Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Grafiken rund um das Elektroauto in der Schweiz



Die Autobranche scheint dem Elektrotrend verfallen zu sein. Weltweit tüfteln die Hersteller an neuen Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb. Auch in der Schweiz sind Tesla und Co. in den Medien allgegenwärtig. Doch wie sieht es in der Realität aus? Unsere Grafiken zeigen dir, wie weit die Elektrofahrzeuge in der Schweiz schon vorgedrungen sind.

Marktanteil von Personenwagen mit Elektroantrieb 2018 im Ländervergleich

Anmerkung: Norwegen hat in Europa den mit Abstand höchsten Marktanteil bei Elektroautos. Dies kommt daher, weil in Norwegen Elektrofahrzeuge durch Vergünstigungen in diversen Bereichen massiv gefördert werden. Beispielsweise bezahlte man 2018 auf Elektroautos keine Mehrwertsteuer und niedrigere Motorfahrzeugsteuern und auch das Aufladen sowie Parkieren war mit Elektroautos gratis.

Hinweis: Die nachfolgenden Angaben beziehen sich immer auf die Schweiz.

Die erfolgreichsten Elektroautos 2018 nach Immatrikulationszahlen

Elektroautso verkauf

Bild: watson | quelle verkaufszahlen: auto schweiz, quelle verkaufspreise: herstellerangaben (stand 18.02.2019

Die erfolglosesten Elektroautos 2018 nach Immatrikulationszahlen

Elektroauto-Grafiken 2018

Bild: watson| quelle verkaufszahlen: auto schweiz, quelle verkaufspreise: herstellerangaben (stand 18.02.2019)

Neu zugelassene Elektroautos in den letzten 10 Jahren

Neuzulassungen Elektroautos 2018

Bild: watson | quelle: bundesamt für statistik

2018 kam ein Elektroauto auf 439 Einwohner

Elektroauto-Grafiken

Bild: watson | quelle: bundesamt für statistik

So viele Elektroautos waren 2018 in den Kantonen pro 1000 Einwohner immatrikuliert

Elektroautos pro 1000 Einwohner pro Kanton 2018

Bild: watson | quelle: bundesamt für statistik

So viele öffentlich zugängliche Ladestationen waren 2018 verfügbar

Anzahl Schnell-Ladestationen pro 100 Kilometer Autobahn von 2012 bis 2018

So viele Elektroautos mussten sich 2012 bis 2018 eine Ladestation teilen

China ist der Marktführer für Elektroautos:

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Kalaschnikow baut Elektroauto:

Alles rund ums Automobil:

Drei Mal darfst du raten, was sich unter der Haube dieses 1949er Mercury verbirgt!

Link zum Artikel

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Link zum Artikel

History Porn am Autosalon: 13 ikonische Autos, die in Genf ihre Premiere feierten

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

167
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
167Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Else 22.02.2019 15:35
    Highlight Highlight Zwei der fünf meistverkauften Elektroautos kosten über CHF100'000.-. Momol...
  • TheRealSnakePlissken 22.02.2019 13:12
    Highlight Highlight Noch die Hardfacts zu Norwegen: Die norwegische Stromerzeugung ist mit 99 % Anteil nahezu vollständig auf Wasserkraft basierend. Zusätzlich zur Wasserkraft gibt es ambitionierte Pläne zur Errichtung eines 1.000-Megawatt-Windparks. ... soll ab 2025 die Neuzulassung von Autos mit Verbrennungsmotor verboten werden. Soweit Wikipedia. - Norwegen lebte früher vom Fischexport, heute vom Energieexport, aber nicht nur Öl- und Gas, sondern auch Strom. Von letzterem haben die Norweger so viel, dass jede Langlaufpiste beleuchtet ist, in Oslo gibt‘s sogar elektrisch geheizte Trottoirs 😂...
  • Fast 21.02.2019 22:10
    Highlight Highlight Elektro ist nicht gleich ökologisch!
    Es fehlt mir der Blick auf die Ökobilanz. Kleine leichte Stromer sind sinnvolle ökologische Fahrzeuge.
    Grossen und schweren Elektroautos, mit viel Leistung unter der Haube jedoch nur Statussymbol mit grünen Mäntelchen. Diese schneiden in der Oekonilanz schlechter ab als ein durchschnittlicher Diesel.
    Tesla ist nur Protz und Plöff, aber sicher kein Umweltschutz.
    Um etwas gutes zu tun, braucht es Einschränkungen in Gewicht und Leistung. Das ist jedoch nicht sexy.
    Die Diskussion sollte also nicht Diesel oder Strom, sondern gross oder klein sein.
    • DerHans 21.02.2019 22:44
      Highlight Highlight Fast, wie wäre es mit Quellenangaben? Oder eher doch nur ein Bauchgefühl dass E-Autos nicht ökologischer sind als ein Verbrenner?
    • Pointer 21.02.2019 22:53
      Highlight Highlight Zahlen bitte!
    • mauro schmid 22.02.2019 07:13
      Highlight Highlight Es stimmt schon was er sagt die graue energie (energie die nötig ist um das auto zu bauen) ist in elektro autos um ein vielfaches höher als bei gewöhlichen verbrennern. Der grossteil ist in den batterien. Man muss en elektro auto für mehr als 8-10 jahre fahren um diesen unterschied wegzumachen mit der annahme, dass man die akkus nicht wechselt. Deshalb sind elektroautos, wie tesla model S nur ein statussymbol mit dem sich möchte gern grüne profilieren. Wenn man möglichst grün sein will ist ein 5 jähriger kleinwagen die bessere Option.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kampfsalami 21.02.2019 20:55
    Highlight Highlight Evolve GTX😍
    Listenpreis ca. 2000 Euro
    Absolut empfohlenswert.
    Habe sogleich mein Auto verkauft.
    Für die Stadt genial!!
    • popcornmaschine 22.02.2019 11:29
      Highlight Highlight Elektroautos sind besser als Verbrenner aber das beste Auto für die Umwelt ist "kein" Auto.
  • mrgoku 21.02.2019 18:01
    Highlight Highlight jaja Norwegen ist super... alles gratis und nichts kostet... die verschenken einfach so... klar, die Kohle wird sonst wo eingeholt (Erdöl).... um cool dazustehen würde ich dann auch gratis Strom verteilen... und nach ein paar Jahren wo sich alle ein Elektrowagen zugezogen haben startet man dann mit der Besteuerung und der Strom wird auch verrechnet...

    Was ich aber schlimmer finde ist wie hässlich diese Elektroautos sind... Der Zoé oder i3 als Könige der Hässlichkeit sind sowas von massive Fehlgeburten...entweder ist der Designer blind oder hat "Gschmacksverstuuchig"

    • DerHans 21.02.2019 18:16
      Highlight Highlight So sind halt Geschmäcker verschieden, hab ghört es gibt Leute die finden Animes schlecht...
  • sunshineZH 21.02.2019 17:52
    Highlight Highlight Ich bleib beim V6 Biturbo :)
    • Ton 22.02.2019 07:15
      Highlight Highlight Wenn mans lieber gemütlich hat, perfekt. :)
    • sunshineZH 22.02.2019 07:26
      Highlight Highlight Ja Gemütlich oder wenn ichs fliegen lassen will schön Kerniger Sound und in 4.5s von 0 auf 100 :)
    • Ton 22.02.2019 08:24
      Highlight Highlight Das verstehe ich! Motoren können wie Musik sein in den Ohren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Todesstern 21.02.2019 17:10
    Highlight Highlight Der Tesla Modell 3 und der elektrische Kia Niro sind echt schicke Fahrzeuge 🙂
  • meliert 21.02.2019 16:56
    Highlight Highlight na mal ehrlich, welcher normalverdienender Familienvater mit 3 Kindern kann ein Elektroauto (Grösse Mittelklasse) leisten?

    Weiters, total unrealistisch, dass in der Schweiz (Stand heute Technik und Herstellung Elektrizität) einmal 100% elektr. Autos fahren.
    • Forest 21.02.2019 17:52
      Highlight Highlight Anhand von den Blitzen sehe ich, das grüne wohl anderer Meinung sind :) Hier sprechen alle Positiv über Elektroautos dabei beträgt der Marktanteil wie im Artikel steht nur 1.7%. Ich wette sogar das ein Grossteil von den Kommentarschreiber nicht mal ein EV besitzt :)
    • nick11 21.02.2019 18:38
      Highlight Highlight Die Aussage "Stand Heute" und "einmal" passen nicht zusammen. Wäre etwas gleich wie du sagen würdest, Stand heute können in 30 Jahren keine 9 millionen Menschen in der Schweiz leben, es gibt zu wenig Wohnungen. Merkst du was?
    • nick11 21.02.2019 18:41
      Highlight Highlight oder etwas besser: Stand Jahr 2000 können nicht alle Schweizer ein Handy besitzen, das Funknetz ist zu wenig ausgebaut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LukasBrunner 21.02.2019 16:56
    Highlight Highlight Halt! Unsere Firma hat zwei Renault Kangoos Z.E..... What?! Die einzigen in der ganzen Schweiz?
    • goschi 21.02.2019 17:20
      Highlight Highlight Das sind die Zahlen von angemeldeten Neuwagen im Strassenverkehrsregierung 2018.
      d.h. es gab zwei neue Kangoos letztes Jahr, gesamthaft können es mehr sein.
    • Hardy18 21.02.2019 19:41
      Highlight Highlight 😂
    • Caturix 21.02.2019 19:42
      Highlight Highlight Also die einzigen die 2018 in Verkehr gesetzt wurden. Wenn ihre Autos von 2018 dann ja.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Quijote 21.02.2019 16:46
    Highlight Highlight Hinweis: AI schön verfälscht dank den zahlreichen durch Mietwagenfirmen immatrikulierten Stromer. 😉
  • Leachim 21.02.2019 16:39
    Highlight Highlight IMHO: Das umweltverträglichste Auto ist ein PHEV (Hybrid, der aufgeladen werden kann).
    Das Herstellen einer 100 KWH-Batterie (Reichweite ca. 400 km) für ein vollelektrisches Auto braucht sehr viel Energie! Ein PHEV mit einer 10 KWH-Batterie fährt aber ca. 40 km weit elektrisch, was sehr vielen Leuten meistens reicht. Für die anderen Fälle ist dann der Benzinmotor vorhanden.
    • DerHans 21.02.2019 18:12
      Highlight Highlight Also fährt man immer den Elektro- oder Benzinmotor spazieren? PHEV ist ein Elektroauto mit allen Nachteilen eines Verbrenners. Immerhin ihren Garagisten freuts.
    • Pointer 21.02.2019 19:55
      Highlight Highlight Ein PHEV ist der umweltverträglichste Verbrenner. Und lange nicht alle Elektroautos haben einen 100-kWh-Akku.
    • road¦runner 21.02.2019 22:32
      Highlight Highlight @ DerHans
      Beim Elektroauto fährst Du quasi 90% (bzw. 90kWh) des Akkus spazieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gooner1886 21.02.2019 16:35
    Highlight Highlight Was bringen die Elektroautos wenn deren Strom von AKW's stammt? 😐
    • Pitsch Matter 21.02.2019 17:04
      Highlight Highlight Was bringt eine Wärmepumpeheizung, wenn der Strom von AKW's stammt. Heize doch mit Öl.... ausserdem sollte die SBB Dieselzüge einsetzen, der Strom stammt von AKW's. Absurd...!
    • Todesstern 21.02.2019 17:09
      Highlight Highlight Gut darfst mit den AKWs geht ja noch. Der Dampf ist ja auch CO2 neutral. Viel schlimmer wären Kohlekraftwerke.
    • Tsunami90 21.02.2019 17:34
      Highlight Highlight Nur um klarzustellen: Die SBB fährt zu über 90% auf Wasserkraft 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 21.02.2019 16:04
    Highlight Highlight Grafik Nummer 5. "2018 kam ein Elektroauto auf 439 Einwohner" Hat es im Bild 220 Männer und 219 Frauen, ich glaube das ist diskriminierend ;) eines der Männchen/Frauchen sollte man halb halb gestalten nicht das Watson Probleme bekommt.
    • dmark 21.02.2019 19:19
      Highlight Highlight Shitstorm in 3...2...1 ;)
    • arpa 21.02.2019 19:53
      Highlight Highlight Ähm und die Transgender?
  • Str ant (Darkling) 21.02.2019 15:57
    Highlight Highlight Die ersten Model3 werden in der Schweiz ausgeliefert.
    • sunshineZH 21.02.2019 23:01
      Highlight Highlight War das nicht das gross angekündigte 30k Auto, welches nun das doppelte Kostet? Schön ist es obendrein auch nicht.....
    • Hiker 23.02.2019 00:27
      Highlight Highlight Sunshine erstens werden hierzulande nur die teuersten Fahrzeuge zuerst verkauft. Bitte gleiches mit gleichem vergleichen. Ein Audi A6 vollausgestattet kostet einiges mehr. Den kriegen Sie auch nie für 30k Höchstens einen mager ausgestatteten Golf. Zweitens ich finde das Auto eine Wucht, es ist wunderschön eine richtige Schönheit im vergleich zu einem biederen Golf. Das ist meine Meinung dazu. Ihre Meinung ist völlig irrelevan und mir absolut wurscht! Genau wie vielen anderen hier auch. Oder sind Sie nur neidisch weil Sie sich das Fahrzeug nie leisten können?
  • Str ant (Darkling) 21.02.2019 15:56
    Highlight Highlight Die ersten M
  • Caturix 21.02.2019 15:56
    Highlight Highlight Kia soul Ev 2019 der wird interessant. Einigen wird das Design nicht gefallen aber das ist ja Wurst praktisch muss es sein.
    64Kw Batterie der schafft bei Fahrten in der Schweiz ohne Probleme die 400km+ Reichweite und kann endlich anständig laden. CCS und auch 22kw an der Steckdose.
    • road¦runner 21.02.2019 22:37
      Highlight Highlight Stimmt, der gefällt mir wirklich nicht...
      Warum müssen e-Autos immer so *** aussehen? Muss man denn um jeden Preis auffallen?
      Ist das "schaut her, ich fahre e-Auto" das neue "ich bin im Fall Vegetarier"?
    • Caturix 21.02.2019 23:38
      Highlight Highlight @road¦runner also das ist vielleicht jetzt bei dem so wegen der Farbe. Die muss man ja nicht bestellen, aber sonnst sieht man es nicht da der Benziner genau so aussieht, also sind beide nicht ein Top Model. Der einzige wo man es wircklich sieht ist der BMW i3 und der gefällt mir jetzt auch gar nicht.
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 21.02.2019 15:25
    Highlight Highlight BTW. Der Listenpreis vom Renault Zoe ist nicht ganz fair den anderen gegenüber, da bei Renault die Batterie standardmässig geleast wird. Beim günstigsten Zoe INKL. Batterie ist man schon bei CHF 35’650. Was schon sehr in der Nähe vom BMW i3 ist.

    https://de.renault.ch/elektroautos/zoe/preise-angebote.html
  • Arneis 21.02.2019 15:25
    Highlight Highlight Da hat man also ein Erfolgsmodel aus Norwegen zur Hand. Geringfügig anpassen und übernehmen, next.
    • aligator2 21.02.2019 18:04
      Highlight Highlight Ah, du meinst ein per Öl-Geld finanziertes Subventionsprogramm, welches nicht wirklich nachhaltigere E-Autos (wenn man Produktion einbrechnet) fördert? Mol du, Hut ab!
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 21.02.2019 15:14
    Highlight Highlight Wo ist eigentlich der Opel Ampera in der Statistik?
  • Bene_ 21.02.2019 15:04
    Highlight Highlight anstelle einer blossen Zahlenpräsentation wäre es spannend, wenn Watson einen Artikel dazu publiziert, wie umweltfreundlich Elektroautos wirklich sind (inkl. Überblick und Würdigung der viele sich widersprechenden Studien). Wer sein 2 Jahre altes Auto verkauft, um sich ein neues Elektroauto mit grosser Reichweite zu kaufen, tut der Umwelt nämlich keinen Gefallen. Und nein, ich spreche nicht nur von CO2, sondern insbesondere auch von den ganzen Problemen im Zusammenhang mit der Lithiumförderung.
    • DerHans 21.02.2019 15:19
      Highlight Highlight Bene Öl ist ja völlig unproblematisch kommt ja einfach so zur Tanke raus... Ein Rohstoff der einmal abgebaut, wieder verwendet werden kann ist um einiges besser als Öl dass entweder verbrannt oder irgendwo ganze Landstriche verschmuzt und verpestet.
    • Burn 21.02.2019 15:26
      Highlight Highlight Stimme dir zu, das wäre wirklich auch ein interessanter Artikel. Der Käufer des Elektoautos tut dem Klima auch etwas gutes wenn er seinen fast neuen Benziner verkauft, solange er ihn nicht gleich verschrottet wird der nämlich noch weiterbenutzt. In Studien, die Treibhausgasemissionen von vergleichbaren Elekto- und Benzin- oder Dieselfahrzeugen vergleichen, kommen - mit schweizer Strommix - Elektroautos besser weg (z.B. Studie der EMPA). Aber klar ist: das umweltfreundlichste Fahrzeug ist das Velo und nicht der schicke Tesla.
    • In vino veritas 21.02.2019 15:29
      Highlight Highlight Aha. Also ist es negativ, wenn ich mein zwei Jähriges Auto verkaufe und der Käufer meines "alten" sich dafür keinen Neuwagen kauft?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alper Gökcan 21.02.2019 14:41
    Highlight Highlight schön habt ihr wenigstens den Titel geändert! Wenigstens einsichtig.
  • nick11 21.02.2019 14:12
    Highlight Highlight Wizig diese Statistik grad jetzt, wo die Auslieferung des Model 3 startet. Macht sie doch bitte nochmals in 3-4 Monaten. Model 3 wird mit weitem Abstand zu oberst sein und auch die anderen Zahlen beeinflussen.
    • Pascal Scherrer 21.02.2019 14:27
      Highlight Highlight Das ist reiner Zufall. Ich plane meine Beiträge nicht nach dem Verkaufsstart von Automodellen.
    • Blitzmagnet 21.02.2019 14:32
      Highlight Highlight Trotzdem ist der Titel falsch. Mach ne Statistik nach Hersteller, stimmt die Aussage dann noch?
    • Pascal Scherrer 21.02.2019 14:46
      Highlight Highlight @Blitzmagnet: Ja, insgesamt hat Tesla am meisten E-Autos verkauft. Der ursprüngliche Titel hat sich darauf bezogen, dass Tesla nicht mehr an der Spitze der Verkaufscharts 2018 steht.

