DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump wettert gegen Oscar-Gewinner «Parasite» – der eiskalte Konter folgt prompt

21.02.2020, 14:5121.02.2020, 20:07
Mag keine südkoreanischen Filme: Donald Trump.
Mag keine südkoreanischen Filme: Donald Trump.Bild: AP

«Parasite» war der Abräumer bei den Oscars. Als erster ausländischer Film gewann der Streifen aus Südkorea in der Königskategorie «Bester Film». Allerdings hat der Film nicht nur Fans.

Das wurde am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einem Auftritt von US-Präsident Donald Trump in Colorado Springs deutlich. Denn Trump machte sich über «Parasite» lustig.

«Wie schlecht waren die Academy Awards in diesem Jahr?», fragte Trump seine Anhänger bei der Wahlkampfveranstaltung. «Und der Gewinner ist ein Film aus Südkorea. Was zum Teufel war da denn los?», sagte er.

Die USA hätten wegen des Handels genug Probleme mit dem Land – und jetzt eine Auszeichnung bei den Oscars? «War der gut? Ich weiss es nicht.»

Trump, dessen Präsidentschaft auf dem Slogan «America first» (Amerika zuerst) basiert, sagte in Colorado, es sei an der Zeit, wieder Klassiker aus dem goldenen Hollywood-Zeitalter zurückzubringen. «Lasst uns ‹Vom Winde verweht› zurückholen. Können wir bitte ‹Vom Winde verweht› zurückholen? ‹Boulevard der Dämmerung›?»

Trump kriegt Kritik ab

Die Satire «Parasite» des südkoreanischen Regisseurs Bong Joon Ho hatte in diesem Jahr vier Oscars gewonnen: neben der Auszeichnung für den besten Film auch für den besten fremdsprachigen Film, die beste Regie und das beste Originaldrehbuch.

Die Spitze von Trump blieb nicht unbemerkt. Das Unternehmen Neon, das den koreanischsprachigen Film mit Untertiteln in den USA vertreibt, konterte auf Twitter: «Verständlich. Er kann nicht lesen.»

(ll)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Und die Gewinner sind ...

1 / 26
Und die Gewinner sind ...
quelle: epa / etienne laurent
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was haben die Oscars mit rätoromanischen Orgasmen zu tun?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kiro Striked
21.02.2020 15:36registriert August 2019
Irgendwie wirkt der Artikel so... wie wienn mein Browser nicht die ganze Seite geladen hätte "Der Konter sass" und Ende...

Fehlt da noch was?
22216
Melden
Zum Kommentar
avatar
Linda Diaz
22.02.2020 05:36registriert Januar 2020
Nun, Parasite ist genau der Film den die Amerikaner gerne machen würden. Hollywood ist seit Jahren nur noch ausgelutschtes, gewinnbringendes Langweilerkino mit sehr sehr wenig Anspruch. Wenn verwundert es da dass Trump wieder mal auf die bessere Konkurrenz losgeht?
493
Melden
Zum Kommentar
avatar
Füürtüfäli
21.02.2020 22:01registriert März 2019
Woah der hat ja vielleicht Probleme 🤦‍♀️
4710
Melden
Zum Kommentar
17
Anhaltende Proteste: Irans Geheimdienst meldet Festnahme von neun Ausländern

Der iranische Geheimdienst hat im Zusammenhang mit den anhaltenden Protesten im Land neun Ausländer festgenommen. Unter ihnen sei auch ein Deutscher, hiess es in einer Erklärung am Freitagabend. Die anderen Ausländer kommen demnach aus Frankreich, den Niederlanden, Italien, Polen und Schweden. Sie sollen entweder direkt an den systemkritischen Protesten teilgenommen oder im Hintergrund agiert haben. Weitere Details zu den festgenommenen Ausländern nannte der Geheimdienst nicht.

Zur Story