Leben
Blogs

Reiseblog: Bali – besuche mit uns die paradiesische Insel der Götter!

Bild
bild: its coop travel
Und Tschüss

Bali – besuche mit uns die paradiesische Insel der Götter! 🐒

Begleitet unsere Reisberaterin auf ihre Reise nach Bali und entdeckt mit ihr die Geheimnisse und Schönheiten der beliebten Ferieninsel Indonesiens. Selamat pagi! Guten Morgen Bali!
24.01.2024, 11:11
team itscoop.ch
team itscoop.ch
Folge mir
Mehr «Leben»

Meine Rundreise beginnt

Mein Hotel für die ersten Nächte befindet sich in Tanjung Benoa. Ein kleiner Vorort von Nusa Dua, der sich in den letzten Jahren ziemlich entwickelt hat. Eine grosse Auswahl an Restaurants und Shoppingmöglichkeiten sind entlang der Strasse zu finden.

Mein Hotel bietet mir ebenfalls einen gratis Shuttle nach Nusa Dua zum Geger Beach. Dort angekommen, bin ich total überwältigt vom Strand und vor allem von dem wunderschönen türkisfarbenen Meer, genau wie in der Karibik. Ich muss euch aber sagen, die Strände Balis und auch die Farbe des Meeres sind je nach Region komplett verschieden.

Das türkisblaue Meer vor Bali.
Das türkisblaue Meer vor Bali.bild: its coop travel

Auf einem kleinen Tagesausflug zieht es mich am nächsten Tag nach Jimbaran. Hier erwartet mich ein endlos langer Strand. Und das Wasser, liebe Reisefreunde, ist einfach fantastisch. Am Abend sind die Licher der Landebahn am Flughafen zu sehen, aber keine Angst, vom Fluglärm wird man hier nicht belästigt.

Kulinarisch sind hier besonders Fischliebhaber am richtigen Fleck. Diese sollten unbedingt die Köstlichkeiten im Bela Seafood Cafe in Jimbaran probieren. Ihr werdet es nicht bereuen, versprochen.

Contentpartnerschaft mit ITS Coop Travel
Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit ITS Coop Travel. Die Beiträge werden von Reiseexpertinnen und Reiseexperten von ITS Coop Travel verfasst. Sie erzählen von ihren Reiseerfahrungen, Must-Sees und geben Empfehlungen zu allgemeinen Ferienthemen und zu Reiseländern dieser Welt.

ITS Coop Travel ist ein Schweizer Reiseveranstalter mit Spezialisierung auf Badeferien. Zum Sortiment zählen die beliebtesten Reiseländer im Nah- und Fernbereich sowie Unterkünfte für die eigene Anreise. Das Ziel von ITS Coop Travel ist es, einzigartige Ferienerinnerungen zu schaffen und seiner Kundschaft 100 % Ferienglück zu ermöglichen.

Mehr über ITS Coop Travel erfährst du hier: www.itscoop.ch

Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt.

Kuta

Wer Trubel, Aktion, Nachtleben und endlos viele Shoppingmöglichkeiten sucht und liebt, der ist hier genau richtig. Schon bei der Fahrt mit dem Taxi nach Kuta merkt man, hier ist was los. Das Reiseherz erfreut sich an einer grossen Auswahl an Restaurants, Shoppingcenter, Souvenir- und Modegeschäften. Auch das bekannte Hardrock Café ist hier angesiedelt.

Die Klippe am Uluwatu Tempel
Die Klippe am Uluwatu Tempelbild: its coop travel

Kuta ist aber auch als «Surfers Paradise» bekannt. Das Meer ist hier etwas rauer im Gegensatz zum Wellengang der anderen Strände. Du hast also die Wahl: Entweder schwingst du dich selbst aufs Brett oder du beobachtest die vielen Wellenreiter. Zum Schwimmen kann die Strömung nämlich doch sehr stark werden.

Legian

Zwei weitere Nächte meiner Rundreise habe ich im angrenzenden Ort Legian verbracht. Hier findet der Ruhesuchende Erholung, denn es ist von der Lage her sehr ruhig. Zudem ist Kuta zu Fuss in circa 10 Minuten zu erreichen. Ich denke, ein Taxi würde bei der Verkehrslage wohl die gleiche Zeit beanspruchen.

Da wir uns hier westlich befinden kann man am Abend beobachten, wie die Sonne über dem Meer untergeht. Traumhaft! Geniesst unbedingt den Ausblick bei einem kühlen Drink im «Azul Beach Club».

Mein nächster Stop: Ubud

Es ist bereits mein zweiter Besuch in Ubud, deshalb wusste ich, was mich hier erwartet. Gemäss Reiseführer findet man immer wieder die Worte Künstlerdorf, Affen, Dschungel. Affen und Dschungel findet man, das Wort Künstlerdorf finde ich dagegen etwas übertrieben. Leider ist Ubud mittlerweile sehr touristisch. An den Strassen reihen sich Souvenirshops, Bekleidungsgeschäfte und Restaurants. Optisch auf den ersten Blick nicht sehr einladend.

In Ubud ebenfalls bekannt: Die Affen.
In Ubud ebenfalls bekannt: Die Affen. bild: its coop travel

Es gibt jedoch noch einen Kunsthandwerksmarkt, auf welchem man günstige Kleidung, Schmuck, Holzfiguren oder einen Sarong für den Tempelbesuch findet. Beeindruckend sind dafür die Hotels, die sich ausserhalb von Ubud befinden. Direkt im Grünen umgeben vom Dschungel und Reisplantagen. Die Ruhe, die hier am Abend aufkommt, und die Geräuschkulisse der Tiere sind unbezahlbar. Meine erste Yoga-Stunde durfte ich hier an einem frühen Morgen mit Blick auf die Reisterrassen erleben. Einen schöneren Start in den Tag hätte ich mir nicht vorstellen können.

Ein beliebtes Ausflugsziel in dieser Region ist der Monkey Forest. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, sollte entfernt werden. Schmuck, Sonnenbrille, Sonnenhut, you name it. Pass beim Fotografieren gut auf dein Handy auf, denn dieses kann sonst sehr schnell den Besitzer wechseln und als Spielzeug den Dieb, aka den Affen, sehr glücklich machen.

Achtung, die kleinen Tiere sind gekonnte Diebe.
Achtung, die kleinen Tiere sind gekonnte Diebe.bild: its coop travel

Candi Dasa

Meine Reise führte mich weiter nach Candi Dasa. Ich war sofort überwältigt, von dem Ausblick der sich mir bot. Anders als alles, was ich bisher auf Bali gesehen habe, eröffnete sich vor mir das türkisblaue Meer mit einem tollen Hausriff. Im Hintergrund bildeten die Berge mit der wunderschönen Palmenlandschaft den Horizont. Der perfekte Rückzugsort für Ruhesuchende und Strandliebhaber. Hier konnte ich meine Reise perfekt ausklingen lassen!

Ein kleines Paradies.
Ein kleines Paradies. bild: its coop travel

Fazit

Wenn es dich nach Bali zieht, solltest du deine Badeferien unbedingt mit einer kurzen Rundreise verbinden. Hotel-Hopping ist meine persönliche Empfehlung, denn so entdeckst du die unterschiedlichen Regionen der Insel am besten. Dafür gibt es zum Beispiel auch günstige Halbtagesfahrer (Kostenpunkt ca. 15 CHF/ 200 000 Rupiah), um einen Ausflug zu machen. Das Prinzip ist einfach: Die Fahrer warten, während man sich beispielsweise einen Tempel anschaut. Ebenfalls kommt man so günstig von A nach B. Also, worauf wartest du noch?

Happy Weltenbummlerin!
Happy Weltenbummlerin!bild: its coop travel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Bald beginnt das Jahr des Affen: So bereitet sich Südostasien auf das Neujahrsfest vor
1 / 17
Bald beginnt das Jahr des Affen: So bereitet sich Südostasien auf das Neujahrsfest vor
Die Vorbereitungen auf das Chinesische Neue Jahr, Lunar New Year, laufen überall in Südostasien auf Hochtouren — Arbeiter befestigen Lampions in Kuala Lumpur, Malaysia.
quelle: x90169 / olivia harris
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Zum Weltkatzentag haben wir für euch: 9 der besten felinen Fails
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Nervosität unter den Hoflieferanten: Die Royal Warrants werden neu verteilt
Kleidung, Autos, Tee, Champagner: Über 800 Marken gehören zu den offiziellen Hoflieferanten des britischen Königshauses. Nun werden diese Zulieferungsbefugnisse neu verteilt.

«By Appointment to Her Majesty the Queen» – vielleicht habt ihr diese Aufschrift auch schon gesehen. Auf einer Schachtel Twining's-Tee, etwa. Auf Whisky-, Gin- oder Champagnerflaschen. Oder hier, auf dieser Büchse Senfpulver:

Zur Story