International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07805285 Alternative for Germany party (AfD) faction chairman in the regional parliament of Thuringia, Bjoern Hoecke speaks in an election campaign closing event in Koenigs Wusterhausen, Germany, 30 August 2019. The upcoming regional state elections in Brandenburg and Saxony take place on 01 September 2019.  EPA/FELIPE TRUEBA

Björn Höcke Ende August an einer Wahlkampfveranstaltung in Königs Wusterhausen. Bild: EPA

Nach Interview-Eklat im ZDF: Höcke oder Hitler – wer hat's gesagt?



Björn Höcke ist AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Thüringen. Er gilt als Wortführer der AfDler, die immer wieder die Grenzen des Sagbaren verschieben. Und genau über seine Wortwahl wollte das ZDF mit dem 47-Jährigen sprechen. Es endete mit einem Eklat.

Höcke wird zu Beginn des Interviews mit Aussagen seiner Parteikollegen konfrontiert, die seine Zitate nicht von denen Adolf Hitlers unterscheiden können – oder wollen.

Nach rund zehn Minuten interveniert Höckes Pressesprecher:

«Ich würde sagen, das sollten wir einfach nochmal wiederholen. Das geht so nicht. […] Sie haben jetzt Herrn Höcke mit Fragen konfrontiert, die ihn stark emotionalisiert haben, und diese Emotionen möchte … glaube ich, sollte man so nicht im Fernsehen bringen. Man sollte es nochmal von vorne machen. Er weiss dann ungefähr, zu welchen Fragen er sich äussern muss. Und dann kann er in Ruhe …»

Eine Wiederholung lehnte der ZDF-Redaktor ab:

«Aber Herr Lachmann [Höckes Sprecher], Sie wissen doch, das machen wir nie. […] Ich habe noch nie ein Interview fürs Fernsehen wiederholt, weil irgendwann es hiess, es läuft nicht entsprechend, wie wir uns das vorstellen.»

Dieser Ausschnitt zeigt die Diskussionen zwischen dem ZDF-Redaktor, dem AfD-Politiker und dessen Sprecher:

Einige Minuten später endet die Diskussion so:

Höcke: Passen Sie auf. Wir beenden das Interview, nur, dann ist klar … Wir wissen nicht, was kommt … Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.
ZDF: Ist das eine Drohung?
Höcke: Nein. Das ist nur eine Aussage, weil ich auch nur ein Mensch bin. Ich bin auch nur ein Mensch, verstehen Sie?
ZDF: Und was könnte kommen? Wenn Sie sagen, wir wissen nicht, was kommt.
Höcke: Vielleicht werde ich auch mal eine interessante persönliche, politische Person in diesem Lande. Könnte doch sein.
ZDF: Gut, Herr Höcke.
Höcke: Dann machen wir das so. Alles klar. Dann wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg in Ihrer Karriere. Tschüss.
AfD-Sprecher (aus dem Off): Das Interview wird nicht verwendet. Oder?
ZDF: Natürlich wird das Interview verwendet.

Und jetzt du: Erkennst du den Autor? Spiel das Quiz!

Quiz
1.«Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
2.«Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutschen keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne beseitigt.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
3.«Man vergesse niemals, dass alles wirklich Grosse auf dieser Welt nicht erkämpft wurde von Koalitionen, sondern dass es stets der Erfolg eines einzelnen Siegers war.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
4.«Die Sehnsucht der Deutschen nach einer geschichtlichen Figur, welche einst die Wunden im Volk wieder heilt, die Zerrissenheit überwindet und die Dinge in Ordnung bringt, ist tief in unserer Seele verankert.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
5.«Unsere geistigen Schichten sind besonders in Deutschland so in sich abgeschlossen und verkalkt, dass ihnen die lebendige Verbindung nach unten fehlt. […] Sie sind zu lange schon aus diesem Zusammenhang herausgerissen, als dass sie noch das nötige psychologische Verständnis für das Volk besitzen könnten. Sie sind volksfremd geworden.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
6.«Denn niemals sind wir [die Deutschen, A. d. Redaktion] in unserer Geschichte durch die Kraft unserer Gegner besiegt worden, sondern immer nur durch unsere eigenen Laster und durch die Feinde in unserem eigenen Lager.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
7.«Es braucht eine starke Persönlichkeit und eine feste Hand an langer Leine, um die zentrifugalen Kräfte zu bändigen und zu einer politischen Stosskraft zu bündeln.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
8.«Wer für sein Volk wirklich Wertvolles schafft, bekundet damit eine ebenso wertvolle Gesinnung, während ein anderer, der bloss Gesinnung heuchelt, ohne in Wirklichkeit seinem Volke nützliche Dienste zu verrichten, ein Schädling jeder wirklichen Gesinnung ist.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
9.«Die Weissen und die Schwarzen setzten sich vor ihrer Amerikanisierung aus mehreren hochdifferenzierten Völkern mit eigenen Identitäten zusammen. Jetzt sind sie in einer Masse aufgegangen. Diesen Abstieg sollten wir Europäer vermeiden und die Völker bewahren.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone
10.«Tatsächlich bleibt mir gegenwärtig oft nur das Schwelgen in Erinnerungen, wenn ich spätabends zu Hause vor dem Kaminfeuer sitze.»
Adolf Hitler
keystone
Björn Höcke
keystone

(mlu)

Rechtspopulisten in Europa

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

87
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

60
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

143
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Greta Thunberg wehrt sich gegen Hater: «Der Wandel kommt, ob sie es mögen oder nicht»

169
Link zum Artikel

Trump wütet auf Twitter gegen die Bidens: Die Anschuldigungen im Fakten-Check

107
Link zum Artikel

Neue Enthüllungen bringen Trump unter Druck ++ Ukraine-Sondergesandter zurückgetreten

608
Link zum Artikel

Ferien in einer anderen Liga: 10 einzigartige Airbnbs, die auch du mieten kannst

9
Link zum Artikel

Millionen-Erbe bezahlt Piratenpartei eine Anzeige auf der «20 Minuten»-Frontseite

65
Link zum Artikel

watson-Löpfe über Impeachment: «Trump steckt knietief in der Sch*****»

87
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

103
Link zum Artikel

Rapper Fler findet, die Polizei mache «Stress ohne Grund», und tickt bei Verhaftung aus

134
Link zum Artikel

Was die ältere Generation über die Erhöhung des Rentenalters denkt

56
Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

237
Link zum Artikel

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

188
Link zum Artikel

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

451
Link zum Artikel

So offen hat man Breel Embolo noch selten gehört: «Das machen andere 22-Jährige nicht»

38
Link zum Artikel

Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo

90
Link zum Artikel

13 Jahre nach ihrer Flucht: Wie Natascha Kampusch der Hass entgegenschlägt

79
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Für einmal Good News: Krankenkassenprämien steigen 2020 kaum

36
Link zum Artikel

Sündenbock Rösti, dann die EU: So buhlten die Parteichefs in der «Arena» um letzte Stimmen

69
Link zum Artikel

Warum Virgil van Dijk nicht Weltfussballer des Jahres wurde

32
Link zum Artikel

Nachbarschafts-Streit: Aargauer Hanfbauer gibt 30 Schuss mit Schreckschuss-Pistole ab

26
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

60
Link zum Artikel

Das Köppel-Prinzip: Er kommt später, dafür geht er früher

185
Link zum Artikel

Wie sich Techfirmen der Zensurpolitik Chinas beugen – und South Park China verspottet

66
Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

28
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Ohrfeige für Boris Johnson: Zwangspause des Parlaments gegen das Gesetz

48
Link zum Artikel

Anstieg des Meeresspiegels wurde bisher unterschätzt – er soll bis zu 84 cm steigen

167
Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

238
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

143
Link zum Artikel

«Joker» – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

24
Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Türkischer Luftangriff auf zivilen Konvoi ++ Syrien verlegt Armee

354
Link zum Artikel

Es geht nicht mehr anders

108
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

225
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
225Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • IsChalt 18.09.2019 11:12
    Highlight Highlight Die Art und Weise wie das Interview geführt wurde, ist eine Sache. Ob das OK war, muss jeder selber wissen.
    Grundsätzlich sollte man aber als Politiker auf alles vorbereitet sein. Erst recht auf die eigenen Aussagen von früher.
    Fakt ist: Er weis genau was er gesagt hat und welche Bedeutung diese Worte hatten. Dieses Interview ist ein grosser Gewinn für Ihn und seine Anhänger, die sich jetzt erst recht von den öffentlich Rechtlichen (Lügenpresse) schlecht behandelt fühlen.

  • AdiB 17.09.2019 17:36
    Highlight Highlight Ich habe mir das interwiev angesehen und ich finde da mussten andere politiker wie die nahles durch schlimmere sachen durch.

    Der einspieler hat ihn wahrscheinlich mitgenohmen weil kein parteikollege sein buch kennt. Weil sie alle grob gesagt auf ihn sch****en.
    Die afd ist eine partei der banken, der höcke ist nur mittel zum zweck.

    Was erschreckend ist, sind seine fans. Wie höcke drohen sie den öffendlich rechlichen sendern permanent. Was erwarten die dann, das diese sender sie mit offenen armen empfangen, einen kuchen backen? Wie man in den wald hineinruft so kommt es zurück, oder?
  • mutter und ehefrau 17.09.2019 09:57
    Highlight Highlight ich bin absolut kein Freund der das aber dieses " verhör" wär ja voll daneben und zielte einzig und alleine darauf ab,diese Partei als total rechts hinzustellen... über politik würde gar nicht gesprochen,sondern nur über Worte...Worte wie lebensraum...also ich benütze diese wort auch und lasse mich deswegen auch nicht in die rechte Ecke stellen..es ist ja gut,will man der fad die Stirn bieten und die Macht beschränken,die sie haben aber solche Aktionen sind total kontraproduktiv. wenn man mit ändern Parteien auch solche verhören durchführen würde okay aber das ist versuchte meinungsdiktatur.
    • grecolino 17.09.2019 20:09
      Highlight Highlight Hast du Höckes Aussagen gelesen und verstanden? Da muss niemand versuchen in die rechte Ecke zu stellen! Der schmeisst sich selber dahin!
    • HanFred 17.09.2019 23:28
      Highlight Highlight Der Flügel ist offen faschistisch und Rest des Bundesvorstands wohl auch, äussert sich nur teilweise etwas vorsichtiger. Höcke behauptet, "der Deutsche" wolle einen Führer und er möchte dieser Führer sein.
  • LibConTheo 17.09.2019 08:57
    Highlight Highlight Passend dazu xD
    Benutzer Bild
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 17.09.2019 13:34
      Highlight Highlight Verdammt. Jetzt muss ich meinem Chef erklären wieso ich so blöd grinse. 😂
  • BlankLordVader 16.09.2019 23:58
    Highlight Highlight Nachdem ich bei einer anderen Zeitung das ganze Interview gesehen habe, muss ich mich doch mal äussern.

    Vorab, ich wähle grundsätzlich Grün und Links.

    Ich finde denn Vergleich mit den Nazis und die Art und Weise, wie das Gespräch geführt wurde völlig daneben.

    Ich mag diese Partei auch nicht, aber man kann ein Gespräch doch auch anderst führen, oder sehe ich das falsch?

    Die Blitze nehme ich gerne in Kauf... Aber das Gespräch passt mir nicht.

    PS: Mein Punktestand im Quiz war nicht so schlecht, auch bevor ich das ganze Interview sah.
    • EvilBetty 17.09.2019 08:50
      Highlight Highlight Sehe ich genau so. Bin auch überhaupt kein Freund der AFD. Das ganze Gespräch war hoch tendenziös und befeuert nur das von der AfD noch so gern geführte «Gleichgeschaltete Systempresse»-Geschrei. Wieso diesen Schwachköpfen überhaupt eine Platform geben? Die sollten einfach gar nicht mehr eingeladen/interviewt/erwähnt werden. Bei der NPD geht das ja auch.
    • wasps 17.09.2019 09:06
      Highlight Highlight Ich habe die 19 Minuten eingezogen. Natürlich, wenn man nur oberflächlich sich mit dem Nationalsozialismus beschäftigt hat, kann man die Parallelen halt nicht erkennen. Dieser Mann ist hochgradig gefährlich für die Gesellschaft. Er hetzt sehr subtil, sieht sich als kommender Führer der Deutschen (höre doch genau hin, er sagt es ja such so). Und er droht den Journalisten mit Repressionen, sollte er dereinst an der Macht sein. Da wird noch sehr viel brauner Dreck kommen, von ihm und seinen Gesellen.
    • EvilBetty 17.09.2019 11:19
      Highlight Highlight wasps: Wenn er vor seinen «Freunden/Mitbrüger/Patrioten» spricht, ist er gar nicht mehr subtil ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mimimimi 16.09.2019 23:24
    Highlight Highlight Und da fragt man sich, wie es sein konnte, dass vor 80 jahren "niemand etwas gewusst hat" und offenbar doch jeder mitgemacht hat. GENAU SO!
  • Wiesler 16.09.2019 21:44
    Highlight Highlight Die Art und Weise wie das Interwiev vom ZDF geführt wird ist bedenklich. Wer so einseitige Fragen oder besser gesagt, Vergleiche macht, die nur darauf ausgelet sind, Höcke als Person zu hinterfragen und nicht seine Ansicht und Absicht hinterfragt, giesst nur öl ins Feuer. Steilpass für #lügenpresse
    Ein seriöses Interwiev mit klaren Fragen, ist da sinnvoller - er würde sich von allein ins Abseits stellen mit seinen Aussagen.

    Und ja, es ist schwer die Aussagen im Quiz zuzuordnen, was äusserst bedenklich ist. Umso mehr sollte deren Inhalte angesprochen werden. Vergleiche bringen da wenig
    • Juliet Bravo 17.09.2019 00:29
      Highlight Highlight Welche Fragen findest du bedenklich?
    • Wiesler 17.09.2019 05:32
      Highlight Highlight Ich finde die Art und Weise wie das Gespräch aufbaut ist nicht gut gelöst.
      ZDF sagt sinngemäss: du benutzt Naziwörter.
      Er: das sind keine Naziwörter, das darf man sagen.
      ZDF: Doch! Er: Nein! ZDF: Doch! Er: Nein! Ca. 10 Minuten lang
      Das fürt zu nichts - ausser zum Abbruch des Interwiev und dass er sich nun als Opfer der 'bösen' Medien darstellen kann.
    • Satan Claws 17.09.2019 18:41
      Highlight Highlight Er ist doch kein Opfer er ist ein Idiot.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dr.gore 16.09.2019 21:21
    Highlight Highlight Das Quiz ist noch schwiriger als das Huberquiz😰
  • michiOW 16.09.2019 21:02
    Highlight Highlight Nr. 9 😨
  • Swen Goldpreis 16.09.2019 20:54
    Highlight Highlight Das Interview ist für Höcke eigentlich die perfekte Werbung:

    Es stellt die durchaus gewünschte Verbindung zu Hitler dar, ohne dass er es selbst zugeben müsste. Gleichzeitig kann er sich als Opfer von Denkverboten und Vorurteilen inszenieren.

    Das wird ihn bei seinen Wählern eher stärken als schwächen. Denn wer heute die AFD wählt, tut dies nicht trotz ihres braunen Gedankenguts, sondern wegen.
  • Loeffel 16.09.2019 19:38
    Highlight Highlight Echt jetzt? Autsch 🤦🏼‍♂️

    Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 16.09.2019 20:33
      Highlight Highlight Ja genau so. Und dies sollen bitte alle Sympathisanten wissen - nix mit „man wusste ja von nichts“!
    • Statler 16.09.2019 20:39
      Highlight Highlight Dem Herrn Höcke empfehle ich «Der Europäer» zu lesen. Notabene von einem urdeutschen Schriftsteller geschrieben.

      Meine Lieblingsstelle ist, nachdem alle auf dem Schiff ihre Talente demonstriert haben, bis auf den Europäer. Man fragt ihn: «Und was ist dein Talent?» - «Ich kann sehr gut denken», antwortet der Europäer. «Oh, wirklich? Zeig mal!»
    • ClassicP 17.09.2019 01:16
      Highlight Highlight Naja wer die Augen vor allem verschliesst und Blind durchs Leben geht, für so jemanden mögen diese Aussagen bizarr klingen. Doch er hat absolut recht. Aber so eine Aussage ist heute undenkbar, dennoch ist sie korrekt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr no 16.09.2019 19:16
    Highlight Highlight Also ganz ehrlich, wo ist das Problem ? Warum darf Hück diese Aussagen nicht machen ? Ich bin mir sicher, dass mein in Mein Kampf Passagen findet, die man jedem beliebigen Politiker auf diese Art unterjubeln könnte. Das Interview war von Anfang an nicht fair. Die Fragen waren immer nur auf ein Ergebnis gerichtet, eine anderslautende Antwort wurde einfach ignoriert und die Frage nochmals gestellt um ihn zu provozieren. Was ist Naziterminologie ? "Entartet" ? Darf man ein Wort nicht mehr verwenden, nur weil die Nazis es verwendet haben?
    • Statler 16.09.2019 20:46
      Highlight Highlight Nur so aus Neugier: in welchem nicht menschenverachtenden Zusammenhang könnte man das Wort «entartet» denn verwenden?
      Es spielt es wirklich keine Rolle, ob die Nazis diesen Ausdruck verwendet haben oder nicht. Wer Menschen (oder auch Kunst, Literatur, etc.) als «entartet» bezeichnet, zeigt sehr deutlich, dass er sich für etwas Besseres hält und gewisse Menschen als minderwertig erachtet. Und mit solchen Leuten will ich definitiv nichts zu tun haben. Niemals.
    • Juliet Bravo 16.09.2019 20:58
      Highlight Highlight Hast du es dir auch wirklich angeschaut?
    • michiOW 16.09.2019 21:05
      Highlight Highlight Sorry für den Blitz, den habe ich zu früh verteilt. Offensichtlich können Sie dies nur ironishc gemeint haben.











      So hoffe ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der_kleine_Teufel 16.09.2019 19:13
    Highlight Highlight Ich komme aus Deutschland, und bin ziemlich sicher, das wir mit "wir wussten von nichts" nicht nochmal durchkommen.
    • Sergio Colleoni 17.09.2019 00:09
      Highlight Highlight Nein, die Anhänger der Merkel wussten dass sie dem Land schaden
    • AdiB 17.09.2019 17:45
      Highlight Highlight @sergio, wie bitte? Wo ist der zusammenhang, bitte um erklärung.
  • Flo1914 16.09.2019 19:01
    Highlight Highlight Der hat Geschichte studiert und weiss genau, was es in Deutschland bedeutet, Begriffe wie "entartet" oder "Lebensraum" zu benutzen.

  • Bettflasche mit Antithese 16.09.2019 18:46
    Highlight Highlight Wenn man das ganze Transkript liest, so muss man sagen, dass Herr Höcke schon auch einen Punkt hat. Die thematische Ausrichtung des Interviews entsprach nicht dem Vorgespräch. Höcke sollte überrumpelt werden.

    Und auch da hat Höcke recht. Diesen Stil sollte sich ein öffentlich rechtliches Fernsehen nicht leisten, wenn es sich nicht selbst de-legitimieren wollte.

