DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorbildlich: In Frankreich müssen Supermärkte Lebensmittelreste künftig verwerten

03.02.2016, 18:50

Unverkaufte Lebensmittel dürfen von Supermärkten in Frankreich künftig nicht mehr einfach weggeworfen werden. Ein entsprechendes Gesetz gegen die Verschwendung von Lebensmitteln nahm der Senat als zweite Kammer des französischen Parlaments am Mittwoch in Paris an.

Grosse Händler müssen damit nicht vermeidbare Lebensmittelabfälle spenden, verarbeiten, als Tierfutter verwenden oder kompostieren. Nach Berechnung der Regierung werden in Frankreich jährlich bis zu 30 Kilogramm Lebensmittel pro Einwohner weggeschmissen. Ziel ist es, den Abfall im Gesamtwert von bis zu 20 Milliarden Euro bis zum Jahr 2025 zu halbieren.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wahl in Italien: Meloni verteidigt sich und pöbelt gegen «mächtigen linken Medienzirkel»

Die italienische Politikerin Giorgia Meloni hat mit einer ungewöhnlichen Videobotschaft versucht, Sorgen im Ausland vor einer Regierungsübernahme der Rechtsparteien bei den Wahlen zu zerstreuen. Die Chefin der postfaschistischen Partei Fratelli d'Italia klagte am Mittwoch in drei Reden auf englisch, französisch und spanisch, dass sie in der internationalen Presse als Gefahr für Demokratie, Italien, Europa und die internationale Gemeinschaft dargestellt werde.

Zur Story