Leben
Blogs

Emma Amour: «Ich, Transmann, liiert, sehne mich nach körperlicher Nähe.»

Bild
bild: shutterstock
Emma Amour

«Ich, Transmann, liiert, sehne mich nach körperlicher Nähe …»

26.07.2021, 08:37
Folge mir
Mehr «Leben»
Liebe Emma

Ich (Transmann/28) bin in einer Lebenspartnerschaft, die aber rein platonisch ist, was für mich auch völlig in Ordnung ist, auch weil ich von Anfang an klarstellte, dass ich eine offene Beziehung wünsche und meine Partnerin hat dies auch akzeptiert und wir sind glücklich damit.

Ein Problem ist für mich eher, dass mir das Physische fehlt. Nicht Sex, sondern eine Umarmung, Händchen halten, einfach physische Zuneigung. Bei uns war die Nähe dieser Art noch nie ein Thema oder ein Bedürfnis. Das liegt daran, dass mich meine Partnerin als Frau kennenlernte und ich damals kein Bedürfnis nach Sex hatte. Derweil hat sie aufgrund Autismus Mühe mit Nähe.

Wie aber finde ich Leute, um mein Bedürfnis nach Nähe zu stillen? Dating-Apps sind nichts für mich, das habe ich probiert, aber ich kann wirklich nur mit Leuten warm werden, die ich live kennenlerne.

Ich bin offen für alle Arten von Beziehungen, das kann auch eine Freundschaft sein, aber in Zeiten der Isolation finde ich es unheimlich schwer, online irgendwo Anschluss zu finden.

Ganz einfach gesagt suche ich Anlässe oder Orte, bei denen klar ist, dass man auf der Suche nach einer Art Beziehung ist, sodass es kein ewiges will-mer will-mer-nid gibt.

Wenn du eine Idee hast, wäre ich unendlich dankbar!

Liebe Grüsse,
M.D.

Lieber M.D.,

du stellst mir eine relativ konkrete Frage, auf die ich so nicht ganz eine konkrete Antwort weiss. Aber ein Name, der mir einfällt, ist Petra Benedikt. Sie ist selber in einer offenen Beziehung und bietet Workshops und sogenannte Liebeskreise an.

Ich selber hatte noch nie mit ihr zu tun und habe selber auch noch nie einen Anlass besucht. Aber ich kann mir vorstellen, dass du da eventuell gut aufgehoben wärst und wenn nicht, kann sie dir sicher weitere Adressen nennen.

Abgesehen davon gibt es sicher eine Menge Anlauf- und Beratungsstellen für Queere, die sicher gute Tipps für dich haben könnten. Und wenn du diese dann wiederum mit uns teilst, umso schöner – ich selbst habe bislang keine Erfahrung mit dieser Art Organisationen gemacht und frage deshalb gerne unsere Community, was und wen sie empfehlen können: Einfach in die Kommentarspalte schreiben!

Dass du dich bei Dating-Apps nicht wohlfühlst und die Menschen live erleben willst, finde ich tipptopp. Du weisst ziemlich genau, was du willst und wie und wo du dich am wohlsten fühlst. Das ist schon einmal eine fabelhafte Voraussetzung, um ans Ziel zu kommen.

Ich habe mich beim Lesen deiner Zeilen noch gefragt, ob denn die Nähe und allenfalls der Sex bei deiner Partnerin und dir einfach aus Gewohnheit für immer und ewig ausgeschlossen sind oder ob es auch da einen Weg gäbe, etwas mehr Nähe hereinzubringen? Natürlich nur, wenn ihr Autismus es zulässt und auch du Lust hast. Und wenn nicht ist das natürlich auch tipptopp so. Ihr seid schliesslich schon lange glücklich miteinander. Also macht ihr vieles richtig. Das ist toll.

Ich will an dieser Stelle deine Frage aber wie schon erwähnt unbedingt weitergeben an die Community. Ich kann mir vorstellen, dass da einiges an Inputs reinkommt, das dich weiterbringen kann.

Also, liebe User/Innen, haut in die Tasten.

Und dir, lieber MD., alles Liebe für deine Transformation, dein Herz und deine Seele.

Deine

Bild

Und was würdest du M.D. antworten?

Hast du auch eine Frage?

Dann schick sie per Mail an Emma: emma.amour@watson.ch

Bunt, laut und schrill: Das Zürcher Pride Festival

Video: srf/SDA SRF
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Maedhros
26.07.2021 09:04registriert März 2021
Autismus und eine Geschlechtsanpassung stellen eine Beziehung wohl ziemlich auf die Probe. Ohne irgendwelche Tipps für das spezifische Problem geben zu können, ich finde es toll, dass eure Liebe stärker ist, als solche scheinbaren Hindernisse!
916
Melden
Zum Kommentar
avatar
BlueDiones
26.07.2021 13:04registriert September 2016
Hallo und danke vielmals für den Beitrag und die lieben Kommentare zu meiner Frage!
Es scheint doch mehr Leute zu geben die ein ähnliches Bedürfnis haben und es ist nicht mehr so stigmatisiert wie ich mir das vorstellte, was doch viel Hoffnung macht!
Darum Danke nochmals und ich bin weiter froh um alle Inputs :)
LG - MD
864
Melden
Zum Kommentar
avatar
Petar Marjanović
26.07.2021 13:39registriert Juni 2014
Ich würde dich umarmen, wenn du mal vorbeikommst.
585
Melden
Zum Kommentar
57
Dein Büsi betrügt dich, imfall (wahrscheinlich)
Mehr als die Hälfte aller Katzen mit Freigang dürften ihre Familie betrügen, zeigt eine neue Auswertung von Haustieren, die mit GPS-Trackern ausgestattet worden sind.

Im Gegensatz zu Hunden haben Katzen ja bereits den Ruf, nicht gerade die treusten Tiere zu sein. Eine neue Auswertung findet nun datenbasierte Belege für das Vorurteil, das dem beliebten Haustier anlastet. Und ja, die «Cat-Army» (looking at you, Yasmin) muss jetzt stark sein.

Zur Story