    Abgesehen davon: Höckes politische Ausrichtung ist null meine.
    • Statler 16.09.2019 20:49
      Highlight Highlight Journalisten sind eigentlich dazu da, Demagogen zu entlarven, Falschaussagen zu widerlegen und den Mächtigen so richtig auf die Füsse zu treten.
      Das heisst in diesem Fall, dass sie ihren Job richtig gemacht haben.
      Welchen Stil wünschst Du Dir denn? Samthandschuhe und Hofberichterstattung?
      Wäre ein Linke anstelle von Höcke dagesessen, hätte die AfD standing ovations gemacht. Saublöd, wenn's einen selber trifft.
    • Bettflasche mit Antithese 17.09.2019 07:42
      Highlight Highlight @statler: Ein bisschen mehr Unvoreingenommenheit wäre okay. Mit der These Höcke sei von Hitler nicht zu unterscheiden zu starten (siehe auch watson quiz) könnte schon etwas tendenziös sein, nicht?
    • Statler 17.09.2019 10:47
      Highlight Highlight @The Daily Empörer: Als die AfD noch frisch war, hätte ich Dir zugestimmt. Mittlerweile ist schlicht offensichtlich, welch Geistes Kind der Höcke ist. Und spätestens nach der Veröffentlichung seines Buches dürfte auch der letzte Zweifel ausgeräumt sein. Also, nein, man kann Höcke nicht unvoreingenommen gegenübertreten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 16.09.2019 18:33
    Highlight Highlight Höcke bezeichnet nazi-speach poesie ind diesem interview... OMG!
    ausserdem: "...zumindest nicht zum vorteil der (eigenen) partei, sondern zum vorteil des politischen gegners, die argumente des politischen gegners für den innerparteilichen kampf gebraucht und missbraucht, das begklage ich sehr und das bedaure ich sehr, weil ich das selbst noch nie gemacht habe"

    OHNE. WORTE.
  • Ruefe 16.09.2019 18:28
    Highlight Highlight "4/10 Nicht schlecht"

    Was soll daran "nicht schlecht" sein wenn ich diese beiden nicht mehr auseinanderhalten kann, der Höcke ist brandgefährlich =/
  • Tooto 16.09.2019 17:48
    Highlight Highlight Wer weiss, wie schlimm es tatsächlich werden würde wenn diese Menschen an die Macht gelangen. Aber lieber erst gar nicht herausfinden, sondern solche Leute früh genug nicht mehr wählen.

    Was ich auch extrem hart finde, wie viele Menschen diese Personen noch in Schutz nehmen und ihnen den Rücken decken.
    Diese Leben wirklich in einer Traumwelt, die denken diese Leute wollen echt dem „Volk“ helfen. Das ist an Blauäugigkeit kaum zu überbieten..
  • Dong 16.09.2019 17:47
    Highlight Highlight Ich wünschte mir, Mitte-Links würde mal zu den AfD-Themen (Migration, Euro, Direkte Demokratie) Stellung beziehen, das wäre eine spannende Debatte, die wir nicht dem Gegner überlassen sollten. Dann bräuchte man nicht so auf den Mann spielen.
    • xlt 16.09.2019 22:58
      Highlight Highlight Das passiert laufend.
    • Juliet Bravo 16.09.2019 23:43
      Highlight Highlight Ach komm, Sommaruga hat diese Befürchtungen der „Besorgten“ ja aufgenommen und gelöst. Der Lohn war noch mehr Hass.
    • überflüssig 17.09.2019 22:03
      Highlight Highlight auf den mann spielen: aus dieser ecke ist so eine anklage blanke satire!
      wie wird denn z.bsp. mit frau merkel umgegangen?
      was ist mit den morddrohungen an politiker oder den bespuckten und angegriffenen kindern, und und und!

      und was ist aktuell mit der drohung an den interviewer?

      auf den mann gespielt?


    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 16.09.2019 17:37
    Highlight Highlight Abscheulich die Haltung von Höcke.

    Hoffe, es ist nun jedem klar, wie der rechte Flügel der AfD tickt.
    Das sind eben nicht nur ein paar rechtsnationale Hüter der Traditionen und des Vaterlands.
    Es sind schlicht Rassisten!

    Das (grosse) Problem:
    Wer AfD wählt, der wählt die Partei nicht trotz Höcke, sondern auch wegen Höcke.
    Jeder, der schon mal in einer ländlichen Gegend im Osten war, weiss: Viele Ostdeutsche sind - man muss es leider beim Namen nennen: Ebenfalls Rassisten.

    Es gibt zig Entschuldigungen hierfür (Bildung, Landflucht, DDR etc) - aber der Fakt bleibt.
  • Dragona 16.09.2019 17:26
    Highlight Highlight Wer da keine politische Agenda bei der ZDF erkennen kann, dem ist nicht mehr zu helfen. Hier kann man den ganzen Ablauf genau nachlesen. Was Herr Höcke zur Art des Interviews sagt trifft 100% zu. Jedem der da PArtei für den Journi ergreift wünsche ich, mal selbst auf so perfide Art mit Unterstellungen konfrontiert zu werden. Ich glaube nicht dass es viele gibt, die das so gefasst über sich ergehen lassen könnten.
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/das-interview-mit-bjoern-hoecke-verschriftet-100.html#xtor=CS5-62
    • Statler 16.09.2019 20:53
      Highlight Highlight Tja, bei uns reagiert der Politiker auf solche Interviewfragen mit «sind Sie eigentlich vom Aff bisse?».

      Der «Journi» hat seinen Job gemacht und die Aussagen Höckes (notabene KEINE Unterstellungen) als das zu entlarven, was sie sind, nämlich zutiefst undemokratisch und rassistisch.

    • njemand 16.09.2019 20:56
      Highlight Highlight Wenn eine fremdenfeindliche, rassistische Bewegung ins Parlament einzieht, die darauf abzielt den Rechtsstaat nach ihrem menschenverachtenden Gusto mitzugestalten, dann finde ich, haben die öffentliche-rechtlichen Sendeanstalten in einer offenen Gesellschaft die Pflicht dieser Entwicklung mit entsprechenden Mitteln zu entgegenzutreten.
    • Schlumpfinchen 17.09.2019 07:57
      Highlight Highlight Liebe/r Dragona, der gute alte Höcke hat diese Aussagen ganz alleine gemacht, ohne dass ihn jemand dazu gezwungen hatte und nun wurden sie ihm vorgehalten. Es gibt wirklich keinen Grund den Höcke zu verteidigen, der weiss genau was er tut. Wenn ihm sein Verhalten gespiegelt wird, zieht er jedoch den Schwanz ein. Der hat das Interview absichtlich eskalieren lassen und es dann abgebrochen um sich dann von seinen Leuten feiern zu lassen und damit Leute wie du die Journalisten anzweifeln statt ihn.
  • Pascolo 16.09.2019 17:25
    Highlight Highlight Höcke ist ein Hassprediger übelster Sorte, ein Politiker der nicht spontan interviewt werden kann mit so einem stimmt doch was nicht!
    • Swen Goldpreis 16.09.2019 20:45
      Highlight Highlight Ja. Das ist er.

