DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

83,5 Millionen überwiesen – Chinas Immobilienriese Evergrande wendet Zahlungsausfall ab

22.10.2021, 10:2522.10.2021, 12:05

Der angeschlagene chinesische Immobilienkonzern Evergrande hat einem Insider zufolge Millionen an Geldern überwiesen, um einen drohenden Zahlungsausfall zu verhindern. Wie die mit der Angelegenheit vertraute Person am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters sagte, soll das Unternehmen 83.5 Millionen Dollar an Kuponzahlungen auf ein Treuhandkonto bei der Citibank überwiesen haben.

Arbeitende vor dem Evergrande-Sitz in Hongkong.
Arbeitende vor dem Evergrande-Sitz in Hongkong.Bild: keystone

So könne Evergrande anstehende Zahlungen für eine Dollar-Anleihe begleichen. An diesem Samstag läuft für eine millionenschwere Zinszahlung, die schon am 23. September fällig gewesen wäre, eine Nachreichfrist aus.

Der Insider bestätigte damit einen Bericht, der am Freitag in der staatlichen Zeitung für Finanzthemen, «The Securities Times», erschien. Demnach hat Evergrande alle Anleihegläubiger vor Ablauf der Nachreichefrist am 23. Oktober auszahlen können. Die Nachricht sorgte bei Investoren und Aufsehern für einige Erleichterung. Die Dollar-Anleihen des Immobilienunternehmens stiegen am Freitagmorgen sprunghaft an. Auch die Aktien von Evergrande legten um etwa vier Prozent zu.

Der 300-Milliarden-Dollar-Schuldeberg

Evergrande sitzt auf einem Schuldenberg von umgerechnet rund 300 Milliarden Dollar. Angesichts des Umfangs der Verbindlichkeiten ging zuletzt an den Finanzmärkten die Sorge um, dass ein Kollaps des Konzerns einen Flächenbrand im chinesischen Immobiliensektor auslösen könnte. Die Nichtzahlung der Zinsen hätte zu einem formellen Zahlungsausfall des Unternehmens führen und einen Zahlungsverzug für andere Dollar-Anleihen von Evergrande auslösen können.

«Dies ist eine positive Überraschung», sagte James Wong, Portfoliomanager bei GaoTeng Global Asset Management Ltd, und fügte hinzu, dass viele einen Zahlungsausfall erwartet hätten. Die Nachricht werde das Vertrauen der Anleihegläubiger stärken, so Wong.

Evergrande hat Kuponzahlungen im Umfang von annähernd 280 Millionen Dollar, die am 23. und 29. Oktober sowie am 11. Oktober fällig waren, bei seinen Dollar-Anleihen verstreichen lassen. Damit wurde jeweils eine Nachreichfrist von 30 Tagen in Gang gesetzt. Bei Evergrande war zunächst keine Stellungnahme zu den Informationen zu der geleisteten Zinszahlung zu erhalten. (sda/awp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate

1 / 27
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Internationale Besorgnis über Berichte von Hinrichtungen in Afghanistan

Die USA, die Europäische Union und weitere Staaten sind besorgt über Berichte von Menschenrechtsorganisationen, nach denen in Afghanistan ehemalige Sicherheitskräfte verschwunden sind oder exekutiert wurden. «Wir unterstreichen, dass die mutmasslichen Taten schwere Menschenrechtsverletzungen darstellen und im Widerspruch zu der von den Taliban angekündigten Amnestie stehen», hiess es in der am Samstag (Ortszeit) vom US-Aussenministerium veröffentlichten gemeinsamen Erklärung. «Wir fordern die Taliban auf, die Amnestie für ehemalige Angehörige der afghanischen Sicherheitskräfte und ehemalige Regierungsbeamte wirksam durchzusetzen.»

Zur Story