DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italiens Regierung verabschiedet Budgetplan – Brüssel vorgelegt

16.10.2019, 09:32
Ministerpräsident Giuseppe Conte
Ministerpräsident Giuseppe ConteBild: AP/ANSA

Die italienische Regierung hat am frühen Mittwoch den bestehenden Budgetentwurf 2020 verabschiedet, der nun Brüssel vorgelegt wird. Geplant ist eine Senkung der Lohnnebenkosten, während die im April eingeführte Pensionsreform weiterhin finanziert wird.

Verabschiedet wurde auch ein Steuerpaket, das unter anderem eine Förderung digitaler Zahlungssysteme vorsieht.

Italien will mit dem Budgetplan den Kampf gegen Steuerhinterziehung und Schattenwirtschaft verschärfen. So wird die Grenze für Bargeldzahlungen 2020 von 3000 Euro auf 2000 Euro und 2021 auf 1000 Euro reduziert. Für Familienpolitik werden 600 Millionen Euro locker gemacht, wie aus dem verabschiedeten Budgetplan hervorgeht.

Finanzminister Roberto Gualtieri sprach von einem «expansiven Budgetentwurf», der Italiens Wirtschaft in einer Phase der Stagnation unterstützen werde. Ausserdem wolle die Regierung stark in Umweltpolitik investieren. Der Fonds für das Gesundheitswesen werde um zwei Milliarden Euro aufgestockt, erklärte Gualtieri.

Die EU-Kommission muss Italien - wie den übrigen Mitgliedsstaaten - bis zum 30. November eine Rückmeldung zu den Budget-Entwürfen geben. Gualtieri zeigte sich überzeugt, dass Brüssel Italiens Budgetentwurf absegnen werde. (aeg/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Taiwan: «Die Manöver dienen der Befriedigung nationalistischer Stimmungen»
China bedroht Taiwan nach dem Pelosi-Besuch mit grossen Militärübungen. Wie werden die in der Inselrepublik wahrgenommen? Fragen an den Taiwan-Experten Wen-Ti Sung

Schweres Geschütz: China hat für die Manöver um die Insel Taiwan bereits mehr als 100 Kampfflugzeuge und zehn Kriegsschiffe aufgeboten. Die Führung in Peking meint, damit auf den Besuch der US-amerikanischen Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi in der demokratischen Inselrepublik reagieren zu müssen. Chinas Regierung behauptet, das faktisch unabhängige Taiwan gehöre zur Volksrepublik China.

Zur Story