      Dennoch: Dass Fragen und Themen vorher zur Vorbereitung abgesprochen werden, ist im Journalismus nicht unbekannt.

      Ich gebe auch nur Interviews, wenn ich vorher die Fragen kenne. Nicht, weil ich etwas zu verbergen hätte, aber weil ich gerne korrekt antworte und allenfalls etwas nachschlagen müsste.

      Ich würde ein Interview auch abbrechen, wenn was ganz anderes gefragt wird als abgesprochen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 16.09.2019 22:28
      Highlight Highlight Weil mam ja die von der MfD verhätscheln und vor kritischen Fragen schützen muss.
      Sonst könnte noch jemandem die wirkliche Gesinnung auffallen.
      Übrigens, MfD = Mimosen für Deutschland.
      Stammt nicht von mir, deswegen Danke an den Erschaffer dieses Begriffes.
  • Randalf 16.09.2019 16:36
    Highlight Highlight
    Das ist unheimlich, dass das ein deutscher Politiker der heutigen Zeit sagt.

    Ich kann gar nicht soviel essen wie ich ko**en möchte.
  • Freethinker 16.09.2019 16:35
    Highlight Highlight 4 von 10 Punkten... Krass... Wenn der kein Nazi ist, dann weiss ichs auch nicht mehr...
  • Revan 16.09.2019 16:07
    Highlight Highlight Was mich am Quiz am meisten überraschte war, dass das einzige wirklich eindeutig verwerfliche Zitat nicht von Hitler sondern von Höcke kam *schauder* (Natürlich hätte Hitler noch viel übleres auf Lager gehabt, aber dann wäre das Quiz wohl zu einfach geworden).
  • Joe Smith 16.09.2019 15:28
    Highlight Highlight Ich halte die AfD im allgemeinen und Höcke im speziellen für ganz gefährlich. Aber was Höcke da in diesem Interview sagt, ist nicht ganz alles von der Hand zu weisen. Und ja, natürlich ist auch mir klar, dass auch dieses moderate Auftreten Strategie ist und man gut aufpassen muss, sich nicht auf den Leim führen zu lassen. Dennoch sollte man ihm argumentativ begegnen. (Sein Schlusssatz, dass er vielleicht einmal eine wichtige Persönlichkeit werden könnte, lässt mich dann doch erschauern.)
  • Clife 16.09.2019 15:18
    Highlight Highlight Unterschied: Hitler spricht motivierende Worte für Deutschland, AfD spricht hingegen verteidigend bzw. redet das Gegenüber schlecht
  • Adumdum 16.09.2019 15:18
    Highlight Highlight Puh, aber das Quiz ist krass - und erschreckend dass so jemand Parteivorsitzender einer 20% Partei in Deutschland ist.

    Hätte nie gedacht dass so ein Scheiss mal wiederkommt 😐
    • rodolofo 17.09.2019 09:35
      Highlight Highlight Das denken wir bei Grippe-Viren auch immer wieder...
      War das jetzt "Nazi-Sprech"?
      In meinem Fall eben gerade nicht, weil ich als "Öko" einen grossen Respekt vor Grippe-Viren habe...
  • Cédric Wermutstropfen 16.09.2019 15:18
    Highlight Highlight Ehm das Quiz war extrem einfach... soll das irgendwie lustig oder korrekt sein, Höcke mit Hitler zu vergleichen? Wer da versagt hat ein miserables Sprachgefühl und ein Problem mit dem Erfassen von Inhalten.

    Bonus: „Es liegt an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat!“

    Von wem ist dieses Zitat: Hitler oder Gröhlemeyer?
    • Juliet Bravo 16.09.2019 23:49
      Highlight Highlight Er heisst Grönemeyer, Herbert Grönemeyer.
    • Atheist1109 17.09.2019 00:41
      Highlight Highlight Wow ? Als Fan des braunen Sumpfes natürlich eine deiner leichtesten Aufgaben.

      Bonus: Herbert ist gross! „Du eher nicht“
    • Satan Claws 17.09.2019 00:54
      Highlight Highlight @Cédric Wermutstropfen

      Da bei Ihrem Quiz das Wort "Deutsch" fehlt, kann es unmöglich von diesem österreichischen Schinklgruber stammen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Adumdum 16.09.2019 15:14
    Highlight Highlight Also, ich habe mir jetzt die 19 Minuten beim ZDF angeschaut - und ich bin KEIN afd Fan, ich finde die sogar richtig übel, B. Höcke erst recht. ABER, er hat nicht gedroht - er hat gesagt dass er mit dem Interviewer in Zukunft kein Interview mehr machen will. Fair enough. Und ansonsten wurde er halt ziemlich überrascht (vor allem davon dass seine eigenen Parteikollegen sein Buch nicht gelesen haben - und auch sonst nicht so positiv über ihn geredet haben).

    Da jetzt einen Skandal draus zu konstruieren bestätigt leider nur Vorwürfe gegen die "Einheitspresse"... Und das ist ziemlich unnötig.
    • Jason84 16.09.2019 16:29
      Highlight Highlight Naja... er sagte wenn er mal politischen Einfluss hätte.... und Wünscht dem Journalisten noch viel erfolg bei seiner Karriere.
      Das kann man schon als Drohung verstehen.

