International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM 70. GEBURTSTAG VON HILLARY RODHAM CLINTON AM DONNERSTAG, 26. OKTOBER 2017, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Democratic presidential candidate Hillary Clinton pauses as she speaks during an election night event at the Palm Beach County Convention Center in West Palm Beach, Fla., Tuesday, March 15, 2016. (KEYSTONE/AP Photo/Carolyn Kaster)

Ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. Bild: AP

Clinton rät von sofortigem Impeachment gegen Trump ab



Im Streit um den Bericht von Russland-Ermittler Robert Mueller hat sich Hillary Clinton zu Wort gemeldet. Die bei der Präsidentschaftswahl 2016 unterlegene Kandidatin der US-Demokraten rät von einem sofortigen Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump ab.

«Sofortiges Impeachment oder gar nichts», das sei die falsche Frage, schrieb Clinton in einem Gastbeitrag für die «Washington Post». «Die Geschichte zeigt, dass es einen besseren Weg gibt, über die zur Verfügung stehenden Optionen nachzudenken.»

Der Mueller-Report über die Russland-Ermittlungen lasse - etwa wegen der Schwärzung einiger Passagen - viele Fragen offen, fügte Clinton hinzu. Er könne aber beiden Parteien im Kongress als eine Art Fahrplan dienen. «Der Kongress sollte nun substanzielle Anhörungen abhalten auf der Grundlage des Mueller-Berichts und dessen Lücken füllen, nicht zu einer Ja-oder-Nein-Abstimmung über Amtsenthebung eilen», schrieb Clinton.

Die Demokratin war früher selbst Aussenministerin und First Lady der Vereinigten Staaten. Während ihrer Zeit im Weissen Haus geriet Ehemann Bill Clinton durch ein Amtsenthebungsverfahren unter Druck, das - trotz nach aussen hin als erdrückend empfundener Beweislage - unter anderem an der Parteidisziplin der Demokraten scheiterte.

Clinton riet ihrer Partei, über der Debatte um Trumps Amtsenthebung die Sachpolitik nicht zu vergessen: «Es ist entscheidend, das amerikanische Volk daran zu erinnern, dass die Demokraten Problemlöser sind.» Die Republikaner wiederum müssten bedenken, dass es neben der Verteidigung ihres Präsidenten auch um die Sicherheit des Landes gehe. Sie habe als Aussenministerin aus erster Hand erfahren, dass Kreml-Chef Wladimir Putin die USA schwächen wolle. (sda/dpa)

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Gefeuerter Trump-Mitarbeiter gibt verrücktes Interview

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Kieferbruch: E-Zigi explodiert in Mund von Jungen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ich_bin_ich 25.04.2019 09:41
    Highlight Highlight Die Frau Clinton weiss wie der Hase läuft. Leider ist Ostern vorbei.
  • Butschina 25.04.2019 08:10
    Highlight Highlight Ich stimme mit Clinton überein. Hoffentlich hören die Demokraten auf Clinton und Pelosi.
  • Sisiphos 25.04.2019 06:49
    Highlight Highlight Das demokratische System (der USA) scheint an seinen offensichtlichen Mängeln zu scheitern - ein moralisch, menschlich und unfähiger Präsident ist einfach nicht aus dem Amt zu kriegen, ein Horrorclown beherrscht die führende Nation der westlichen Welt - eine beschämende Katastrophe, die zeigt, dass die bestehenden demokratischen Systeme am Ende sind und der Weiterentwicklung bedürfen oder ersetzt werden müssen
  • Gawayn 25.04.2019 06:25
    Highlight Highlight So gesehen hat sie nicht unrecht.
    Gegen Trumpel so kurz vor den Wahlen ein Impeachment an zu strengen, wäre ein grober Fehler.

    Trotz seiner Inkompetenz und massivste Unzulänglichkeiten, hat 45 eine Menge Rückhalt bei den Reps.
    Beim Impeachment zu unterliegen, wäre eine Katastrophe.
    Es würde Trumpel stärken.

    Am besten wäre es, ihn nicht mehr bei den Wahlen zu zu laßen.
    Dann hätte man Donald und Mickey auf einen Schlag zusammen los.
    • JJ17 25.04.2019 08:13
      Highlight Highlight Und wie soll das gehen, dass Trump nicht mehr bei den Wahlen zugelassen wird?
    • walsi 25.04.2019 08:51
      Highlight Highlight Und wie willst du den Ausschuss von der Wahl begründen? Nur weil er unsympathisch ust reicht als Argument nicht.
    • Baba 25.04.2019 09:35
      Highlight Highlight Gawayn, Trump hat das verfassungsmässige Recht für eine zweite Amtszeit anzutreten. Ein Ausschluss von der Wahl ist ohne rechtliche Handhabe nicht möglich.

      Deswegen hoffe ich ja immer noch auf 45' Steuerunterlagen. Schliesslich haben Al Capone auch seine Steuervergehen hinter Schwedische Gardinen gebracht...
    Weitere Antworten anzeigen

Die 15 besten «Protestschilder» von der Anti-Trump-Demo in London

Nicht alle Briten waren erfreut über Donald Trumps Besuch in London. Tausende Menschen gingen in ganz England auf die Strasse, um ihrem Frust freien Lauf zu lassen. Einige der Demo-Teilnehmer bewiesen besonders viel Kreativität. Hier die besten Beispiele:

(mim)

Artikel lesen
Link zum Artikel