      Der Titel ist darum angepasst worden. Wurde der Beitrag aber vorher auf FB oder Twitter geteilt, kann es sein, das noch der ursprüngliche Titel angezeigt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Le_Urmel 21.02.2019 14:07
    Highlight Highlight Ich warte auf den Zeitpunkt, wenn 50% aller Autos elektrisch betrieben werden.

    Dann wird es interessant ob die Infrastruktur dies aushält. Wo werden die nötigen ladestationen stehen?

    Wer bezahlt den nötigen Stromleitungsausbau?

    Wer stellt den nötigen Strom zu Verfügung, wenn es wieder ein heissen Sommer gibt und das Kühlwasser wird knapp?

    Alles Fragen, die noch nicht beantwortet worden sind
    • Balois 21.02.2019 14:29
      Highlight Highlight Mimimi
    • DerHans 21.02.2019 14:29
      Highlight Highlight Le_Urmel wie war das wohl als die ersten Glühbirnen kamen? Wie war es wohl als viele einen Tv kauften? Wie war es wohl als alle einen Waschturm in der Wohnung wollten? War bis jetzt noch nie ein Problem und wird es auch nicht beim Elektroauto. Und die Fragen wurden schon mehrfach beantwortet worden, jedoch nicht von der Marketingabteilung der deutschen Autohersteller...
    • Teslanaut 21.02.2019 14:51
      Highlight Highlight Im Durchschnitt fährt der Schweizer rund 50 km pro Tag, d.h. er Verbraucht im Schnitt ca. 8 kWh Energie. Diese Menge kann problemlos über Nacht zu Hause geladen werden ohne dass das Stromnetz zusammenbricht! Täglich werden über Mittag Kochfelder, Backöfen, Steamer, Mikrowellen, Staubsauger, Geschirrspüler, Kaffeemaschinen usw. zusammen mit Maschinen/Klimaanlagen usw. der Industrie/Gewerbe betrieben, das Netz bricht nicht zusammen! Mit der Energie die verbraucht wird in Raffinerien zur Produktion von Benzin/Diesel/Schmiermittel kann man täglich mehrere zehntausende Elektroautos laden
    Weitere Antworten anzeigen
  • bebby 21.02.2019 13:57
    Highlight Highlight Welche Ironie: Norwegen subventioniert mit dem Verkauf von Öl Elektroautos...
    • infomann 21.02.2019 15:42
      Highlight Highlight Ist eben keine Ironie.
      Sogar Norwegen als Ölland sieht keine Zukunft mehr Benzin- und Diesel Auto.
    • Ramus Rosae 21.02.2019 15:42
      Highlight Highlight Ich würde das nicht Ironie, sondern Vernunft nennen. Man kann das Ölgeld auch viel dümmer ausgeben.
    • Reto32 21.02.2019 15:44
      Highlight Highlight Wieso, wäre es denn besser, wenn die Norwegern mit ihrem Ölgeld etwas anderes subventionierten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • _stefan 21.02.2019 13:55
    Highlight Highlight Es ist toll, dass auch die Konkurrenz inzwischen gute und günstige Elektromodelle anbietet.

    Tesla hatte 2018 Lieferengpässe, welche dazu geführt haben, dass die Zahl der Neuwagen eingebrochen ist. Es wird sich nun in den kommenden Monaten zeigen, ob das Model 3 mit dem deutlich günstigeren Renault Zoe mithalten kann.
    • Der Tom 21.02.2019 22:38
      Highlight Highlight Das sind 2 völlig unterschiedliche Fahrzeuge. Glaube kaum, dass sich die 2 gross Konkurrenz
  • Triumvir 21.02.2019 13:51
    Highlight Highlight Ich würde schon lange gerne einen Tesla fahren, doch so viel Geld würde ich nie für ein Auto ausgeben...
  • HansHoni 21.02.2019 13:50
    Highlight Highlight Eure Zahlen machen mich etwas ratlos: Pro 100 Kilometer Autobahn gibt es 56.8 Schnelladestationen. Also alle knapp 2 Kilometer eine? Oder haben die beiden Zahlen gar nichts miteinander zu tun? Und die Anzahl Ladestationen insgesamt übertrifft heute bereits die Anzahl Tankstellen in der Schweiz (3382)? Achja... schöne Infografik, die aber eigentlich zu viele Fragen nicht so richtig beantwortet.
    • Pascal Scherrer 21.02.2019 14:38
      Highlight Highlight Mit Ladestationen sind die einzelnen Ladesäulen gemeint und nicht "Elektroladestellen" wo dann xy Säulen verfügbar sind.

      Man müsste also die Ladestationen mit den Tanksäulen vergleichen. Nehmen wir also an, eine Tankstelle hat durchschnittlich fünf Säulen (rein fiktive Zahl), kommen wir schon auf über 16'000 Tanksäulen.
    • Blitzmagnet 21.02.2019 14:50
      Highlight Highlight Naja und natürlich steht nicht jede Station direkt an der Autobahn.
      Die Relation finde ich da auch eher fragwürdig.
  • NotWhatYouExpect 21.02.2019 13:48
    Highlight Highlight Und wie kommst Ihr jetzt auf diesen Titel "Tesla ist nicht mehr die Nummer eins"?

    Wenn dann eher Tesla Model S ist nicht mehr die Nummer eins?

    Würde man beide oder nun alle 3 Modelle die Tesla zusammen fassen wären Sie wohl wieder die Nummer eins gesamt?
    • pascalsee 21.02.2019 13:55
      Highlight Highlight Reden wir in 3 monaten nochmal darüber. Dann fahren mehrere tausend model 3 in der schweiz
    • Slarti 21.02.2019 13:56
      Highlight Highlight Wahrscheinlich wird das Model 3 innerhalb vom nächsten Monat diese Liste alleine toppen.
    • stony1185 21.02.2019 14:11
      Highlight Highlight Model 3 wurden 1 verkauft. Wenn ich nun den Leaf und den Zoe addiere welche ja beide fahrzeuge von der Firma Renault-Nissan-Mitsubishi sind merkt man recht schnell das sich Tesla sehr wohl von der Spitze verdrängen liess. Der Zoe wurde im Januar bereits wieder 122 mal neu zugelassen während das Model S 23mal Model X 15mal und das Model 3 0mal neu zugelassen wurden. Deshalb denke ich Ja Tesla wurde vom Thron gestossen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joe Smith 21.02.2019 13:48
    Highlight Highlight Statistik Nr. 6 ist herzlich sinnlos. Sinnvoller wäre eine Statistik zum Verhältnis Elektroautos zu Autos mit Verbrennermotor, ergänzt mit der Statistik zu Autos überhaupt pro Einwohner.
    • Pascal Scherrer 21.02.2019 14:29
      Highlight Highlight Bitte sehr:
      Benutzer Bild
    • Butschina 21.02.2019 14:49
      Highlight Highlight Mir gibt vor Allem zu denken, dass bei 8mio Einwohner über 6mio Strassenmotorfahrzeuge unterwegs sind.
    • Joe Smith 21.02.2019 15:54
      Highlight Highlight Danke. Ich meinte natürlich pro Kanton. Grafik 6 insinuiert, dass die Zuger 4 1/2 mal so umweltfreundlich sind wie die Basler. Falls allerdings die aufgeführten 5.4 ‰ Zuger einfach zu ihren 2 Bentleys zusätzlich noch einen Tesla in der Garage stehen haben, während viel mehr Basler überhaupt keine Karre besitzen, dann sieht die Sache plötzlich ganz anders aus. Das alte Thema, dass Statistik nicht lügt, aber genau gelesen werden muss.
    Weitere Antworten anzeigen

So startet Tesla in der Schweiz durch – alle Verkäufe von 2009 bis 2019 auf einen Blick

Das neue Model 3 ist das meistverkaufte Auto der Schweiz im März. Zum ersten Mal verkauft sich ein E-Auto besser als Verbrenner. Doch bis zu diesem Meilenstein brauchte Tesla einen langen Atem.

Tesla vor Skoda und VW. An diesen Anblick in der Verkaufsstatistik müssen wir uns zuerst noch gewöhnen. Tesla hat es mit dem Model 3 tatsächlich geschafft und die etablierte Konkurrenz im März auf die Plätze verwiesen. Zwar ist dies nur eine Momentaufnahme und ein guter Monat garantiert noch kein langfristiger Erfolg, aber der Start des Model 3 in der Schweiz ist mehr als gelungen. Tesla verkaufte im ersten Quartal 2019 mehr Autos als im gesamten letzten Jahr. Dies, obwohl das vor genau …

Artikel lesen
Link zum Artikel