wolkig, aber kaum Regen
DE | FR
152
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Wirtschaft

Nein, Mickey Mouse ist nicht pädophil ...

epa08547259 A performer wearing a Mickey Mouse costume celebrates on stage during the official ceremony of reopening of the Disneyland Paris theme park in Marne-la-Vallee, near Paris, France, 15 July  ...
Bild: keystone
Analyse

Nein, Mickey Mouse ist nicht pädophil ...

… aber die Maus steht im Mittelpunkt eines hässlichen Kulturkriegs.
11.04.2022, 18:01

Es fällt schwer, sich ein harmloseres Unternehmen als die Disney Corp. vorzustellen. Mickey Mouse, Donald Duck und Pluto erfreuen seit Menschengedenken die Kinder rund um den Globus. Stolze Grosseltern begleiten ihre Enkel in Filme wie Lion King, Schneewittchen und 100 Dalmatiner, und wer einen der berühmten Disney-Parks besuchen will, braucht wegen des grossen Andrangs meist viel Geduld.

Glückliche Familien stehen im Zentrum des Disney-Images. Trotzdem werden Mickey Mouse & Co, derzeit von konservativer Seite heftig angegriffen. Fox-News-Moderatorin Laura Ingraham sprach jüngst gar folgende Drohung aus: «Sobald die Republikaner wieder an der Macht sind, müssen Apple und Disney eines zur Kenntnis nehmen: Alles wird verhandelbar sein, eure Copyrights, eure spezielle Stellung in einzelnen Bundesstaaten. Selbst eure Unternehmensstruktur.»

Wirft Disney Grooming vor: Fox-News-Moderatorin Laura Ingraham.
Wirft Disney Grooming vor: Fox-News-Moderatorin Laura Ingraham.Bild: keystone

Was ist vorgefallen, damit eine vor Wut schäumende Ingraham Disney vorwirft, das Unternehmen sei «woke» geworden und würde neuerdings Kinder «groomen»? Dieser Ausdruck bedeutet in seiner harmlosen Version «Hunde frisieren», in seiner nicht so harmlosen Version jedoch «Kinder für sexuellen Missbrauch vorbereiten». Warum wird ausgerechnet Mickey Mouse diesem schwerwiegenden Vorwurf ausgesetzt?

Rückblende: Die Republikaner haben den Kulturkrieg als ihre schärfste Waffe gegen die Demokraten entdeckt. Zuerst setzten sie diese Waffe gegen die Schulen ein, indem sie den angeblichen Unterricht in Critical Race Theory (CRT) als Schreckgespenst verwendeten. Mit Erfolg: In Virginia wurde der Republikaner Glenn Youngkin überraschenderweise zum Gouverneur gewählt, weil er voll auf den neuen Kulturkrieg setzte.

CRT wurde von einem konservativen Aktivisten namens Christopher Rufo entdeckt und für politische Zwecke instrumentalisiert. Rufo ist damit zu einem Helden der konservativen Szene aufgestiegen. Nun hat er wieder zugeschlagen. Er hat ein Video aufgetrieben, in dem eine Disney-Produzentin an einem Meeting die freundliche Haltung des Unternehmens gegenüber Fragen der Homosexualität verteidigt. Dieses Video gilt inzwischen als Beweis für den absurden «Groomer-Vorwurf».

Florida Gov. Ron DeSantis speaks at the Conservative Political Action Conference (CPAC) Thursday, Feb. 24, 2022, in Orlando, Fla. (AP Photo/John Raoux)
Hat das umstrittene Gesetz unterzeichnet: Ron DeSantis, Gouverneur von Florida.Bild: keystone

Das Ganze hat natürlich auch einen aktuellen politischen Hintergrund. Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida, hat soeben ein Gesetz verabschiedet, das unter dem Titel «Don’t Say Gay» nationale Berühmtheit erlangt hat. Dieses Gesetz verbietet, dass auf Primarschulen-Stufe Fragen der sexuellen Orientierung und Identität behandelt werden. Eine Lehrerin darf beispielsweise die Frage: «Warum hat Anna zwei Mütter und keinen Vater?» nicht beantworten. Tut sie dies trotzdem, muss sie damit rechnen, von Eltern angezeigt und hart bestraft zu werden. Ähnlich wie beim neuen Abtreibungsgesetz in Texas werden die Verpetzer zudem noch belohnt.

Für die Konservativen ist dieses Gesetz ein willkommener Schutz für ihre Kinder vor der zunehmenden sexuellen Verunsicherung in den Zeiten von LBGTQ. Für die Progressiven hingegen ist es ein Versuch der Konservativen, die Errungenschaften der homo- und transsexuellen Gemeinschaft wieder zunichtezumachen. Zudem werfen sie DeSantis vor, sich mit diesem Gesetz für eine mögliche Präsidentschaftskandidatur 2024 in Szene zu setzen.