      Und dann ist es schon lächerlich ein Interview so abzubrechen. Bei seinen Hetzreden ist er ja auch nicht auf den Mund gefallen. Aber der Gauland kann das ja ähnlich. Liegt wohl im Durchschnitt dieser Partei.
    • AdiB 16.09.2019 17:40
      Highlight Highlight Und die weidel verlässt das studio. Ach ja, ich wusste gar nicht das die nazis damals im bundestag auch den saal verliesen bei gewiessen abstimmungen die ihnen nicht passten. Die afd macht das heute auch. Echt krass solche parallelen zwischen afd und nsdap.
    • Cédric Wermutstropfen 17.09.2019 23:37
      Highlight Highlight @Adi: Linke und Grüne verlassen immer mal wieder geschlossen den Plenarsaal.. boah echt krass ey, diese Parallelen.
  • SörgeliVomChristophNörgeli 16.09.2019 14:54
    Highlight Highlight Ich finde Gauland viel gefährlicher als Höcke: Bei dem merkt man sofort, dass er ein Neonazi ist. Gauland hingegen wirkt zumindest auf den ersten Blick wie ein netter Opa.
  • Geiwetschteiler 16.09.2019 14:48
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Ridcully 16.09.2019 14:39
    Highlight Highlight Die Deutschen können natürlich wählen, wen sie wollen, das ist ihr gutes Recht.
    Das Ganze ist aber kein reines, innerdeutsches Thema. Wenn da irgendjemand glaubt, dass die umliegenden Länder da tatenlos zuschauen werden, glaube ich, irren sich das Einige.
    Wenn die Welt nochmals unter einem Gröfaz zu leiden hätte, dann bin ich mir auch sicher, dass es danach für Deutschland kein "nächstes mal" mehr geben wird.
    • Scott 16.09.2019 15:25
      Highlight Highlight Statt Gröfaz sollte das wohl eher Groko heissen.
    • just sayin' 16.09.2019 16:18
      Highlight Highlight wenn "gröfaz" ein synonym für alle arten von diktatoren, autoritären staaten und unterbindung der redefreiheit ist, bin ich mit dir einig, dass dies heutzutage keinen platz hat.
    • Cédric Wermutstropfen 17.09.2019 23:40
      Highlight Highlight Genau Leute wie Du seid das Problem. Die AfD ist eine normale national-konservative Partei. Die Nazikeule wird irgendwann zum Nazibumerang werden für euch SJWs. Es ist völlig lächerlich wie mit der AfD umgegangen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ThePower 16.09.2019 14:38
    Highlight Highlight Das Quiz ist wirklich ein Ratespiel. Erschreckend
  • Nr 756 16.09.2019 14:35
    Highlight Highlight Ich habe mir das Interview jetzt durchgelesen und hier mein Senf (ich habe keine Ahnung von Höcke): Das Interview ist schlecht, weil sehr einseitig. U.a. der Vorwurf das Wort "Lebensraum" zu verwenden ... Ich wusste nicht mal dass die Nazis dieses Wort für sich beanspruchten. Ich als Mittelinkswählerin fand das schon arg grenzwertig. Hätte man sich mal lieber das Parteiprogramm angesehen und darüber geredet. (Natürlich ist es auch nicht ok wenn ein Geschichtslehrer absichtlich Nazisprech verwendet.) Es wäre interessant ob Höcke wirklich vorher nicht wusste worum es im Interview geht.
    • Revan 16.09.2019 16:06
      Highlight Highlight Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Es spricht allerdings auch nicht für Höcke wie er darauf reagiert hat. Von einem Politiker erwarte ich schon etwas mehr Souveränität.

      (aber bei "Lebensraum" muss ich dir Widersprechen: das ist sehr eindeutig "Nazi-esque")
    • Juliet Bravo 16.09.2019 16:21
      Highlight Highlight Hast du auch über den Inhalt nachgedacht? Der ist nämlich nicht minder gefährlich.
    • Jason84 16.09.2019 16:35
      Highlight Highlight Mit dem begriff Lebensraum im Osten begründeten die Nazis ihren Angriffskrieg auf Polen und Russland und...
      Das ist eindeutig Nationalsozialistisch belegt. Höcke weiss das ganz genau und betont es in seiner Rede noch durch eine Sprechpause.
      Das Interview ist nicht einseitig. Es dreht sich wie besprochen um ihn und die Bundespolitik. Daran ist nichts auszusetzen. Das selbst seine Parteikollegen nicht zwischen seinen und Hittlers Aussagen unterscheiden können, ist wirklich krass und lässt tief blicken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 16.09.2019 14:34
    Highlight Highlight Schon sehr bedrohlich, wie da dieser Höcke "massive Konsequenzen" androht...
    Aber vermutlich ist das nur ein Bluff, der die eigene Basis der Engstirnigen und der Reichs-Nostalgiker in Begeisterungsstürme versetzen soll.
    Für die allermeisten Deutschen dürfte die Wirkung ähnlich sein, wie bei uns Watson-LeserInnen:
    Ma ist peinlich berührt und kann's nicht fassen, dass es so etwas auch im 20. Jahrhundert immer noch gibt, beziehungsweise WIEDER gibt.
    • Ich hol jetzt das Schwein 16.09.2019 15:49
      Highlight Highlight Im 20. Jhd. gab es das ja zuhauf. Dass es solches im 21. immer noch gibt, das gibt zu denken... ;-)
    • rodolofo 16.09.2019 19:55
      Highlight Highlight Oh ja, stimmt!
      Ich bin glaubs auch von gestern...
  • P. Silie 16.09.2019 14:05
    Highlight Highlight Ich mag Höcke nicht. In meinen Augen ist er ein übler Rattenfänger mit klar rechtsextremen Ansichten.

    Dennoch frage ich mich ernsthaft ob der Intelligenz eines Höcke und Gauland. Ja was haben die erwartet was das für Sendungen werden im ÖR? Etwa eine Fragestunde über organisierte Fussballspiele zwischen Drogendealern und den Lokapolitikern im Görli, Berlin? Oder über die Tatsache wie es möglich ist, selbst 2019 - 4 Jahre nach Ausbruch der Migrationswelle, sich nachwievor mehrfach in mehreren Bundesländern unter verschiedenen Identitäten registrieren und Sozialhilfe kassieren zu können? Idiots
    • FrancoL 16.09.2019 14:37
      Highlight Highlight Ich würde deren Intelligenz nicht anzweifeln. Ihr Auftreten ist genau durchdacht und sie spielen in solchen Fällen auch bestens die Rolle des Opfers, des Ausgegrenzten und das zieht bei einem Teil des Volkes bestens. Sie bringen es immer wieder fertig sich als Opfer darzustellen und das ist für die Partei von grösster Wichtigkeit. Nichts ist mehr mit Erfolg belegt als die Opferrolle. Es braucht keine Argumente, keine Thesen, keine Lösungen oder Lösungsansätze, es genügt Opfer zu sein um zu punkten.
    • rodolofo 16.09.2019 14:40
      Highlight Highlight Die grosse Abzocke und das grosse "Absahnen" findet OBEN statt, und das weisst Du doch ganz genau!
      Natürlich ist es auch nicht in Ordnung, wenn ein Kind auf dem Markt einen Apfel stielt, aber muss man ihm darum gleich die Hand abhacken, wie im Mittelalter?
      (Achtung, Achtung! Hier spricht die Polizei!
      Dieser Kommentar enthält Spuren von Ironie, Sarkasmus und unprofessioneller Polemik, die weit über den von der AfD zugelassenen Grenzwerten liegen!)
    • Astrogator 16.09.2019 14:56
      Highlight Highlight Wenn die AFD sachlich argumentieren würde, könnte sie solche Themen aufs Tapet bringen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Le_vrai_connaisseur 16.09.2019 13:34
    Highlight Highlight Die Sätze sind total unverfänglich. Die könnten gerade so gut von Bismarck oder Kaiser Wilhelm II. sein. Man muss auch dem politischen Gegner einen gewissen Respekt zollen. Das ZDF hat dies in diesem Interview nicht gemacht, was verwerflich ist.
    • Statler 16.09.2019 13:48
      Highlight Highlight Normalerweise wäre ich einverstanden.
      Aber Björn Höcke, Gauland & Co. haben eines bestimmt NICHT verdient: Respekt.
    • ClassicP 16.09.2019 14:24
      Highlight Highlight Nur weil sie anderer Meinung sind als sie?
    • Hans Jürg 16.09.2019 14:35
      Highlight Highlight Und was haben Bismarck, Kaiser Wilhelm und der Bernd Höcke gemeinsam? Richtig. Alle drei sind total undemokratisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 16.09.2019 13:26
    Highlight Highlight 9 von 10 Punkten, das letzte Zitat verhauen weil ich einfach Hitler eher am Kaminfeuer sah als Bernd.
    Bin aber ganz glücklich damit, bei 9/9 wurde ich mir schon selber etwas unheimlich... 😳
    • one0one 16.09.2019 16:59
      Highlight Highlight Haha, ich hatte exakt dasselbe Resultat... Bei den ersten neun habe ich mich begonnen zu Fragen ob das Resultat ist dass es beide gesagt haben und immer beide Resultate richtig sind... Ich habe eher in Richtung getippt dass die Aussagen welche ein "komplexeres" Deutsch haben von Hitler sind und die "einfacheren" von Höcke… Und dann gings mir wie dir. Hitler vor dem Kamin... Passt :P
  • bebby 16.09.2019 13:16
    Highlight Highlight Ich frage mich schon, was das soll. Mit Ausnahme von Aussage nur 9 sehe ich in diesen Aussagen wenig davon was Hitler wirklich verabscheuungswürdig machte. Hitler und seine Schergen haben in einem Wahn Millionen von Menschen hingerichtet und versklavt und einen riesigen Vernichtungskrieg vom Zaun gerissen. Um das sollte es gehen, nicht um Sätze wie „unsere geistigen Schichten (...)“. Letztlich hat er raffiniert den damaligen Zeitgeist verwendet, um damit seine Ziele zu erreichen.
    Die AfD mag genauso verwirrt und populistisch sein, aber so gefährlich wie er damals?
    • Nick Name 16.09.2019 13:40
      Highlight Highlight «Letztlich hat er raffiniert den damaligen Zeitgeist verwendet, um damit seine Ziele zu erreichen.»
      Genau das macht auch Höcke.
      Und doch: Er ist gefährlich – völlig unwichtig, ob und wie viel weniger oder gefährlicher als das Männchen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (hier wird übrigens auch nirgends gesagt, die AfD sei so gefährlich wie Hitler damals).
    • EndrisM 16.09.2019 13:44
      Highlight Highlight Bebby: 1. Wo und wann richtete sich Hitler denn ans Volk mit dem Satz: „Lasst uns KZ‘s errichten, Öfen bauen und die Judenschaft ermorden!“ Den Satz findest Du nicht, weil es eben genau jene „nicht verabscheuungswürdigen“ Aussagen waren, die das Nazireich subtil und Schritt für Schritt grösser werden liess. 1920 hielt man Hitler für einen politischen Spinner.
    • EndrisM 16.09.2019 13:45
      Highlight Highlight Bebby: 2. 13 Jahre später, nach einem missglückten Putsch und nach zahlreichen „harmlosen“ Reden sah die Welt anders aus. Oder sagen wirs einfach so: Es ist keine Kunst, 2019 Hitler für den zu erkennen, der er war. 1920 hingegen war das noch schwieriger. Wollen wir nun also bis 2120 warten, um zu erkennen, was die AfD ist? Wollen wir‘s wirklich drauf ankommen lassen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 16.09.2019 13:13
    Highlight Highlight Trost:

    Bei der AfD gibt es doch immer ein Nullsummen-Spiel.
    • Ich hol jetzt das Schwein 16.09.2019 13:38
      Highlight Highlight Ist bei diesen Nullen auch kein Wunder...
  • Schtef 16.09.2019 13:11
    Highlight Highlight Schon krass, alle Aussagen sind so ähnlich, dass sie wirklich von beiden stammen könnten. Im Interview verneint er noch, das man bestimmte Ausdrücke explizit einer Zeitphase zuordnen kann. Der Typ ist hochgradig ein Neonazi.
    • LouisvanGaal 16.09.2019 13:26
      Highlight Highlight Auch die im Quiz von Hitler stammenden Aussagen lassen sich nicht ohne Weiteres allein dem Nationalsozialismus zuordnen. Sie könnten zum Teil gerade so gut aus dem Kaiserreich oder von einem deutschen Philosophen von vor 100, 200 Jahren stammen. Alleine aufgrund der Aussagen dieses Quizes lässt sich kein nationalsozialistisches Gedankengut unterstellen.
    • Cédric Wermutstropfen 16.09.2019 15:29
      Highlight Highlight „Schon krass, alle Aussagen sind so ähnlich, dass sie wirklich von beiden stammen könnten.“

      Wer da Ähnlichkeiten sieht, dem sieht man gleich an, dass er keine Ahnung von Hitlers Redestil hat und somit auch gar nicht in der Lage ist über solche Parallelen zu urteilen. Stilistisch sind die beiden komplett unterschiedlich. Auch anhand der Wortwahl erkennt man sofort wem, was zuzuweisen ist, aber dafür bräuchte es eben Sprachgefühl.
    • Adumdum 16.09.2019 15:34
      Highlight Highlight Ja eben, aber Kaiserreich, oder Philosophen die die Grundlage für die Nazis gelegt haben. Im Jahr 2019 in einer westlichen Demokratie mit DER Vergangenheit. Da kann einem schon schlecht werden.

      ABER, wenn 20% und mehr diese Leute wählen, dann muss man deren Sorgen und Anliegen trotzdem ernst nehmen. Weil die ja nicht so einfach weggehen. Und das ist auch Demokratie. Gegen die AfD kämpfen, OK, aber gegen die Wähler kämpfen wird das Problem nicht lösen. Demokratie ist ja kein Fussballspiel wo einer gewinnt und dann ist gut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • WID 16.09.2019 13:08
    Highlight Highlight Was soll dieser Vergleich? Messt Herrn Höckler nicht an Vergleichen mit Monstern sondern konfrontiert ihn mit Inhalten. Dann ist schnell ersichtlich wo Höckler steht.
    • Ich hol jetzt das Schwein 16.09.2019 13:42
      Highlight Highlight Höcke heisst er, Björn, äh, Bernd Höcke. Es geht nicht darum, ihn ihm gegenüber mit Hitler zu vergleichen, denn das bringt ja sowieso nicht. Es geht darum, den Menschen da draussen aufzuzeigen, in welche Richtung dieser Mensch arbeitet. Wären die Zeiten ähnlich instabil wie in den 1920ern, 1930ern, Herr Höcke wäre garantiert bei dieser einen Partei und zwar in einer führenden Position!
    • Cédric Wermutstropfen 16.09.2019 15:45
      Highlight Highlight @Schwein: Viele von uns hätten, als Deutsche, damals wohl die NSDAP gut gefunden.
    • WID 16.09.2019 16:17
      Highlight Highlight @Ich hol jetzt das Schwein: genau, darum muss man ihn mit den Inhalten konfrontieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • swisskiss 16.09.2019 13:06
    Highlight Highlight In Gesinnung und Rhetorik schon sehr schöne Ansätze. Legitimer Nachlassverwalter der NSDAP.

    Gymnasiallehrer... zum Glück ist Adolf 2.0 nicht mehr im Lehramt.
    • Dr. Zoidberg 16.09.2019 14:12
      Highlight Highlight falsch, er ist nach wie vor verbeamteter lehrer, nur aktuell wegen seines landtagsmandats beurlaubt.
  • FrancoL 16.09.2019 13:03
    Highlight Highlight Nicht ganz einfach die beiden Herren auseisender zu halten.
    Bedenklich sind aber die Aussagen, sehr als bedenklich, was heute ein Höcke sagt und was er für Werte hoch hält.
    Ehrlich gesagt hätte ich dies in diesem Umfang nicht erwartet, es war mir klar dass Höcke extrem ist, aber das ist doch schon mehr als nur grenzwertig.
    Wer sich da nicht distanziert, der ist tief im braunen Sumpf.
    • Unkel Wullewu 16.09.2019 19:02
      Highlight Highlight Haha, genau das Schema, das Höcke beschreibt. Keine Auseinandersetzung mit dem 100 Seitigen Wahlprogramm der AfD für Thüringen. Ich bin mir sicher, dass man Höcke aufgrund des Wahlprogramms in einem Interview in Einzelteile zerlegen kann, wenn sich ein Journalist ernsthaft im Vorgang zum Interview damit auseinandersetzen würde. Wie jeden Politiker mit jedem Wahlprogramn. Stattdessen wird von denen, die sich für die besser Gebildeten halten, nur "Nazi!" geschrien. Was bei denen, die sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen, Solidarität weckt. Nicht sehr schlau.
  • The Host 16.09.2019 12:51
    Highlight Highlight So eine direkte Gegenüberstellung eines Politikers mit Hitler finde ich schon ein bisschen krass und nicht förderlich für einen konstruktiven Dialog. Auch die AFD vertritt Bedürfnisse von Bürgern. Diese zu dämonisieren löst keine Probleme.
    • just sayin' 16.09.2019 13:31
      Highlight Highlight aber es macht der redaktion und den kommentierenden scheinbar spass
    • swisskiss 16.09.2019 13:37
      Highlight Highlight The Host:"Es braucht eine starke Persönlichkeit und eine feste Hand an langer Leine, um die zentrifugalen Kräfte zu bändigen und zu einer politischen Stosskraft zu bündeln." Verstehst Du diesen Satz?

      Das ist die Ablehnung der Demokratie, der Rechte von Minderheiten und die Ignorierung von Opposition.
      Du fantasierst von konstruktivem Dialog, der dieser Herr mit dieser Aussage nicht will.

      Mit Höcke gibts nichts zu diskutieren. Dieser Exponent der AfD steht soweit rechts, dass der legitime Anspruch dieser Partei, die Sorgen und Nöte des kleinen Mannes zu vertreten, völlig diskreditiert wird.
    • Astrogator 16.09.2019 13:52
      Highlight Highlight Auch die NSDAP hat Bedürfnisse von Bürgern vertreten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • just sayin' 16.09.2019 12:49
    Highlight Highlight mich nimmt wunder, was das für einen "einspieler am anfang" war.

    wenn der einspieler, wie bemängelt wurde, "nicht redlich und seriös" war, dann ist das ganze interview irgendwie schon schon auf dem falschen weg.

    und das darf man als interviewter (egal welcher partei) anprangern und/oder das interview beenden.
    • Ich hol jetzt das Schwein 16.09.2019 13:44
      Highlight Highlight AfDlern wurden Sätze aus Höcke's Buch vorgelesen und gefragt, ob diese Sätze aus Höcke's Buch oder aus "Mein Kampf" seien. Und selbst seine Parteigenossen konnten das nicht sagen.
    • Juliet Bravo 16.09.2019 14:59
      Highlight Highlight Du kannst es ja auf ZDF.de nachschauen.
    • Joe Smith 16.09.2019 15:23
      Highlight Highlight Falls Sie der Einspieler wirklich und ernsthaft wunder nehmen sollte, dann schauen Sie einfach das verlinkte Video. Aber auch das ist typisch: In der Kommentarspalte alles in Zweifel ziehen, aber zu faul sein, um sich zuerst mit der auf dem Silbertablett angebotenen Information schlau zu machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Xiakit 16.09.2019 12:49
    Highlight Highlight Das erste Mal das ich bei einem Quiz gehofft habe möglichst viel falsch zu haben.
  • Juliet Bravo 16.09.2019 12:41
    Highlight Highlight Tatsächlich nicht so leicht. Hab häufig auf Hitler getippt, weils mir dann doch zu extrem vorkam. Und wurde eines besseren belehrt.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 16.09.2019 13:30
      Highlight Highlight Ging mir auch so
      Habe ein paar mal die Augen gerieben
    • Shabaqa 16.09.2019 15:34
      Highlight Highlight Die Zitate sind leichter aufgrund des sprachlichen Stils zuzuordnen als aufgrund des Inhalts. Hätte ich die Zuordnung aufgrund des Inhalts vorgenommen, hätte ich deutlich weniger Punkte erreicht.
  • labraduddel 16.09.2019 12:41
    Highlight Highlight Hätte ich doch bloss mal bei quiz den huber 8/10 😔
    • Heinzbond 16.09.2019 13:29
      Highlight Highlight Auch 8/10 und wenn ich mir nicht sicher war hab ich Bernd zu geschrieben... Und sowas wird wieder gewählt....
    • Eliwood 16.09.2019 14:59
      Highlight Highlight Geht mir gleich, 9/10...
      Benutzer Bild
    • Herbsli69 16.09.2019 17:24
      Highlight Highlight Habe genau das gleiche gedacht 😂😂

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel