DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Björn Höcke Ende August an einer Wahlkampfveranstaltung in Königs Wusterhausen.
Björn Höcke Ende August an einer Wahlkampfveranstaltung in Königs Wusterhausen.
Bild: EPA

Nach Interview-Eklat im ZDF: Höcke oder Hitler – wer hat's gesagt?

16.09.2019, 12:3304.11.2019, 12:10

Björn Höcke ist AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Thüringen. Er gilt als Wortführer der AfDler, die immer wieder die Grenzen des Sagbaren verschieben. Und genau über seine Wortwahl wollte das ZDF mit dem 47-Jährigen sprechen. Es endete mit einem Eklat.

Höcke wird zu Beginn des Interviews mit Aussagen seiner Parteikollegen konfrontiert, die seine Zitate nicht von denen Adolf Hitlers unterscheiden können – oder wollen.

Nach rund zehn Minuten interveniert Höckes Pressesprecher:

«Ich würde sagen, das sollten wir einfach nochmal wiederholen. Das geht so nicht. […] Sie haben jetzt Herrn Höcke mit Fragen konfrontiert, die ihn stark emotionalisiert haben, und diese Emotionen möchte … glaube ich, sollte man so nicht im Fernsehen bringen. Man sollte es nochmal von vorne machen. Er weiss dann ungefähr, zu welchen Fragen er sich äussern muss. Und dann kann er in Ruhe …»

Eine Wiederholung lehnte der ZDF-Redaktor ab:

«Aber Herr Lachmann [Höckes Sprecher], Sie wissen doch, das machen wir nie. […] Ich habe noch nie ein Interview fürs Fernsehen wiederholt, weil irgendwann es hiess, es läuft nicht entsprechend, wie wir uns das vorstellen.»

Einige Minuten später endet die Diskussion so:

Höcke: Passen Sie auf. Wir beenden das Interview, nur, dann ist klar … Wir wissen nicht, was kommt … Dann ist klar, dass es mit mir kein Interview mehr für Sie geben wird.
ZDF: Ist das eine Drohung?
Höcke: Nein. Das ist nur eine Aussage, weil ich auch nur ein Mensch bin. Ich bin auch nur ein Mensch, verstehen Sie?
ZDF: Und was könnte kommen? Wenn Sie sagen, wir wissen nicht, was kommt.
Höcke: Vielleicht werde ich auch mal eine interessante persönliche, politische Person in diesem Lande. Könnte doch sein.
ZDF: Gut, Herr Höcke.
Höcke: Dann machen wir das so. Alles klar. Dann wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg in Ihrer Karriere. Tschüss.
AfD-Sprecher (aus dem Off): Das Interview wird nicht verwendet. Oder?
ZDF: Natürlich wird das Interview verwendet.

Und jetzt du: Erkennst du den Autor? Spiel das Quiz!

Quiz

(mlu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rechtspopulisten in Europa

1 / 15
Rechtspopulisten in Europa
quelle: dpa-zentralbild / britta pedersen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

65.000 Menschen zeigen in Chemnitz: #WirSindMehr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Korrektoren weinen – das Quiz der immer gleichen Deutsch-Fehler

Zugegeben, unsere Rechtschreib- und Grammatikfähigkeiten sind nicht immer über alle Zweifel erhaben. Aber wie sieht es denn bei dir aus?

Hat es Spass gemacht? Hast du noch nicht genug? Na dann: Hier kannst du deine Komma-Künste unter Beweis stellen:

Artikel lesen
Link zum Artikel