International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Britain's Queen Elizabeth, Prince Harry and Meghan, Duchess of Sussex attend the Queen's Young Leaders Awards ceremony at Buckingham Palace in London, Tuesday, June 26, 2018. (John Stillwell/Pool Photo via AP)

Queen Elizabeth II. mit ihrem Enkel Harry und dessen Ehefrau Meghan Markle. Bild: AP/PA pool

Operation «Castle Dove» – britische Minister spielen erstmals den Tod der Queen durch

Gunda Windmüller / watson.de



Die Queen ist fit. Aber die Queen ist auch 92 Jahre alt. Klar, «God save the Queen», aber ewig wird auch die britische Monarchin nicht mehr leben. Daher arbeitet die Regierung in London schon seit Jahrzehnten an einem Plan für den Fall der Fälle.

«London Bridge is down»

Der Plan mit dem Namen «London Bridge» regelt penibel genau die zehn Tage nach dem Tod der Königin. Er wird mehrmals im Jahr überarbeitet, um alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Denn wenn die Monarchin, die immerhin bereits 12 US-Präsidenten überlebte, stirbt, wird das Vereinigte Königreich in einen Ausnahmezustand geraten. Die Church of England, die Regierung sowie die BBC arbeiten an dem Plan.

«Castle Dove»

Doch nun wurde erstmals eine Übung durchgeführt, an der hochrangige Kabinettsmitglieder teilgenommen haben.

Die Übung mit dem Namen «Castle Dove» wurde im Geheimen durchgeführt, David Lidington der stellvertretende Premierminister, der Innenminister Sajid Javid, die Anführerin des Unterhauses Andrea Leadsom als auch der Minister für schottische Angelegenheiten, David Mundell, nahmen an dem Treffen teil.

epa06793850 (FILE) - Britain's Queen Elizabeth II reacts during the derby at Epsom Downs racecourse in Surrey, Britain, 02 June 2018 (reissued 08 June).  According to the Buckingham Palace the Queen had an eye surgery to remove a cataract at the end of May.  EPA/STR *** Local Caption *** 54379557

Die Queen Anfang Juni an einem Pferderennen in Surrey. Bild: EPA/EPA

«D+1»

Im Rahmen des Meetings wurde der Tag «D+1», also der erste Tag nach dem Ableben der Königin, durchgespielt. Dabei soll es vor allem darum gegangen sein, in welcher Form der oder die Premierministerin öffentliche Erklärungen abgibt.

Laut einem Regierungsmitarbeiter soll das Treffen erstmalig mit amtierenden Ministern durchgeführt worden sein.

«Die Prozesse wurden angesichts des Alterungsprozesses beschleunigt.»

Ein Kabinettsmitglied zu The Times

Akute Ängste um den Gesundheitszustand der Queen gibt es derzeit nicht. Sie hatte allerdings in der letzten Woche nicht an einer Messe in St.Paul's teilnehmen können, da sie sich nicht wohl fühlte.

Prinz Harry sorgt für Lacher

Video: srf

63 endgeile Bilder der Rekord-Queen …

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weniger wirksam, aber mit 3 Vorteilen – was du zur Astrazeneca-Impfung wissen musst

Als erste Land der Welt hat heute Grossbritannien den Corona-Impfstoff der Universität Oxford und des Pharmakonzerns Astrazeneca zugelassen. Die britische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel habe dem heimischen Vakzin eine Zulassung erteilt, gab das britische Gesundheitsministerium bekannt.

Das Mittel hatte in Studien eine geringere Wirksamkeit aufgewiesen als der bereits zugelassene Impfstoff von Biontech und Pfizer, kann allerdings bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden und ist deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel