DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

IS-Vormarsch

Erste Peschmerga-Kämpfer nur zur Inspektion in Kobane



Der Einsatz von Peschmerga-Kämpfern im nordsyrischen Kobane wird zur unendlichen Geschichte. Eine Vorhut von zehn Mann inspizierte die Stadt nur kurz. Wo bleiben die restlichen Kämpfer?

Nach langem Warten trafen die ersten kurdischen Peschmerga aus dem Nordirak in der belagerten Stadt Kobane ein. Die zehnköpfige Vorhut habe die Ankunft der restlichen 140 Kämpfer vorbereitet und die Stadt danach wieder verlassen, teilten Vertreter der Kurden am Donnerstag mit. Die Peschmerga sollen den Verteidigern der Stadt helfen, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zurückzudrängen.

Und wo bleibt eigentlich der Rest der Einheit?

Im Laufe des Tages hatte es geheissen, die ersten Peschmerga aus dem Nordirak seien zur direkten Verstärkung für Kämpfe gegen die IS-Milizen in der nordsyrischen Stadt Kobane eingetroffen.

Der Rest der Peschmerga-Einheit wurde ursprünglich gleichentags erwartet. Die Kämpfer aus dem Nordirak haben schwere Waffen dabei und sollen den Kurden in Kobane helfen, die Stadt gegen Angreifer der Terrormiliz «Islamischer Staat» zu verteidigen. Die türkische Regierung hatte den Einheiten die Passage nach Nordsyrien ermöglicht. 

Unterstützung erhielten die Kurden in Kobane von Kämpfern der «Freien Syrischen Armee». Zwischen 50 und 200 Milizionäre der syrischen Rebellenorganisation haben gemäss BBC-Bericht in der Nacht auf Mittwoch die Stadt erreicht.

twitter/halona

(wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach dem Sieg der Kurden

Tote, Flüchtlinge, Luftschläge: Die Schlacht um Kobane in Zahlen

Die Schlacht um Kobane dauerte mehr als vier Monate: Am 15. September 2014 begannen Einheiten des Islamischen Staates (IS) ihre Offensive gegen die strategisch wichtige kurdische Stadt in Syrien. Am 26. Januar 2015 verkündigten die Kurden, Kobane aus den Händen der Dschihadisten befreit zu haben. Nur am Rande der Stadt würden noch einige Extremisten kämpfen.

Die USA bestätigen inzwischen, dass die Kurden die Überhand haben, sie erklären den Kampf um Kobane aber nicht für beendet. …

Artikel lesen
Link zum Artikel