International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Software-Fehler: Toyota ruft 600'000 Hybrid-Autos zurück – auch die Schweiz ist betroffen



Toyota ruft weltweit mehr als 600'000 Hybrid-Fahrzeuge zurück. Betroffen sind unter anderem die Modelle Prius und Auris Hybrid. Ein Software-Fehler könnte in Einzelfällen dazu führen, dass das Hybrid-System beim Fahren abgeschaltet werde.

epa04847526 (FILE) A file picture dated 12 February 2014 of visitors walking past a Toyota Prius vehicle at a showroom in Tokyo, Japan. Toyota Motor Corp is recalling 625,000 hybrid vehicles globally to repair a software glitch, the carmaker said 15 July 2015. Models affected by the latest recall include certain Prius V vehicles, also sold as Prius Alpha and Prius+ in some regions.  EPA/CHRISTOPHER JUE *** Local Caption *** 51226688

Betroffen ist der Prius und ... Bild: CHRISTOPHER JUE/EPA/KEYSTONE

Berichte über Unfälle lägen aber nicht vor, teilte der japanische Autohersteller am Mittwoch mit. Der Rückruf betreffe Kunden in Japan, Nordamerika und Europa. In der Schweiz bezieht sich die Rückrufaktion auf insgesamt 7245 Fahrzeuge, davon 5988 Auris Hybrid und 1257 Prius, wie eine Sprecherin von Toyota Schweiz der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Modell 2010 bis 2014 betroffen

Bei den fehlerhaften Fahrzeugen geht es um Modelle, die zwischen Mai 2010 und November 2014 gefertigt wurden. Toyota ist Weltmarktführer für Hybrid-Autos, die sowohl von einem Elektro- als auch von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden können.

A worker cleans a Toyota Auris Hybrid Touring Sports car displayed on media day at the Paris Mondial de l'Automobile, October 2, 2014. The Paris auto show opens its doors to the public from October 4 to October 19.  REUTERS/Jacky Naegelen (FRANCE  - Tags: TRANSPORT BUSINESS)

... der Auris Hybrid. Bild: JACKY NAEGELEN/REUTERS

Toyota hatte bereits im Februar 2014 einen weltweiten Rückruf von 1,9 Millionen seines Hybrid-Verkaufsschlagers Prius III verkündet. In der Schweiz wurden damals 1300 Fahrzeuge in die Werkstatt gebeten.

Explodierende Airbags

Rückrufaktionen von Autoherstellern haben in jüngster Zeit immer wieder für Aufsehen gesorgt. Zuletzt standen vor allem defekte Airbags der japanischen Firma Takata im Fokus.

Damit hat nach zahlreichen anderen Autoherstellern nun auch der heimische Toyota-Rivale Daihatsu zu kämpfen: Der Autobauer ruft rund 290'000 Fahrzeuge zurück, wie Daihatsu am Mittwoch mitteilte.

Zuvor hatten bereits die Hersteller BMW, Chrysler, Ford, General Motors, Honda, Nissan, Mazda, Mitsubishi, Subaru und Toyota Millionen von Autos zurückgerufen. Bei Takata-Airbags besteht die Gefahr, dass die Luftkissen explodieren und Metallteile durch das Auto geschleudert werden. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Immer mehr neue Autoantriebe, doch welcher ist der beste? Die grosse Übersicht

Jenseits von Benzin und Diesel ist die Vielfalt an elektrifizierten Antrieben gross – Wir geben einen Überblick.

In den letzten Jahrzehnten hat sich in Sachen Antrieb im Auto wenig Grundsätzliches verändert: Benzin- und Dieselmotor wurden zwar stetig weiterentwickelt. Mehr Leistung, bessere Laufkultur und weniger Emissionen wurden dem Verbrennungsmotor antrainiert. Doch gerade, wenn es um Schadstoff und Co2-Emissionen geht, gerät der Verbrenner an seine Grenzen.

Zwar sind Benziner und Diesel erstaunlich sauber geworden. Selbst beim heutigen Technikstand sind Verbesserungen möglich, doch sie werden immer …

Artikel lesen
Link zum Artikel