DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweizer Chemie-Tanker MCT Breithorn 
Schweizer Chemie-Tanker MCT Breithorn 
Bild: mega-chemicals.ch
Schweizer Frachter rettet Schiffbrüchige

Ist die Breithorn dafür ausgerüstet, 103 Flüchtlinge aufzunehmen?

06.11.2014, 17:0706.11.2014, 17:14
No Components found for watson.rectangle.

Der Schweizer Chemietanker MCT Breithorn hat heute Vormittag 103 Flüchtlinge gerettet, die sich im Mittelmeer in Seenot befanden. Laut Angaben der Reederei Swiss Chem Tankers AG hat das Hochseeschiff bereits in Trapani angelegt und die Flüchtlinge den italienischen Behörden übergeben. Gegenüber watson erläutert Mediensprecher Michael Eichmann, wie die Rettungsaktion ablief.

Wie gelangten die Flüchtlinge an Bord?
Michael Eichmann: Über eine Jakobsleiter (Strickleiter, Anm. d. Red.) über die Bordwand.

Michael Eichmann, Mediensprecher Swiss Chem Tankers AG
Michael Eichmann, Mediensprecher Swiss Chem Tankers AG
bild: zvg

Welche Nationalität haben die Flüchtlinge?
Die Flüchtlinge kommen aus zwölf verschiedenen afrikanischen Ländern.

Konnte sich die Crew mit ihnen verständigen?
Die Flüchtlinge sprechen zum Teil englisch und französisch, einzelne nur ihre Muttersprache. Die Verständigung scheint aber recht gut geklappt zu haben.

Ist die MCT Breithorn dafür ausgerüstet, 103 Personen über mehrere Stunden zu versorgen?
Für die Versorgung dieser Flüchtlinge gibt es genügend Trinkwasser und Lebensmittel sowie Medikamente und Decken an Bord.

«Der Kapitän hat an Deck mit Matrazen einen Platz für den Aufenthalt der Flüchtlinge eingerichtet. Bei ruhiger See ist das möglich.»
Michael Eichmann, mediensprecher 

Wo wurden die Flüchtlinge während der Überfahrt untergebracht?
Der Kapitän hat an Deck mit Matrazen einen Platz für den Aufenthalt der Flüchtlinge eingerichtet. Bei ruhiger See ist das möglich. Im Innern wären die Platzverhältnisse für so viele Personen knapp.

Konnten sie sich frei an Bord bewegen?
Ein freies Bewegen an Bord ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet. Die Flüchtlinge wurden von Besatzungsmitgliedern beaufsichtigt.

Wird Swiss Chem Tankers AG für die Rettungsaktion entschädigt?
Ob Swiss Chem Tankers für diese Aktion entschädigt wird, ist zurzeit noch nicht klar. Diese Frage wird zurzeit mit den Versicherungen geklärt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Schweizerin im Dauer-Lockdown in Melbourne: «Die Menschen haben die Schnauze voll»

Seit Beginn der Pandemie galt in Melbourne an 247 Tagen ein sehr strikter Lockdown. Was macht das mit den Menschen? Die gebürtige Zürcherin Barbara Kündig lebt seit 24 Jahren Down Under und erzählt von Frust, der sich immer mehr aufstaut.

Frau Kündig, Sie sind vor über 20 Jahren nach Melbourne gezogen, weil es damals die Stadt mit der höchsten Lebensqualität weltweit war. Ist dem immer noch so?Barbara Kündig: Die Stadt selbst ist immer noch sehr schön, ja. Auch wenn wir nicht viel davon sehen momentan.

Melbourne ist jetzt kumuliert seit 247 Tagen im Lockdown. Weltrekord. Wie waren die letzten 18 Monate für Sie?Eigentlich kann ich mich nicht beklagen. Ich habe ein Haus mit Garten und ich konnte die letzten 18 Monate weiterhin …

Artikel lesen
Link zum Artikel