Womit wir wieder bei Disney angelangt sind. Mit rund 80’000 Mitarbeitern ist das Unternehmen einer der wichtigsten Arbeitgeber und Steuerzahler in Florida. Es ist auch einer der wichtigsten Geldgeber der Grand Old Party. Daher wollte sich Disney zunächst aus der Kontroverse um «Don’t Say Gay» heraushalten. Dagegen rebellierten jedoch viele Mitarbeiter. Das ist nicht weiter erstaunlich. Bei Disney sind viele Kreative beschäftigt, darunter überdurchschnittlich viele Angehörige der LGBTQ-Community.

Disney-CEO Bob Chapek war daher gezwungen, Stellung zu beziehen. Er tat es, entschuldigte sich für sein anfängliches Zögern, verurteilte das Gesetz und versprach, eine Arbeitsgruppe einzusetzen, mit dem Ziel, die Anliegen der LGBTQ-Gemeinde zu fördern.

A Disney cast member displays a Mickey Mouse pin on his shirt at The Center, an LGBTQ support organization, while participating in an employee walkout of Walt Disney World, Tuesday, March 22, 2022, in ...
Bin der LGBTQ-Gemeinde gegen das umstrittene Gesetz.Bild: keystone

Nun stiegen die Konservativen auf die Barrikaden. Gouverneur DeSantis droht jetzt offen, die bestehenden Steuerprivilegien für Disney zu widerrufen. Bei Fox News wurde die Hetze gegen Disney allgegenwärtig. Selbst das «Wall Street Journal» stimmte in den Anti-Disney-Chor ein. Unter dem Titel «Disney Decides to Go for Woke» wetterte beispielsweise der Kolumnist Gerard Baker:

«Indem die Disney-Manager sich einer Kampagne anschliessen, die dazu dient, ein neues Gesetz in Florida verzerrt dazustellen (…), machen sie sich nicht nur lächerlich. Sie riskieren, sich auf die Seite einer kleinen Minderheit von nicht-repräsentativen Ideologen zu stellen, welche danach trachten, die Beziehung von Kinder zu ihren Eltern und Lehrern neu zu definieren.»

Der Streit um «Don’t Say Gay» ist nicht nur ein weiterer trauriger Höhepunkt in einem widerlichen Kulturkrieg der Konservativen. Er ist auch ein Kniefall vor QAnon. Für diese gefährliche Kultbewegung steht der sexuelle Missbrauch von Kindern im Mittelpunkt. Angefangen von Pizzagate – einer absurden Verschwörungstheorie, gemäss der in einer Pizzeria in Washington Kinder in einem Keller gefangen gehalten und Perversen zur Verfügung gestellt werden – bis hin zur völlig haltlosen Behauptung, Politiker wie Hillary Clinton und Hollywood-Stars wie Tom Hanks würden das Blut von Kindern trinken, decken die QAnon-Verschwörer alle denkbaren Varianten von Kindesmissbrauch ab.

FILE - In this Aug. 2, 2018, file photo, a protester holds a Q sign as he waits in line with others to enter a campaign rally with President Donald Trump in Wilkes-Barre, Pa. Casino giant Caesars Ente ...
Still going strong: der QAnon-Kult.Bild: keystone

Mehr als die Hälfte der GOP-Mitglieder glauben zumindest teilweise an die QAnon-Verschwörungstheorien. Sie täten gut daran, sich in den eigenen Reihen umzusehen. Matt Gaetz, ein Abgeordneter aus Florida, steht im Verdacht, Sex mit Minderjährigen gehabt zu haben.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

1 / 33
Helden der Populärkultur in unserem Alltag
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Disneys Prinzessinnen Gender V2

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

152 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Poopuliest
12.04.2022 01:59registriert August 2020
Nicht pädophil, aber doch ein bisschen pervers.
Animiertes GIFGIF abspielen
1271
Melden
Zum Kommentar
avatar
Majoras Maske
11.04.2022 18:30registriert Dezember 2016
Dabei ist Disney nun wirklich nicht die Speerspitze der progressiv vermittelten Familienwerte...

Und ich finde dieses Maulkorbgesetz in Florida eine Schande. Bürger dürfen sich nicht selber entscheiden und informieren, sondern die Regierung nimmt das ihnen ab. Wenn der Staat das freie Wort verbietet, dann gute Nacht Demokratie. So tief sind die USA bereits gesunken.
13635
Melden
Zum Kommentar
avatar
stormcloud
11.04.2022 18:44registriert Juni 2021
Mich graust vor diesen evangelikalen, homophoben Abtreibungsgegnern und selbstgefälligen rechtsextremen Rassisten, die nur das reiche Klientel bedienen und die Demokratie aushöhlen. Die sich über dem Gesetz wähnen und Minderheiten immer weiter einschränken. Die ihre Vereinigten Staaten spalten und entzweien.
De Santis ist hier einer der Schlimmsten und ich hoffe inständig, dass er niemals US-Präsident wird!
13437
Melden
Zum Kommentar
152
Ryanair fliegt im Weihnachtsquartal Gewinn ein

Europas grösster Billigflieger Ryanair hat im Weihnachtsquartal einen Gewinn eingeflogen. Mit gut 202 Millionen Euro traf der Überschuss im dritten Geschäftsquartal bis Ende Dezember fast genau die Anfang Januar angekündigte Höhe von etwa 200 Millionen, wie das Unternehmen am Montag in Dublin mitteilte.

Zur Story