International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Democratic presidential candidates from left, New York City Mayor Bill de Blasio, Rep. Tim Ryan, D-Ohio, former Housing and Urban Development Secretary Julian Castro, Sen. Cory Booker, D-N.J., Sen. Elizabeth Warren, D-Mass., former Texas Rep. Beto O’Rourke, Sen. Amy Klobuchar, D-Minn., Rep. Tulsi Gabbard, D-Hawaii, Washington Gov. Jay Inslee, and former Maryland Rep. John Delaney participate in a Democratic primary debate hosted by NBC News at the Adrienne Arsht Center for the Performing Arts, Wednesday, June 26, 2019, in Miami.  (AP Photo/Wilfredo Lee)

Zehn Demokraten kämpften am Mittwochabend im ersten TV-Duell um die Gunst der US-Wähler. Bild: AP

4 Highlights aus der ersten TV-Debatte der US-Demokraten

Der US-Wahlkampf nimmt Fahrt auf: Zehn demokratische Anwärter auf den Präsidentschaftsposten lieferten sich am Mittwochabend in Miami im US-Bundesstaat Florida das erste Fernsehduell.



In den USA hat sich ein Teil der demokratischen Präsidentschaftsbewerber am Mittwochabend zu einer ersten TV-Debatte getroffen. Die Kandidaten, unter ihnen Senatorin Elizabeth Warren und der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio, stritten unter anderem über die richtige Gesundheitsversorgung.

Qué???

Weniger als vier Minuten nach Beginn der TV-Debatte überraschte der Kandidat Beto O'Rourke mit seinem Auftritt: Während der Antwort auf seine erste Frage, wechselte O'Rourke von Englisch plötzlich ins Spanische. Das sorgte bei seinen Konkurrenten für überraschte Blicke. Und weil das Netz natürlich jede einzelne Gesichtsregung der Debattierenden festhielt, geistern die Gesichter von Elizabeth Warren und Cory Booker bereits als Memes herum.

Die Demokraten setzen viel daran, die Latino-Wähler für sich zu gewinnen. O'Rourke hat bereits in Vergangenheit wiederholt Interviews in Spanisch gegeben. Dennoch wirkte sein Spanisch-Versuch etwas holprig und unbeholfen. Und nach ein paar Sätzen wechselte er bereits wieder in die Englische Sprache zurück.

Warren ganz vorne

Als Erste kam Senatorin Elizabeth Warren zu Wort. Sie gilt als eine der Favoriten – und überzeugte auch im TV-Duell. Die Twitter-Gemeinschaft war ob Warrens Auftritt voll des Lobes.

In der Debatte sprach sich die Wall-Street-Kritikerin für eine sozial gerechtere Wirtschaftspolitik aus. Die US-Wirtschaft diene derzeit vor allem den Reichen. Notwendig seien deswegen «strukturelle Veränderung» in Wirtschaft und Regierungshandeln. Mit Blick auf den Streit um das US-Gesundheitssystem sagte Warren, Gesundheit sei ein «Menschenrecht».

«Herzzerreissend»

Der ehemalige US-Wohnungsminister Julián Castro äusserte sich sehr emotional zur aktuellen Situation an den US-Grenzen zu Mexiko. Er erwähnte das Bild des ertrunkenen Vaters und seiner Tochter und sagte, solche Bilder seien «herzzerreissend» und «sollte uns alle verärgern».

Laaaangweilig!

Präsident Donald Trump, der gerade auf dem Weg zum G-20-Treffen in Japan ist, verfolgte die TV-Debatte offensichtlich auch. Doch wirklich davon begeistert war Trump nicht.

Bei einem Zwischenstopp in Anchorage im Bundesstaat Alasaka twitterte er nur: «Langweilig!»

Mit Material von sda

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

«Wir haben zwei Flüsse, aber kein Wasser für unser Dorf»

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ich mein ja nur 28.06.2019 22:06
    Highlight Highlight Funfact: Sen. Cory Booker spricht wohl besser Spanisch als Beto O'Rourke.
  • Mietzekatze 27.06.2019 12:12
    Highlight Highlight Ich versteh Trump! Diskussionen zuzuhören bei denen man einfach nichts versteht, ist auch wirklich langweilig!
  • just sayin' 27.06.2019 11:48
    Highlight Highlight und wer sich die ganzen event anhören möchte (anstatt ein paar snipplets ohne zusammenhang):

    Play Icon
  • AdvocatusDiaboli 27.06.2019 10:11
    Highlight Highlight Ich würde sagen Donald Trump hat diese erste Debatte gewonnen.
  • Score 27.06.2019 09:54
    Highlight Highlight Zum Tweet von Trump. Ich weiss es wiederholt sich ja Tausendfach und ist definitiv nicht neues und trotzdem muss ich manchmal wieder denken "und das ist der Präsident eines der mächtigsten Länder der Welt"...
  • Fernrohr 27.06.2019 08:42
    Highlight Highlight Eins muss man Trump lassen: er ist ein Tweet-Meister ersten Ranges. Kurz, prägnant und immer in die Weichteile, dorthin, wo es am meisten weh tut 👻
    • Ched 28.06.2019 15:31
      Highlight Highlight War auch mein erste Gedanke :'D
  • Schso 27.06.2019 08:22
    Highlight Highlight Die Untertitel bei O’Rourke sind göttlich :
    [Speaking foreign language]

  • Bruno S.1988 27.06.2019 08:21
    Highlight Highlight Donald Trump: Ein Kleinkind im Körper eines alten dicken Mannes!
  • TheNormalGuy 27.06.2019 08:15
    Highlight Highlight Trump:
    Benutzer Bildabspielen
  • Max Dick 27.06.2019 08:05
    Highlight Highlight Klar fands Trump langweilig - es wurde ja nur über Politik diskutiert und e gab keine gegenseitigen persönlichen Beleidigungen, lustige Anschuldigungen von wegen Beteiligung am JFK Mord.
  • paco95 27.06.2019 08:03
    Highlight Highlight Etwas fies wie man Beto da angreift. Klar sein spanisch ist nicht verhandlungsfest, aber wenigstens gibt er sich die Mühe und man versteht was er sagen will. Und generell ist ein US-Amerikaner der eine zweite Sprache spricht ja eher eine Seltenheit. ( Abgesehen von den Leuten mit ausl. Wurzeln)
    Deshalb: ¡bien hecho!
    • Pana 27.06.2019 14:07
      Highlight Highlight Die Debatte fand übrigens im spanischsprachigen Miami statt, und wurde sogar von Telemundo übertragen.
  • Simon 27.06.2019 07:57
    Highlight Highlight Berichtet ihr 18 Monate lang über jeden Furz dieses Wahlkampfs?
    • Magnum44 27.06.2019 13:36
      Highlight Highlight Es wird hier auch ein Liveticker geführt weil Sommer ist.
  • Ziasper 27.06.2019 07:46
    Highlight Highlight [speaks foreign language]

    Ach, USA. 🤦‍♂️
    • just sayin' 27.06.2019 15:58
      Highlight Highlight ich erwarte auch, dass der stenotypist (welcher sich hier den a*** aufreisst die englische transkription so schnell als möglich in die tasten zu hauen) alle sprachen unseres planeten fliessend spricht

WHO-Studie zu Mikroplastik im Trinkwasser – was du dazu wissen musst

Der Plastikmüll belastet die Erde – auch in seiner kleinsten Form. Die Weltgesundheitsorganisation hat Studien zum Mikroplastik im Trinkwasser ausgewertet.

Die Vorkommen von Mikroplastik im Trinkwasser und seine etwaigen gesundheitlichen Auswirkungen müssen nach Überzeugung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch viel genauer untersucht werden. Das gelte für die Verbreitung dieser Partikel und auch für die Risiken, teilte die WHO am Mittwoch in Genf mit.

«Basierend auf den begrenzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel