DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drei Raketen schlagen in US-Botschaft in Bagdad ein



Die US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist am Sonntag Ziel eines Raketenangriffs geworden. Drei von fünf Raketen trafen den Gebäudekomplex in der stark gesicherten Grünen Zone, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Sicherheitskreisen erfuhr.

epa08098848 A general view shows the US embassy in Baghdad, Iraq on 02 January 2020. Supporters of Iranian-backed militias have withdrawn from the US Embassy in Baghdad following two days of sit-ins after a deadly US airstrike that killed 25 fighters of the Iran-backed militia on 29 December.  EPA/MURTAJA LATEEF

Die US-Botschaft in Bagdad. Bild: EPA

Ein Geschoss landete demnach in einem Speisesaal. Berichte über Opfer lagen zunächst nicht vor. Der irakische Ministerpräsident Adel Abdel Mahdi und Parlamentspräsident Mohammed al-Halbusi verurteilten den Raketenangriff. Es ist das erste Mal, dass die Botschaft, die in den vergangenen Monaten bereits mehrfach angegriffen wurde, direkt von Raketen getroffen wurde. Erst am Montag waren drei Raketen nahe der US-Botschaft eingeschlagen.

Seit der gezielten Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani und des irakischen Milizen-Anführers Abu Mehdi al-Muhandis bei einem US-Drohnenangriff Anfang Januar hatten die Spannungen zwischen Washington und Bagdad massiv zugenommen.

Das irakische Parlament hatte nach dem tödlichen Drohnenangriff den Abzug aller US-Truppen sowie anderer ausländischer Streitkräfte aus dem Land verlangt. Bislang ist aber unklar, ob die Regierung in Bagdad diesen Beschluss umsetzen wird.

Tausende Anhänger des einflussreichen Schiitenführers Moktada al-Sadr hatten sich am Freitag hinter die Forderungen des Parlaments gestellt und bei Protesten in Bagdad einen Abzug der US-Truppen aus dem Irak verlangt. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

US-Militärschlag gegen Iran-General

Iraner trauern um ihren General

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Übellauniger Nichtsnutz» – Trump zerstört McConnell und befeuert Machtkampf der GOP

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat mit einer Tirade gegen den Top-Republikaner Mitch McConnell den Richtungsstreit in seiner Partei befeuert. In einer Mitteilung machte Trump unmissverständlich klar, dass er für die Zukunft der Republikaner schwarz sehe, sollten sie an McConnell als führender Figur der Partei festhalten.

«Die Republikanische Partei kann mit politischen ‹Anführern› wie Senator Mitch McConnell an der Spitze nie wieder respektiert werden oder stark sein», erklärte …

Artikel lesen
Link zum Artikel