Leben
Auto

Auto: 7 Anzeichen, dass die Bremse bald streikt

7 Anzeichen, dass die Bremse bald streikt

Die Bremse warten und reparieren – das ist nur etwas für Profis. Aber dass etwas mit der Bremse nicht stimmt, kann jeder Autofahrer bemerken. Es gibt ein paar untrügliche Hinweise.
25.02.2024, 19:49
Markus Abrahamczyk / t-online
Mehr «Leben»
Ein Artikel von
t-online
Das Profil von Winterreifen, aufgenommen am Mittwoch (06.10.10) bei einer Autowerkstatt in Frankfurt am Main. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) will Winterreifen bei Schnee und Eis zur Pflic ...
Autobesitzer sollten den Bremsen besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen.Bild: AP dapd

Wer sein Auto regelmässig zur Inspektion die Werkstatt bringt, erspart sich manche böse Überraschung. Aber Verschleiss oder Schäden halten sich nicht an Termine im Kalender.

Kontrollieren Sie deshalb in grösseren Abständen alles, was Ihrer Sicherheit dient – etwa Lenkung, Beleuchtung und Reifen.

Hören Sie verdächtige Geräusche? Spüren Sie ungewohnte Vibrationen beim Fahren? Oder bemerken Sie Veränderungen an der Funktion? Besondere Aufmerksamkeit gehört dabei den Bremsen.

Auf diese 6 Warnsignale müssen Sie achten:

  • Hören Sie beim Bremsen ein dumpfes Schleifgeräusch? Dann dürften die Bremsbeläge abgenutzt sein. Dadurch verlängert sich der Bremsweg und es kann zu Problemen mit den Bremsscheiben oder Bremstrommeln kommen. Lassen Sie die Beläge also unbedingt rechtzeitig austauschen.
  • Auch Vibrationen deuten stark auf Probleme mit den Bremsen hin: Kleine Bauteile können verschlissen sein und müssen ausgetauscht werden.
  • Wenn der Druckpunkt des Bremspedals sich verändert, kann es richtig gefährlich werden. Wer dann keine Werkstatt aufsucht, riskiert seine eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer. Ausserdem können weitere Bauteile kaputt gehen, was hohe Folgekosten nach sich ziehen kann. Denn spätestens bei der Hauptuntersuchung fallen diese Schäden auf und müssen dann ohnehin behoben werden. Es lohnt sich also auch finanziell, diesen Problemen vorzubeugen.
  • Ein kurzer Sicherheits-Check am stehenden Auto zeigt, ob die Bremse einwandfrei arbeitet. Dazu treten Sie aufs Bremspedal und prüfen den Leerweg, bei dem keine Reaktion der Bremse erfolgt. Er sollte nicht länger als zwei bis drei Zentimeter sein.
  • Federt das Bremspedal schwammig und in der Bremsflüssigkeit (in einem Vorratsbehälter im Motorraum) finden sich Blasen? Dann könnte das Bremssystem mit Luft gefüllt sein, es muss entlüftet werden. Nur geübte Hände sollten diese Arbeit übernehmen. Die Kosten in der Werkstatt liegen bei 50 bis 120 Euro.
  • Treten Sie das Bremspedal 30 Sekunden lang. Lässt es sich ohne Widerstand beinahe bis zum Boden durchdrücken, ist das Bremssystem möglicherweise undicht: Bremsflüssigkeit tritt aus, die Bremskraft wird nicht ausreichend auf die Bremsen übertragen. In diesem Fall fahren Sie langsam (ein Drittel weniger als das erlaubte Tempo) und direkt zur nächsten Werkstatt. Falls Sie das Pedal bis zum Boden durchdrücken können, lassen Sie das Fahrzeug abschleppen. Die Ursachen hierfür können sehr unterschiedlich sein, deshalb schwanken auch die Reparaturkosten sehr.

Schwarze Bremsflüssigkeit austauschen

Auch die Farbe der Bremsflüssigkeit weist darauf hin, wie kräftig die Bremsen noch greifen können. Idealerweise sollte die Flüssigkeit honig- bis bernsteinfarben sein. Bei einer dunklen oder gar schwarzen Färbung muss die Flüssigkeit ausgetauscht werden. Besuchen Sie dafür unbedingt eine Werkstatt.

Vollbremsung gegen rostige Bremsscheiben

Korrosion an den Bremsscheiben ist völlig normal und nicht zwingend ein Sicherheitsproblem, da der Rost regelmässig wieder weggebremst wird. Allerdings vor allem an den Bremsen der Vorderachse, da die hinteren Bremsscheiben bei vorsichtigen Bremsvorgängen viel weniger stark belastet werden.

Haben sich hier allerdings bereits sogenannte Rostpickel oder Rostnarben gebildet, sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen. Um dieser Korrosion vorzubeugen, bremsen Sie in regelmässigen grösseren Abständen stark ab. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie dabei unter keinen Umständen andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Gut geeignet ist hierfür beispielsweise ein leerer Parkplatz.

Wann Bremsbelag und –scheibe wechseln

Wann Teile der Bremse erneuert werden müssen, hängt nicht von der Kilometerleistung ab, sondern eher von Fahrstil, Belastung oder Defekten. Deshalb ist eine regelmässige Kontrolle wichtig. Warnsignale sind das Nachlassen der Bremswirkung, Geräusche wie ein Quietschen oder Schleifen sowie ein zunehmender Leerweg des Bremspedals.

Bremse selbst reparieren oder austauschen?

Bremse, Lenkung oder Airbag und viele andere Bauteile am Auto – sie alle sind absolut sicherheitsrelevant. Veränderungen sollte deshalb nur ein Profi durchführen. Mehr als das Nachfüllen von Bremsflüssigkeit, sofern ansonsten alles in Ordnung ist, sollten Sie nicht übernehmen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
35 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
SuspiciousStrawberry
25.02.2024 20:28registriert Juli 2023
Werkstatt Preisangaben noch in Euro. Sauberes Copy-Paste 👍🏼
1316
Melden
Zum Kommentar
avatar
HugiHans
25.02.2024 20:19registriert Juli 2018
WTF …. Ist das ein Artikel rezykliert aus den 80ern???

Bremstrommeln … schwarze Bremsflüssigkeit 😳, pumpen und Bremspedal halten 😂.

Nur schon mit Bremsflüssigkeit nachfüllen durften heutzutage 95% der Autofahrer überfordert sein …
886
Melden
Zum Kommentar
avatar
Klirrfactor
25.02.2024 20:47registriert August 2015
Dachte die Bremse sei eine Fliege.
306
Melden
Zum Kommentar
35
«Das ist von Chanel» – die besten Outfits vom Openair Frauenfeld 2024
Seit Mittwoch ist das grösste Hip-Hop-Festival Europas wieder in vollem Gange. Doch es ist nicht nur die Musik, die anzieht – die extravaganten Outfits sind genauso spektakulär. Wir waren vor Ort.

Das Openair Frauenfeld öffnete am 10. Juli ein weiteres Mal die Tore. Es lockt jedes Jahr knapp 200'000 Menschen in den Hauptort des Kantons Thurgau. Neben der Musik hat das Openair aber auch sonst einiges zu bieten.

Zur Story