International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Monday, July 15, 2019, file photo, U.S. Rep. Ilhan Omar, D-Minn, second from left, speaks, as U.S. Reps., from left, Rashida Tlaib, D-Mich.,Ayanna Pressley, D-Mass., and Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., listen, during a news conference at the Capitol in Washington. The House, on Tuesday night, July 16, 2019, has adopted a proposal by Omar that would force President Donald Trump's administration to disclose disclose details about how it shares the FBI's watchlist of more than 1 million individuals classified as

Im Zentrum von Trumps verbalen Angriffen über Twitter: Rashida Tlaib, Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Alexandria Ocasio-Cortez (von links nach rechts). Bild: AP

Trump kann's nicht lassen: Wieder twittert er gegen Kongressfrauen



US-Präsident Donald Trump hat in der von ihm losgetretenen Konfrontation mit vier weiblichen Abgeordneten der Demokraten nachgelegt. «Ich glaube nicht, dass die vier Kongressabgeordneten in der Lage sind, unser Land zu lieben.»

Dies schrieb der Republikaner am Sonntag (Ortszeit) auf Twitter. «Sie sollten sich bei Amerika (und Israel) für die schrecklichen (hasserfüllten) Dinge entschuldigen, die sie gesagt haben», führte der US-Präsident zudem weiter aus.

Der demokratische Abgeordnete Elijah Cummings verurteilte den erneuten Angriff. Er habe «keinen Zweifel» daran, dass Trump ein Rassist sei. «Das sind Menschen und Frauen, die ihr Land lieben», verteidigte Cummings im Sender ABC seine Kolleginnen. US-Senator Cory Booker, der für die Demokraten die Nominierung als Präsidentschaftskandidat anstrebt, sagte bei CNN, dass Trump «schlimmer als ein Rassist» sei.

Der US-Präsident hatte Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib, Ilhan Omar und Ayanna Pressley vor wenigen Tagen aufgefordert, sie sollten «dahin zurückgehen, wo sie hergekommen sind, und helfen, diese total kaputten und kriminalitätsverseuchten Orte wieder in Ordnung zu bringen». Alle vier Abgeordneten sind US-Bürgerinnen. Drei von ihnen wurden sogar in den Vereinigten Staaten geboren. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Braunalgen verpesten Meere von der Karibik bis nach Afrika

Die watsons im Französisch-Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

109
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
109Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerRabe 22.07.2019 11:08
    Highlight Highlight Dazu gibt‘s nur das zu sagen:
    Play Icon
  • Lowend 22.07.2019 10:52
    Highlight Highlight In einem hat der Twittler übrigens recht. «Weak & insecure people can never destroy our great Nation!»

    Das kann der überhebliche Narzisst, der sich selber als «stabiles Genies» betrachtet viel besser!
  • eysd 22.07.2019 10:15
    Highlight Highlight Englisch B1 schon komisch hat er so einen Wortschatz.. Sollte ja irgendwie auch Vorbild sein.
  • Scrat 22.07.2019 10:00
    Highlight Highlight Drei der vier Frauen sind in den USA geboren und somit amerikanische Staatsbürgerinnen.

    Indirekt bestätigt Potus also, dass auch die USA ein „Shithole Country“ ist - oder wie muss man das jetzt verstehen?

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...
    • Illuminaughty 22.07.2019 13:17
      Highlight Highlight Alle vier Frauen sind amerikanische Staatsbürgerinnen, sonst könnten sie nicht gewählt werden.
      Trump nutzt auch weiterhin den MAGA-Slogan, anscheinend ist ihm in vier Jahren nicht gelungen, Amerika wieder gross zu machen. Aber eben, Logik war noch nie seine Stärke.
    • Ernestletrompettiste 23.07.2019 01:11
      Highlight Highlight Lieber Scrat, wir müssen mit diesen Resultaten leben. Wir sind ja keine Amerikaner mit Wahlrecht sondern grün/rote europäische Ökofreaks, die immer und überall etwas herumzumäkeln haben.
    • Scrat 23.07.2019 08:43
      Highlight Highlight @Ernestletrompettiste: Interessant... und woher glaubst Du, meine politische Gesinnung zu kennen?

      Es geht in diesem Fall nur am Rande um die politische Einstellung, sondern um einen Staatspräsidenten (und angeblich mächtigsten Mann der Welt), der schon seit längerem jegliches Fingerspitzengefühl, Anstand und Respekt vermissen lässt.
  • El Pepedente 22.07.2019 09:52
    Highlight Highlight Freie meinungsäusserung ist halt etwas das nicht jeder akzeptiert^^ er sagte klar: ICH glaube^^
    • Elephant Soup slow cooker recipes 22.07.2019 10:48
      Highlight Highlight Also äussern Holocaust-Leugner auch lediglich eine Meinung, wenn sie glauben es habe nie stattgefunden? Nein nein, nicht in 2019, my friend.
    • Lowend 22.07.2019 10:56
      Highlight Highlight ICH glaube, Sie sind ein Rechtsradikaler! Das ist meine freie Meinung.

      PS: Eine Verständnisfrage. Warum muss man ICH dabei schreien?
    • Elephant Soup slow cooker recipes 22.07.2019 11:26
      Highlight Highlight Lowend, ElPepe wollte wohl hervorheben, dass der Präsi lediglich von seiner eigenen Meinung/Glaube/Annahme gesprochen hatte, und somit soll das ganze irgendwie legitimiert werden, aber da hab ich den Faden verloren. Zudem glaube ICH, dass White Supremacists minderbemittelt sind und einen ganz kleinen intellektuellen Horizont haben. :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 22.07.2019 09:48
    Highlight Highlight Der glaubt wirklich, dass mehr als die Hälfte des Volkes Frauenfeinde oder rechtsextreme Rassisten sind, dabei sind das wie überall höchstens ein Drittel.
  • Basti Spiesser 22.07.2019 09:42
    Highlight Highlight Was haben sie den gesagt was ihn zu diesen Tweets bewog?
    • Magnum 22.07.2019 11:05
      Highlight Highlight Es reicht vollkommen, um dem alten Macho als Frau die Stirn zu bieten und seinen Alternativen Fakten zu widersprechen, um zum Ziel solcher Twittertiraden zu werden.

      Die jüngste Tirade scheint mir aber ein Fall von Copy/Paste-Demenz beim orangen Greis zu sein: Diesen Tweet hat er fast identisch einige Tage zuvor abgesetzt. Old Rumpelstilzchen wird faul.
  • Erklärbart 2.0 22.07.2019 09:42
    Highlight Highlight Ob Trump weiss dass seine Frau auch Ausländerin ist? Und seine Kinder gewissermassen auch (vor allem die von seinen Exfrauen).
  • Capslock 22.07.2019 09:17
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass dieser sog. "Präsident*, in
    der Lage ist den USA angemessen zu dienen und den an ihn erteilten Auftrag auch nur um Minimum zu erfüllen. Dazufehlt ihm schlicht und einfach der minimalste IQ
    • Kruk 22.07.2019 11:44
      Highlight Highlight Stimme Ihnen zu, bezweifle aber dass es ausschliesslich am IQ liegt.
    • Ich hol jetzt das Schwein 22.07.2019 12:20
      Highlight Highlight Er will dem Land auch nicht dienen. Er will, dass das Land ihm dient.
    • rodolofo 22.07.2019 13:43
      Highlight Highlight Die "Emotionale Intelligenz" ist sehr tief.
      Schlau wie ein Banker ist er ja.
      Und die Banker haben schliesslich am meisten mitgeholfen dabei, "die Marke Trump" vor dem Konkurs zu bewahren, indem sie sehr viel Geld einschossen in die "Trump Towers" und auch sonst die Geschäfte selber in die Hand nahmen.
      Trump ist eigentlich wie ein Werbemaskottchen seiner eigenen Marke und wird dafür reichlich entlöhnt, vom...
      ESTABLISHMENNNNT!!! ...
      Toing! Daaas Schreckckmümpfeliiii...
  • P. Silie 22.07.2019 09:00
    Highlight Highlight Ne - ist natürlich alles in Ordnung mit der Squad :) Deshalb muss Pelosi immerwieder Gebetsmühlenartig betonen, dass die Demokraten ja so sehr gegen Antisemitismus sind...
    • Ich hol jetzt das Schwein 22.07.2019 12:23
      Highlight Highlight "Aber er har angefangen!" "Nein, sie hat angefangen!" "Nein, er!" "Nein, sie!" "Selber!" "Immer eins mehr!"... Kennsch?
    • P. Silie 22.07.2019 12:36
      Highlight Highlight @ Ich hol...: Ja, kenne ich in der Tat, weil Sie das gerade praktizieren.
      Tatsache ist, dass die Demokraten mit der 'Squad' sich ein Antisemitismus-Problem aufgehalst haben. Pelosi darf jeweils den Damen mit Schaufel und Besen hinterher rennen um die Scherben aufzuwischen.
      Ich finde/fand Trumps Angriff völlig unter der Gürtellinie, jedoch hat sie den Zweck erfüllt, dass sich auch moderate Demokraten hinter den Jungstars vereinen 'müssen'.
      Jetzt noch Demokraten (spez. die 'Squad') mit venezolanischem Sozialismus verknüpfen (immerwieder erwähnen!) und gut ist mit 2020 für Trump. Kännsch?
    • Mutzli 22.07.2019 16:35
      Highlight Highlight @P. Silie
      "Tatsache ist, dass die Demokraten mit der 'Squad' sich ein Antisemitismus-Problem aufgehalst haben. "

      Was denn? Der eine Tweet von I. Omar, der sich a) rein auf die AIPAC bezog b) sich das Dems-Etablishment unter Pelosi stracks distanzierte und c) sie trotz Entschuldigung unter einer Hasswelle begraben wurde?

      Wenn das ein gravierendes Antisemitismusproblem ist, wie siehts denn auf der Gegenseite aus? Wer wurde von Leuten die Synagogen attackierten als Inspiration zitiert? Wer sagte bei den "Jews will not replace us" Nazis in Charlotteville hätte es "many fine people" gegeben? etc.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bruuslii 22.07.2019 08:50
    Highlight Highlight sie sollten «dahin zurückgehen, wo sie hergekommen sind, und helfen, diese total kaputten und kriminalitätsverseuchten Orte wieder in Ordnung zu bringen

    soviel ich weiss, stammen 3 von 4 aus den usa und versuchen gerade das umzusetzen, was trump ihnen virschlägt 🤔
    • 2_meter_peter 22.07.2019 10:09
      Highlight Highlight Trump hat erst vor kurzen die zurufe seiner Anhänger (also "send her back") verurteilt, natürlich berichtet da aber keiner drüber.

      Und ja, ich weiss auf seiner rally hat er nichts dazu gesagt und sie auch nicht wirklich aufgehalten. Trotzdem sollte die Verurteilung wenigstens ein bisschen zählen.
    • dmark 22.07.2019 10:25
      Highlight Highlight Gemäss Trump: Eine Katze bleibt eine Katze - auch wenn sie im Kuhstall geboren wurde...
    • Kruk 22.07.2019 12:37
      Highlight Highlight Dmark, Katzen und Kühe, Menschen und Menschen. Nach dieser seiner Logik wäre Trump ja europäer, Deutsch-Schotisch gefleckt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baron Swagham IV 22.07.2019 08:37
    Highlight Highlight Lese gerade ein Buch welches von Deutschland in den frühen 30er handelt. Oftmals denkt man "wie blind wolltet ihr sein?"
    Jetzt ist nur die Frage wie blind und taub wir sein wollen
    • Now 22.07.2019 10:43
      Highlight Highlight Wer genau meinst du mit wir? Dem grössten Teil der Weltgesellschaft ist das Problem bewusst.

      Nur gibt es eine Minderheit in den USA die Angst vor dem sozialen Abstieg und der kompletten Veränderung ihrer Wertekultur haben. Und dies ist aus ihrer Sicht nicht einmal so abwegig, nur ist halt die Lösung sehr irrational, so war es auch in den 30er in Deutschland.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 22.07.2019 11:20
      Highlight Highlight Nö, es wird lediglich die Situation mit Realismus betrachtet.
      Kleinen braunen Spießgesellen sehren das natürlich überhaupt nicht gerne.
    • Baron Swagham IV 22.07.2019 13:09
      Highlight Highlight @Cedric
      Es ehrt den Baron, dass Du dich mit seinem Alarmismus auseinandersetzt. Das unterscheidet Dich positiv von Trump.
      Ich kanzle die Generation nicht kollektiv ab. Aber es gab in den Anfängen Personen die offen ihre Ablehnung zeigten, bezahlt haben sie mit ihrem Leben. Falls Fachliteratur zu mühsam ist kann der Baron ihm sonst simple Dokus auf nTV empfehlen- het imfau mega viu Biuder!
      Und ganz ehrlich, ich alarmiere gerne billig wenn auf Kosten von Minderheiten Stimmung gemacht wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Normi 22.07.2019 08:32
    Highlight Highlight Wenn man die Umfrage Werte von Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Alexandria Ocasio-Cortez anschaut sieht man warum Trump sie im Mittelpunkt haben will...
    Omar hat eine Wertung von 9% Positiv und 81% Negativ...

    Und die Medien helfen fleissig mit🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    • Illuminaughty 22.07.2019 13:44
      Highlight Highlight 1. Vertreten die vier Damen nur ihren jeweiligen Kreis und von denen wurden sie gewählt mit genau dem Programm, dass sie nun im Repräsentantenhaus vertreten. Nationale Umfragen sind also komplett unnötig.
      2. Die Ideen, die sie vertreten, erhalten bei Umfragen immer sehr gute Werte. Weit mehr als die Hälfte der Amerikaner stimmen z.B. einer Krankenversicherung zu.
      3. Die Medien mögen den Squad nicht, weil sie Angst um das Geld der Versicherer etc. haben, die viel Geld in Werbung und Sponsoring stecken.
    • Abu Nid As Saasi 22.07.2019 14:17
      Highlight Highlight Fragt Mal in ihrem Wahlkreis in Minnesota nach. Was Sie da insinuiren ist Kellyann alternative truth
  • rodolofo 22.07.2019 08:29
    Highlight Highlight Insgeheim hätte Trump wohl auch gerne eine selbstbewusste, blitzgescheite, auch emotional starke und äusserst attraktive, moderne Frau mit Charakter und Persönlichkeit an seiner Seite, wie diese vier linken Demokratinnen, die er -wie besessen- anpöbelt und angreift, indem er ihnen vorwirft, die USA nicht zu lieben.
    Eigentlich nimmt er diesen Frauen mit Migrationshintergrund übel, dass sie IHN nicht lieben!
    Aber wie könnte man diesen Kotzbrocken und Hohlkopf denn lieben?
    "Die Schöne und das Biest" funktioniert nur im Märchen.
    In der Realität heisst es: "Die Schöne, DAS Biest"!
    Hohohoo!
    • Kruk 22.07.2019 12:27
      Highlight Highlight Nicht eine, alle vier. Oder noch mehr. 😁
    • Abu Nid As Saasi 22.07.2019 14:18
      Highlight Highlight Die sind ihm nicht blond genug
    • Ernestletrompettiste 23.07.2019 01:22
      Highlight Highlight Lieber Rodolfo, wir werden von Donald Trump noch viel Gutes erfahren. Habe einfach ein bisschen Geduld mit ihm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zahlenheini 22.07.2019 08:19
    Highlight Highlight Wenn der deutsche Exportüberschuss und die Flüchtlingspolitik Berlins Trump so stören, dann kann er ja auch in die Heimat seiner Vorfahren gehen und das Problem vor Ort lösen.
    • balzercomp 22.07.2019 13:39
      Highlight Highlight Nach Schottland, der Heimat seiner Mutter? Er hat sicher mehr "schottisches Blut" in sich als "deutsches".
  • superzonk 22.07.2019 08:14
    Highlight Highlight Wäre der Homo Sapiens nicht migriert würden wir alle im Kongo leben...
    • rodolofo 22.07.2019 08:33
      Highlight Highlight Einige raffgierige Geschäftemacher heutiger Homos drängt es in ihre Urheimat zurück, wegen den vielen Rohstoffen, die es dort zu plündern gibt.
      Und dabei übersehen sie das Tollste, was es im Kongo gibt: Die kongolesische Musik!
    • Hierundjetzt 22.07.2019 08:36
      Highlight Highlight *Äthiopien.

      Der Kongo ist dann doch zu tief in Afrika
    • Ernestletrompettiste 23.07.2019 01:25
      Highlight Highlight Lieber Superzonk, ich stamme nicht vom Kongo ab. Dass wir von Afrika "abstammen" ist ein Märchen der sogenannten "Wissenschaft". Die richtige Definition von Wissenschaft heisst: Wissenschaft ist stets der neueste Stand des Irrtums!! Denk mal darüber nach.
  • Kubod 22.07.2019 08:11
    Highlight Highlight Das macht er geschickt, der Trump.
    Die Demokraten scharen sich hinter den vier Angegriffenen und vergiften sich damit für den Wähler.
    Denn die vier sind in den USA nicht sehr beliebt.
    - Tlaib sagt von sich, sie hasse die amerikanische Identität und die Gesetze des Staates. Sie fühle sich nirgens mehr als Palästinenserin als im Kongress. An ihrer Inaugurationsfeier war auch ein bekannter Terrorunterstützer mit Verbindung zur Hizbollah.

    - Ilhan Omar und Cair. Cair ist eine terrorunterstützend Islamische Vereinigung gegründet von Mitgliedern der Hamas.
    Das wird Trump einige Stimmen bringen
    • rodolofo 22.07.2019 11:23
      Highlight Highlight Wenn Du Dich da nur mal nicht verrechnest!
      Wer hat die altehrwürdige Republikanische Partei gekapert?
      Ein Grossmaul und unfähiger Hochstapler.
      Und wer könnte bald die altehrwürdige Demokratische Partei übernehmen?
      Junge, blitzgescheite, beherzte und sehr attraktive Feministinnen mit Migrationshintergrund!
      Ich muss sagen, dass mir die "linksextreme Übernahme" eines "Establishments" wesentlich besser gefällt, als die Übernahme, die wir gerade mit zunehmender Verwunderung miterleben mussten.
  • Unicron 22.07.2019 08:03
    Highlight Highlight Immer wenn Trump solche Dinge abzieht, frage ich mich was er und seine Leute gerade im Hintergrund abziehen. Die wollen doch einfach von irgend etwas ablenken. Alle regen sich über rassistische Tweets auf, so dass die Medien sich darauf konzentrieren, und im Hintergrund wird irgend ein korrupter Milliardär begnadigt oder eine Lizenz für Ölbohrungen im Central Park vergeben.
    • Illuminaughty 22.07.2019 13:53
      Highlight Highlight Ich würde mal sagen, er ist ganz froh von der Vernehmung von Mueller, den Central Park Five und seinem Aufruf zum Mord an ihnen, den Konzentrationslagern an der Grenze, der Unfähigkeit und der Korruption in seinem Kabinett, der Vetternwirtschaft mit seinen Kindern uvm. abzulenken. Und natürlich von seiner eigenen Unfähigkeit und seinen Hochstapeleien, die immer mehr rauskommen.
  • LLewelyn 22.07.2019 08:00
    Highlight Highlight He‘s got them under his skin...

    Man ist sich ja mittlerweile viel gewohnt vom Trumpadur, aber die Fixierung auf diese vier Damen ist doch einfach nur noch peinlich und schäbig. Dummerweise sehen das wohl ca. 40% der Amerikaner nicht.
  • GoldjungeKrater 22.07.2019 07:51
    Highlight Highlight Es zeigt wie schwach die Demokratische Partei ist! Anstatt wählbare Kandidaten und ihre Themen in die Medien zu bringen, dominieren vier linksextreme Damen die Schlagzeilen.

    Wie gestern im Tagi gelesen: Laut einer Umfrage der demokratischen Partei hat AOC nur bei 22 Prozent der US-Wählerschaft einen positiven Ruf, Omar nur bei 9 Prozent.

    Die vier Damen lassen die Demokratische Partei im linksextremen „Glanz“ erscheinen. Viel zu lange, viel zu stark! Der Parteileitung entgleitet die Situation.

    Gut für Trump, gut für die Republikaner. 🤘

    https://www.tagesanzeiger.ch/22766256

    • Walter Sahli 22.07.2019 09:32
      Highlight Highlight Wenn man keine Ahnung hat,...

      Warum schlägst Du nicht mal die Bedeutung von "linksextrem" nach, statt dieses Wort zu gebrauchen obwohl Du gar nicht weisst, was es bedeutet?!
    • Albert Stpeck 22.07.2019 10:40
      Highlight Highlight „Linksextrem“! 😂
    • Abu Nid As Saasi 22.07.2019 14:23
      Highlight Highlight Eine emsige Methode unangenehme Gegnerinnen als linksextrem zu diffamieren
  • Cpt. Jeppesen 22.07.2019 07:40
    Highlight Highlight Am Mittwoch ist wieder Müller-Time. Müller wird dann in einer öffentlichen Anhörung vor dem Congress aussagen. Auch ist ein weiterer wichtiger Mitarbeiter seines Übergangteams nun vor Gericht (habe den Namen gerade nicht parat). Dort geht es um Geheimnisverrat. Insofern befürchte ich diese Scharfmacherei von Trump ist erst der Anfang. Das wird noch richtig schmutzig die nächsten Monate.
  • Butzdi 22.07.2019 07:18
    Highlight Highlight Klar hängt Trump an dem Thema, denn es lenkt von der Epstein Verhaftung und den Kindern in Käfigen ab. Das Schlimme ist, dass die Medien sich wieder vorführen lassen und sich voll auf das Ablenkungsmanöver stürzen.
    • Nada Ville 22.07.2019 08:56
      Highlight Highlight Wobei die Verbindung von Trump zu Epstein sehr klein ist was selbst die NYT zugeben musste. Anders sieht das bei Demokraten wie den Clintons aus, es gibt schon einen Grund warum da CNN auch sehr leise ist.
    • Butzdi 22.07.2019 10:37
      Highlight Highlight @NadaVille: Wer kleine Mädchen vergewaltigt hat gehört für immer weggesperrt, egal von welcher Partei.
      Es geht hier aber um Trump, nicht um Clinton, und wenn Trump die damals 13 jährige die dies unter Eid aussagt, im Haus von Epstein vergewaltigte, dann darf es keine Verschleppung der Justiz geben.
  • Alice36 22.07.2019 07:17
    Highlight Highlight Trumps Weltbild lässt keine Kritik an seinem Regierungsstil und keine Kritik an Israel, seinen Sponsoren, zu. Er glaubt wirklich er tue etwas gutes für sein Land. Seine Wähler glauben ihm. Tatsächlich zerstört er das Amerika das seit dem 2ten Weltkrieg entstanden ist, ob dies ein gutes oder ein schlechtes ist sei mal dahingestellt. Er spaltet das US Volk und hofiert inter. Despoten. Gleichzeitig öffnet er die Einkommensschere seiner Mitbürger indem er den Wohlstand weiter nach oben verlagert um sich und seine Klientel zu bereichern. Kritik an diesen Gebaren ist durchaus angebracht.
    • oh mein lieber Herr! 22.07.2019 07:38
      Highlight Highlight Habe letzthin mit einem Marokkanischen Studenten gesprochen.
      Er sagte mir, dass Trump bei den linken Studenten sehr beliebt sei. Trump habe der Muslimbruderschaft den Geldhahn zugedreht. Obama hätte diese Leute sogar noch gefördert.
      Hier hat T eine sehr negative Presse. Aber eben, es gibt offenbar auch Beispiele die positiv sind. Nur hört man sie nicht.
    • Ich hol jetzt das Schwein 22.07.2019 08:51
      Highlight Highlight Ganz alles falsch machen kann er ja nicht, das ist schon rein von der Wahrscheinlichkeitsrechnung her unmöglich. Auch eine Uhr die steht zeigt zwei Mal pro Tag die richtige Zeit...
    • oh mein lieber Herr! 22.07.2019 10:07
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DäPublizischt 22.07.2019 07:05
    Highlight Highlight Der Typ, der keine "Fremden" in seinem Land will, sagt anderen Menschen, dass sie doch einfach in ein anderes Land gehen sollen. Momoll, macht Sinn!

    Kommt mir aber irgendwie auch aus der schweizer Politik bekannt vor.
  • tagomago 22.07.2019 06:44
    Highlight Highlight Er muss halt vom Epstein Skandal ablenken.
    • P. Silie 22.07.2019 08:56
      Highlight Highlight Epstein Skandal in Verbindung mit Trump? 🤡
    • P. Silie 22.07.2019 09:52
      Highlight Highlight Anhang: Übrigens - mich können Sie im FIFA Skandal ebenfalls verhaften kommen. Ich habe 2003 mit Sepp Blatter's Chauffeur meine N'duja geteilt und danach ein Steak gegessen, ja es sogar für ihn gegrillt (kein Witz!!)... War ein ganz netter Kerl, Süd-Italiener, seine ganze Familie war toll!

      Ich hoffe der Skandal hat keine schlimmen Auswirkungen auf mich?!
    • P. Silie 22.07.2019 14:15
      Highlight Highlight @ Justasec: Ob hier äusserst arrogant wirkendes Sarkasmus-Geklatsche die US Wähler für 2020 überzeugen könnte? Ich wage es zu bezweifeln..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 22.07.2019 06:00
    Highlight Highlight Wie tief kann eigentlich Trump noch sinken? Immer wenn man denkt, tiefer gehts nicht mehr, kommt die Bestätigung dass es noch tiefer geht. Würde er die USA lieben, würde er nicht solch rassistische Tweets rausballerm🤦‍♂️ Ich bin sicher die vier Frauen lieben die USA mehr als Trump, dem ist nur eines wichtig, er sich selbst😩.
    • rodolofo 22.07.2019 08:39
      Highlight Highlight Geistig-körperliche Inzucht Ahoi!
  • Restef 22.07.2019 05:17
    Highlight Highlight Was Trump über die Kongressfrauen sagt, sagt mehr aus über Trump als über die Kongressfrauen.
    • The Joker 22.07.2019 08:16
      Highlight Highlight Und zwar, da
      ss er recht hat
    • Kruk 22.07.2019 16:53
      Highlight Highlight The Joker, wenn er sagt, diese Frauen kommen aus Ländern mit katastrophalen Regierungen und sie sollen das ändern und sie aus den USA kommen, ja dann hat er recht. Mit dem was er eigentlich meint aber nicht.
  • Joe 'Barack America' Biden 22.07.2019 04:39
    Highlight Highlight Wieso sollte er es auch lassen? Er verwendet dieses Mittel schon seit dem Anfang seiner politischen Karriere.

    Trump wird versuchen die vier Kongressfrauen so intensiv zu empören wie möglich, in der Hoffnung das eine (oder mehrere) von ihnen durchdrehen und die eigne Partei blossstellen. Dies ist ihm Teilweise bereits gelungen.
    • Rabbi Jussuf 22.07.2019 08:40
      Highlight Highlight Ist doch genial, was er macht. So müssen sich andere Demokraten hinter die Vier stellen und entfernen sich zunehmend vom Gros der Wählerschaft.
      Das Spiel muss man erst einmal können!
    • rodolofo 22.07.2019 08:49
      Highlight Highlight Du hast es genau erfasst!
      Das ist die Taktik aller Mächtigen, solange sie darauf abstellen können, dass Emotionalität und emotionale Reaktionen als "unprofessionell" angesehen werden.
      Im Patriarchat ist das meist der Fall, und die (meist emotionaleren) Frauen und emotionale Männer werden von solchen Rollen-Mustern systematisch benachteiligt.
      Mit zunehmendem Einfluss von Frauen in Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit ändert sich das aber gerade gewaltig!
      Das "Pokerface" des "Starken Mannes" (der menschlichen Maschine) kommt aus der Mode.
      Wem eine Sache am Herzen liegt, ist BEHERZT sachlich.
    • Rabbi Jussuf 22.07.2019 09:57
      Highlight Highlight justa
      Das ist Instinkt und alles andere als sinnfrei.
    Weitere Antworten anzeigen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel