International
USA

US-Gouverneur will Drag-Show-Verbot – Foto von ihm in Frauenkleidern

US-Gouverneur will Drag-Show-Verbot – dann wird ein Foto von ihm in Frauenkleidern publik

01.03.2023, 13:40
Mehr «International»
Tennessee Gov. Bill Lee delivers his State of the State Address in the House Chamber, Monday, Feb. 6, 2023, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Zaleski)
Bill Lee.Bild: keystone

Der Gouverneur des US-Bundesstaates Tennessee, Bill Lee, will bald ein Gesetz unterzeichnen, welches Drag-Aufführungen verbietet. Gleichzeitig muss sich der Republikaner für ein Schulfoto aus dem Jahr 1977 erklären, das ihn in einem Frauenkleid zeigen soll.

Das Bild war am vergangenen Wochenende unter dem Titel «Gouverneur Bill Lee in Drag» auf der Internetplattform Reddit gepostet worden.

Bill Lee in Frauenkleidung
Bill Lee in FrauenkleidungBild: screenshot twitter

Das geplante Gesetz verbietet Erwachsenenunterhaltung in der Öffentlichkeit oder vor Minderjährigen. Dazu gehören etwa Aufführungen von Stripperinnen und Go-Go-Tänzerinnen ebenso wie Männer- oder Frauenimitation - also auch Drag-Shows -, heisst es im Gesetzestext.

Ein Verstoss gegen diese Regelung werde beim ersten Mal als Ordnungswidrigkeit geahndet, beim zweiten Verstoss sei es dann eine Straftat. Der Entwurf war vergangene Woche schon vom Parlament des Bundesstaates verabschiedet worden. Damit das neue Gesetz in Kraft tritt, muss es noch vom Gouverneur unterzeichnet werden.

Der 63-Jährige nannte die Vergleiche zwischen den im Gesetzesentwurf aufgezählten Darbietungen und dem alten Jahrbuchbild «lächerlich», schilderte die Zeitung «The Tennessean». Ob er tatsächlich auf dem Foto zu sehen ist, kommentierte er nicht. Lees Pressesprecher Jade Byers betonte laut dem «Tennessean»: «Der Gesetzesentwurf schützt Kinder ausdrücklich vor obszöner, sexualisierter Unterhaltung, und der Versuch, dieses ernste Thema mit lustigen Schultraditionen zu verbinden, ist unehrlich und respektlos gegenüber den Familien in Tennessee.»

Laut dem Sender NBC News bezeichneten einige Drag-Performer den Widerwillen des Gouverneurs, das Jahrbuchfoto mit einer Drag-Show zu vergleichen, als heuchlerisch. «Er sagt: Für Heteros ist es in Ordnung, das zu tun, aber nicht für die schwule Gemeinschaft», sagte Denise Sadler, die selbst seit mehr als 20 Jahren in Drag-Shows auftritt. «Das ist die Botschaft, die er den Menschen vermittelt.» (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
111 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Wombat59
01.03.2023 14:29registriert September 2019
Ist das jetzt diese „cancel culture“, vor der die Konservativen immer warnen?
2368
Melden
Zum Kommentar
avatar
MRDL
01.03.2023 13:54registriert August 2020
"Der Entwurf war vergangene Woche schon vom Parlament des Bundesstaates verabschiedet worden."

Zurück ins 19. Jahrhundert?
1927
Melden
Zum Kommentar
avatar
goschi
01.03.2023 14:03registriert Januar 2014
Erzkonservative leben eine totale, ekelhafte Doppelmoral?

NEIN! 😱😱

welch traurige Figuren diese Reaktionäre Nasen sind, alles verbieten, was ihrem Pseudomoral nicht entspricht.
19816
Melden
Zum Kommentar
111
Sexfoto-Skandal: Beschuldigter BBC-Moderator verlässt den Sender

Der in einen Sexfoto-Skandal verwickelte BBC-Moderator Huw Edwards hat den britischen Sender am Montag auf «ärztlichen Rat» verlassen. Nach 40 Jahren im Dienst habe Edwards gekündigt, erklärte die BBC.

Zur Story