International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dein Albtraum wird wahr – 300-Meter-Spinnennetz entdeckt



In der kleinen griechischen Stadt Etoliko vermehren sich momentan Tausende Spinnen und überziehen einen ganzen Uferabschnitt mit ihrem Netz.

Giannis Giannakopoulos wurde anfangs Woche erstmals auf die weissen Netze aufmerksam. Dass es Spinnen in dieser Gegend gebe, sei eigentlich ganz normal, sagte er gegenüber CNN. «Aber so grosse Spinnweben habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.»

Video: watson/nico franzoni

Für die weissen Schleier sind Experten zufolge Streckerspinnen, die nicht grösser als zwei Zentimeter werden, verantwortlich. Das Phänomen führt Biologe Fotis Pergantis auf das Klima zurück. Demnach seien die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit derzeit ideal für Mücken und diese dienen den Spinnen als Nahrung.

«Es ist, als würden die Spinnen diese Bedingungen ausnutzen und eine Art Party feiern. Sie paaren sich, vermehren sich und schaffen eine neue Generation.»

Fotis Pergantis

Sobald es kälter wird, geht die Anzahl der Mücken zurück und dann verschwinden auch die Spinnen. Für die Menschen geht von ihnen keine Gefahr aus.

Noch mehr Spinnen:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fumia Canero 21.09.2018 13:10
    Highlight Highlight Von wegen Albtraum: Wenn man sich vorstellt, wie viele Mücken die Spinnen fressen müssen, um genug Energie für die Fabrikation dieser Netze zu haben, um damit noch mehr Mücken zu fangen...
    Ein Albtraum wäre es, nur schon von einem Bruchteil all dieser Mücken gestochen zu werden.
    Danke für den guten Job liebe Spinnen!
  • ciaociao 21.09.2018 13:06
    Highlight Highlight ich mag die spinnenbilder. süsse racker. nur nicht wenn sie sich grinsend auf meine schultern setzen.

21 Fotos, die zeigen, wie ernst Tiere «Social Distancing» nehmen

Abstand halten, lautet das Motto in Zeiten von Corona. Das hat man mittlerweile sogar in der Tierwelt verstanden – zumindest hat es den Anschein, wenn man sich diese 21 Fotos ansieht.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel