International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«I have a small penis» – so veräppeln die Kellner eines US-Kultrestaurants ihre Gäste



Die Angestellten des angesehenen Restaurants Peter Chang in Arlington, Virginia, erlaubten sich einen folgenreichen Spass mit ein paar Gästen, wie die Washington Post am Mittwoch schreibt. Vier Männer, drei davon in Kilts, hatten Reis bestellt, der, offenbar nicht wie es in China üblich ist, in einer grossen Schüssel für alle serviert wurde.

Einer der Männer wies die Bedienung darauf hin, dass «man das in China nicht so macht». Als die Gäste die Rechnung getrennt bezahlen wollten, blaffte der Kellner sarkastisch, «das macht man in China bestimmt so».

Kellner und Gäste mochten sich also nicht, was die Servierer, ob gewollt oder ungewollt, deutlich zum Ausdruck brachten. Offenbar tauschen sich die Angestellten mit Kleinstbotschaften, die sie ins Kassensystem tippen, über nervige Gäste aus. Dieses Mal aber vergassen sie, die Botschaften wieder zu löschen.

Bild

Die Rechnung für die kilttragenden Männer. Die letzten beiden Zeilen sind keine Gerichte.
bild: washington poste

Die Kellner präsentierten den vier Männern in Kilts schliesslich eine Quittung, auf der «I have a small penis» und «I'm a plad a***», was wohl «Ich bin ein kariertes Arschloch» oder so ähnlich heissen soll.

Restaurant-Chef Chang entschuldigte sich für die Chose mit «ständig machen sie das» – und feuerte die verantwortlichen Manager. (dwi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel