DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Problem mordender Polizisten in den USA ist nicht nur die Hautfarbe

08.04.2015, 13:4808.04.2015, 15:06

Der Täter ist weiss und Polizist, das Opfer schwarz und unbewaffnet. Ein weiterer Fall in dieser traurigen und nimmer endenen Reihe erschüttert die USA: Am Samstag wurde Walter Scott wegen eines kaputten Rücklichts angehalten und anschliessend vom Polizisten Michael Slager mit acht Schüssen in den Rücken niedergestreckt.

Neben der verschiedenen Hautfarbe von Täter und Opfer scheint sich noch eine andere Dimension zu wiederholen: Das relativ geringe Alter der Polizisten.

Michael Slager, der Täter im aktuellen Fall, ist 33 Jahre alt.

Darren Wilson war 28, als er Michael Brown in Ferguson erschoss.

Daniel Pantaleo war 29, als er Eric Garner in New York zu Tode würgte.

Timothy Loehmann war 26, als er Tamir Rice in Cleveland erschoss.

Peter Liang war 27, als er Akai Gurley in New York erschoss.

Bereits 2008 hatte eine Studie über Polizei-Konfrontationen mit tödlichem Ausgang den Altersfaktor herausgeschält. «Das Risiko nimmt mit zunehmendem Alter der Polizisten ab», heisst es dort. Das könnte damit zusammenhängen, dass junge Polizisten öfter auf Streife sind, während ihre älteren Kollegen öfter im Büro arbeiten. Oder aber es gibt einen Zusammenhang zwischen Alter und Gewalt.

Experten fordern Mindestalter für Polizisten

«Mir fehlten die nötige Reife und Klugheit komplett», sagte Tom Nolan gegenüber Buzzfeed. Der Professor für Kriminologie am Merrimack College in Massachusetts war vorher 27 Jahre lang Polizist und erst 22, als er den Dienst antrat. Es sei ein «schmutziges kleines Geheimnis», dass Polizisten viel zu jung angestellt werden. «Wer überfordert ist und Angst hat, reagiert in der Regel mit übermässiger Gewalt, ich weiss das aus eigener Erfahrung», so Nolan.

In anderen Berufen mit grosser Verantwortung ist es normal, dass nur Personen mit fortgeschrittenem Alter und einer gewissen Erfahrung in Frage kommen. CEOs und Chirurgen sind typischerweise über 30 oder sogar über 40. «Manche Berufe setzen eine gewisse Reife voraus, und ich finde, Polizisten gehören auch in diese Kategorie», sagt Jeffrey Jensen Arnett, Psychologie-Professor an der Clark University in Massachusetts. «Sie repräsentieren die Staatsmacht und entscheiden über Leben und Tod.»

Professor Nolan sieht zwei nötige Korrekturen: Mehr Sensibilisierung für die Konsequenzen von Gewaltanwendung in der Ausbildung, was allerdings mit höheren Kosten verbunden wäre. Und ein Mindestalter für die Anstellung von Polizisten: Besser einen 32-Jährigen, der bereits Berufserfahrung mitbringt als einen High-School-Abgänger.

Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA: Diese Fälle ereigneten sich seit Ferguson

1 / 22
Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA: Die Fälle seit Ferguson
quelle: x80001 / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Hunger, Krieg, Massaker – die bittere Geschichte Charkiws

Die Offensive kam überraschend – vor allem für die russischen Truppen, die innert weniger Tage dutzende von Kilometern zurückgeworfen wurden und ihre Stellungen zum Teil fluchtartig verlassen mussten. Mit ihrem meisterhaft geplanten und durchgeführten Vorstoss gelang es der ukrainischen Armee, die Invasoren bis zum 12. September aus der gesamten Oblast Charkiw westlich des Flusses Oskil zu werfen und damit die Bedrohung dieser Grossstadt durch russische Truppen vorerst aus dem Weg zu räumen.

Zur Story