International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Richter entscheidet: «El Chapo» darf in die USA ausgeliefert werden



Eine Auslieferung des berüchtigten mexikanischen Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán an die USA rückt näher. Ein Richter in Mexiko-Stadt gab am Montag grünes Licht für das Auslieferungsverfahren.

Als nächstes muss nun Mexikos Aussenministerium über den Schritt entscheiden - zuvor kann auch die Verteidigung des Chefs des Sinaloa-Kartells Berufung gegen den Richterentscheid einlegen.

Erst am Samstag war «El Chapo» in einer Geheimoperation in ein neues Hochsicherheitsgefängnis an der Grenze zu den USA verlegt worden. In den Vereinigten Staaten werden Guzmán unter anderem Mord und Geldwäsche vorgeworfen.

Der einst mächtigste Drogenhändler der Welt türmte bereits zweimal aus vermeintlich hochsicheren Gefängnissen in Mexiko. (jas/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das könnte teuer werden für Giuliani – Dominion verklagt ihn auf 1,3 Milliarden Dollar

Falls Giuliani dachte, seine wilden Wahlbetrugsvorwürfe würden nach Bidens Amtsantritts einfach in Vergessenheit geraten, hat er die Rechnung ohne «Dominion Voting Systems» gemacht.

Wie die «New York Times» berichtet, reichte «Dominion Voting Systems» heute eine 107-seitige Verleumdungsklage gegen ihn ein und beschuldigte ihn der Verbreitung nachweislich falscher Behauptungen. Giuliani spielte eine Schlüsselrolle in den monatelangen Bemühungen des ehemaligen Präsidenten Trumps, welcher …

Artikel lesen
Link zum Artikel