DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«R. Kelly hatte Sex mit mehreren Kindern» – neuer Prozess gestartet

18.08.2022, 06:4218.08.2022, 07:01

Zum inhaltlichen Start des neuen Prozesses gegen Ex-Popstar R. Kelly hat die Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen den 55-Jährigen erhoben. «Der Angeklagte Robert Kelly hatte Sex mit mehreren Kindern. Er machte Videobänder von sich selbst beim Sex mit kleinen Kindern», sagte Ankläger Jason Julien am Mittwoch (Ortszeit) dem TV-Sender CNN zufolge in seinem Eröffnungsplädoyer in Chicago. J

R. Kelly bei einem früheren Gerichtstermin im Jahr 2019.
R. Kelly bei einem früheren Gerichtstermin im Jahr 2019.Bild: keystone

Julien kündigte ausserdem an, dass ein mutmassliches Opfer Kellys aussagen werde: Die damals 14-Jährige war demnach in einem vor über 20 Jahren gedrehten und weltbekannt gewordenen Video zu sehen. Darin soll der Musiker sie sexuell missbraucht und auf sie uriniert haben.

In 13 Punkten angeklagt

Nur wenige Wochen nach seiner Verurteilung zu 30 Jahren Haft wegen des Missbrauchs Minderjähriger ist Kelly in Chicago in 13 Punkten angeklagt: Unter anderem wegen der Herstellung von Kinderpornografie in mehreren Fällen, der Verleitung Minderjähriger zu sexuellen Handlungen und der Behinderung der Justiz. Auch zwei seiner früheren Angestellten sind angeklagt.

Das Video mit der damals 14-Jährigen wird in dem Prozess eine zentrale Rolle spielen. Kelly war in einem früheren Prozess zu dem Fall 2008 freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm nun vor, das Opfer damals unter Druck gesetzt zu haben, damit sie nicht in dem Prozess aussagt.

Kellys Anwältin Jennifer Bonjean betonte bei ihrem Eröffnungsplädoyer gegenüber den zwölf Geschworenen in Anwesenheit Kellys, dass die angekündigte Aussage der Zeugin im Widerspruch mit ihren Darstellungen in der Vergangenheit steht: «In den letzten 22 Jahren hat sie unerbittlich bestritten, dass sie es in diesem Video war. Bevor es zu strafrechtlichen Ermittlungen kam, hat sie es bestritten. Sie hat es wiederholt gegenüber Staatsanwälten bestritten, sie hat es gegenüber Sozialarbeitern und Polizeibeamten bestritten. Sie hat es unter bestritten Eid vor einer Grand Jury.»

Der Prozess soll etwa einen Monat dauern. Kelly drohen erneut Jahrzehnte in Haft. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Peinlich: Russlands Roboter-Hund ist eigentlich von AliExpress

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jureitis
18.08.2022 08:06registriert Januar 2022
Ekelhafter Typ.
493
Melden
Zum Kommentar
19
Neunjährige in Liverpool erschossen – Weitere Festnahme

Im Fall des zu Zuhause erschossenen neun Jahre alten Mädchens aus Liverpool hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Zur Story