International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Democratic U.S. presidential candidate Hillary Clinton arrives to speak during her California primary night rally held in the Brooklyn borough of New York, U.S., June 7, 2016. REUTERS/Lucas Jackson

Brooklyn am Dienstagabend: Hillary Clinton geniesst das Bad in der Menge. Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

«History made»: Hillary Clinton erklärt sich zur Siegerin der Vorwahlen der US-Demokraten



Hillary Clinton hat sich am Dienstag zur Siegerin des US-Vorwahlkampfes bei der Demokratischen Partei erklärt. «Es ist das erste Mal in der Geschichte unseres Landes, dass eine Frau die Kandidatin einer grossen Partei sein wird», sagte sie.

abspielen

Historischer Moment: Hillary Clinton erklärt sich zur Siegerin der Vorwahlen der Demokratischen Partei.
streamable

Nach ihrem Wahlsieg im Bundesstaat New Jersey wandte sich die frühere US-Aussenministerin auf einer Kundgebung in New York an tausende Anhänger, die ihr zujubelten. Clinton gratulierte Sanders zu dessen Wahlkampf. «Er hat Millionen von Wählern, vor allem junge Leute, begeistert», sagte sie. «Das war sehr gut für diesen Wahlkampf und für Amerika.»

Clinton hatte in New Jersey gegen ihren innerparteilichen Kontrahenten Bernie Sanders mit deutlich über 60 Prozent der Stimmen gewonnen. Damit gewann sie mehr als die Hälfte der 127 zu vergebenden Delegierten in dem Bundesstaat. Sie baute damit ihren Vorsprung auf Sanders weiter aus.

Allerdings ist sie weiterhin auf Super-Delegierte angewiesen. Von diesen mehr als 700 Parteifunktionären und Mandatsträgern, die nicht an ein Vorwahlergebnis gebunden, aber dennoch auf dem Nominierungsparteitag in Philadelphia stimmberechtigt sind, hatte sich die überwältigende Mehrheit für Clinton ausgesprochen. Sie können jedoch ihre Meinung prinzipiell ändern.

Am Dienstag wird bei den Demokraten auch in Montana, New Mexico, South Dakota, North Dakota und Kalifornien gewählt, am nächsten Dienstag folgt noch der Hauptstadtdistrikt Washington D.C. Das Resultat in Kalifornien ist von besonders grossem Interesse, haben sich dort doch über 18 Millionen Wähler für die Vorwahlen registrieren lassen.

Was macht Sanders?

Clintons parteiinterner Kontrahent Bernie Sanders hatte zunächst angekündigt, seinen Kampf bis zum Parteitag in Philadelphia Ende Juli fortsetzen zu wollen. Er wolle möglichst viele Superdelegierte auf seine Seite ziehen, liess er verlauten. Jüngst hatte er jedoch auch erklärt, das Wahlergebnis vor allem in Kalifornien zum Gegenstand seiner Überlegungen machen zu wollen.

U.S. Democratic presidential candidate Bernie Sanders greets supporters in Los Angeles, California, U.S. June 7, 2016. REUTERS/Lucy Nicholson

Bernie Sanders gibt sich noch nicht geschlagen.
Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Sanders werden gute Siegchancen in Montana sowie in North und South Dakota eingeräumt. In Kalifornien ist ein knapper Ausgang prognostiziert.

Bei den Republikanern war Donald Trump in fünf Vorwahlen einziger Kandidat. Er hatte bereits zuvor die Nominierungsschwelle überschritten, seine Konkurrenten zogen sich zurück. (cma/sda/dpa/reu)

Update folgt

Von George Washington bis Barack Obama: Alle 44 US-Präsidenten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel