DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die ehemalige Residential School im Kamloops, British Columbia.
Die ehemalige Residential School im Kamloops, British Columbia.Bild: keystone

Überreste von 215 Kindern kanadischer Ureinwohner entdeckt

29.05.2021, 16:52

Sie galten jahrzehntelang als verschwunden – und nun wurden sie gefunden: Auf dem Grundstück eines ehemaligen Internats, das zwischen 1890 und 1978 in Betrieb war, haben Spezialisten die Überreste von 215 Kindern kanadischer Ureinwohner entdeckt.

Bei der Suche in der Nähe der Stadt Kamloops im Westen Kanadas seien Radargeräte eingesetzt worden, sagte Rosanne Casimir, die Leiterin der dort lebenden indigenen Gruppe. «Die Ahnung, die wir alle verspürten, hat sich bestätigt.»

Einige der Jungen und Mädchen wurden laut Casimir nur drei Jahre alt. Woran und wann sie starben, sei noch unklar. Die Einrichtung ist eine frühere Residential School – eine Art Umerziehungscamp für Ureinwohner-Kinder.

Dunkles Kapitel in Kanadas Geschichte

Es handelt sich um eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte Kanadas: Über Jahrzehnte riss die Regierung Tausende Söhne und Töchter aus ihren Familien und steckte sie in Internate. Dort sollten sie ihre Kultur vergessen – Feste, Lieder, Sprache, Religion – und die Traditionen der europäischen Einwanderer erlernen. Gewalt und sexueller Missbrauch waren dabei an der Tagesordnung.

Die Residential School bei Kamloops war nach Angaben von Casimir die grösste in Kanada. Sie wurde zunächst von der katholischen Kirche betrieben, später von der Regierung. Bis zu 500 Jungen und Mädchen hätten dort gelebt – unter schlimmen Bedingungen.

Viele von ihnen litten laut Casimir unter Hunger, weil die Regierung nicht ausreichend Geld für die Verpflegung zur Verfügung stellte. Der Tod der Kinder, deren Überreste nun gefunden wurden, sei von der Schulleitung nie dokumentiert worden.

Im Jahr 2015 veröffentlichte eine kanadische Regierungskommission einen Bericht, der das Leid in den berüchtigten Internaten detailliert beschrieb. Darin finden sich auch Erfahrungsberichte aus Kamloops. «Jeder Schüler roch nach Hunger», so ein Überlebender. Zudem wird die Einrichtung als extrem unhygienisch beschrieben. Viele Kinder, heisst es, seien an Masern, Tuberkulose und Grippe gestorben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Baba
29.05.2021 19:28registriert Januar 2014
In Australien, in Kanada, in Irland, in der Schweiz und wohl noch in unzähligen anderen Ländern waren diese "Internate" - meist von katholischen OrdensFRAUEN betrieben - für die dort untergebracht Kinder und Jugendlichen die HÖLLE auf Erden. Kinder, Jugendliche wurden gequält, erniedrigt - um sie auf "den rechten Weg zu bringen".

Kirchliche Einrichtungen, katholische Einrichtungen... Menschen, die Nächstenliebe und Barmherzigkeit hätten leben und praktizieren sollen. Wenn deren Weltbild der Realität entspräche, würden die ewig in der Hölle brennen...
738
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sälüzäme
29.05.2021 18:55registriert März 2020
Es gibt keine europäische Kultur, ein Schwede hat mit einem Italiener ausser dem Kontinent nicht viel gemeinsam.
Mich stört das man nicht klar sagt dass es die Religionen sind, in diesem Fall die Christliche, welche weltweit für solche Schandtaten verantwortlich sind, das war früher so, ist heute noch aktuell und wird in Zukunft so sein. Nur selten sind abstruse Theorien wie bei den Nazis oder Bolschewiken dafür verantwortlich, was sie nicht weniger schlimm macht.
4917
Melden
Zum Kommentar
avatar
MALUS
30.05.2021 00:18registriert Januar 2021
Lieber, barmherziger Gott,
bei all dem Leid und den Verbrechen in deinen Filialen,
wollte ich mal fragen was macht eigentlich Satan?
Deine Fanclubs berauben ihn seit Jahrhunderten jeder Existenzberechtigung.
212
Melden
Zum Kommentar
15
Die Ukraine feiert «Sieg im Suppenkrieg» mit Moskau – und das wird so richtig bejubelt

Die UN-Kulturorganisation Unesco hat die ukrainische Kochkultur der Rote-Beete-Suppe Borschtsch auf ihre Liste des zu schützenden Kulturerbes gesetzt. Grund sei eine Bedrohung durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine, teilte das Unesco-Welterbekomitee am Freitag mit. Kiew zeigte sich hocherfreut.

Zur Story