Klima
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schneefall bis in tiefe Lage

Innert 20 Minuten war der Winter zurück

Eine markante Kaltfront hat am Karfreitag die Schweiz erreicht. Die Temperaturen fielen innert kurzer Zeit um mehrere Grad. Und nicht nur das.

Um die Mittagszeit wurden am Karfreitag im Flachland der Alpennordseite noch verbreitet um 10 Grad gemessen. Dann ging alles schnell. Mit der Ankunft der Kaltfront fielen die Temperaturen innert kurzer Zeit um mehrere Grade, teilt MeteoNews mit.

Am härtesten traf es die Zentral- und Ostschweiz. Dort brachte die Kaltfront Schnee und Schneeregen bis in tiefe Lagen. In St. Gallen beispielsweise wurden laut MeteoNews um 16.10 Uhr noch rund 5 Grad gemessen, 20 Minuten später gab es bei 0 Grad kräftigen Schneefall. Der Klosterplatz war schon einige Zeit später weiss, wie die folgenden Webcam-Bilder zeigen.

Image

Der Klosterplatz in St. Gallen um die Mittagszeit: Trübes Wetter, aber grüner Rasen. Swiss Webcams

Image

Der selbe Platz, der gleiche Tag, ein paar Zeigerumdrehungen später. Swiss Webcams

Heute Abend gibt es vor allem an den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen noch weitere Niederschläge. Je nach Intensität der Niederschläge ist auch mit Schnee oder Schneeregen bis in tiefere Lagen zu rechnen.

Der Temperatursturz hält aber nicht lange an. Für den weiteren Verlauf der Ostertage ist Schnee bis in tiefe Lagen kein Thema mehr – im Gegenteil. Am Karsamstag werden Höchsttemperaturen von 11 bis 14 Grad erwartet, am Ostersonntag und Ostermontag soll es gemäss Prognosen wieder 15 bis 19 Grad werden. Der Neuschnee dürfte bis auf 2000 Meter rasch wegschmelzen. (meg)

Image

Hier stört den Schnee wohl die Wenigsten: Thermalbad Morschach am Karfreitag Nachmittag. Swiss Webcams

Image

Schnee auch in Unterwasser im Toggenburg Swiss Webcams

Image

Und in der Heimat von Vreni Schneider, in Elm. Bild: Swiss Webcams



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Der US-Präsident hat in einen skandinavischen Laubhaufen gestochen ...

Vorbemerkung: Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben viele Menschenleben gefordert und immensen materiellen Schaden angerichtet. Und nur dank besonnener Reaktionen und glücklichem Zufall sind nicht noch mehr Leute im Rauch- und Flammenmeer umgekommen, wie der BBC-Bericht The day Paradise burned down zeigt.

Doch darum gehts nicht in diesem Beitrag, sondern um die Reaktionen, die der Besuch des US-Präsidenten im Katastrophengebiet ausgelöst hat. Donald Trump beliess es nicht dabei, …

Artikel lesen
Link to Article