Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rescued migrants disembark in the Island of Lampedusa, southern Italy, Thursday, May 14, 2015. Some 300 migrants were disembarked in Lampedusa while the Coast Guard headquarters in Rome reports that over 2200 migrants were rescued in 11 operations today only. (AP Photo/Antonio Calanni)

Ein geretteter Flüchtling. Bild: Antonio Calanni/AP/KEYSTONE

Mittelmeer: 900 Flüchtlinge gerettet, eine Leiche geborgen



Etwa 900 Bootflüchtlinge sind am Mittwoch im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Ein Schiff der französischen Marine nahm im Zuge des Grenzschutzeinsatzes «Triton» nahezu 300 Menschen auf, wie die italienische Küstenwache mitteilte. Die italienische Marine griff ihrerseits 286 Flüchtlinge auf.

An Bord ihres Schiffes wurde den Angaben zufolge eine Leiche entdeckt. Drei Passagiere wurden mit einem Helikopter in ein Spital gebracht.

In Seenot vor Malta

Bei weiteren Einsätzen nahmen die Küstenwache sowie ein niederländisches Frachtschiff 320 Flüchtlinge an Bord, die vor Malta in Seenot geraten waren.

Im Mittelmeer hatte es in den vergangenen Wochen mehrere Flüchtlingskatastrophen gegeben, bei denen hunderte Menschen ertranken. Schätzungen zufolge kamen seit Jahresbeginn mehr als 1700 Menschen bei der Überfahrt nach Italien ums Leben. (feb/sda/afp)

Zivile Schiffe als Retter im Mittelmeer

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wau! Ikea lässt Strassenhunde rein – damit sie vor einem Sturm flüchten können

Buchstäblich ein Hundewetter erlebten die Sizilianer kürzlich in Catania. Ein schwerer Sturm trieb selbst die widerstandsfähigen Vierbeiner an ihre Grenzen, so dass sie von ihren Herrchen und Frauchen in Sicherheit gebracht werden mussten. Aber: In Catania gibt es Strassenhunde, viele Strassenhunde! 

Wo sollen die denn hin, wenn es stürmt? Die Mitarbeitenden des örtlichen Ikeas zeigten Herz! Kurzerhand liessen sie die Streuner in den Laden. 

Die Rettungsaktion begeisterte viele Kunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel