DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während der Live-Sendung das Handy abchecken – «Tagesschau»-Reporterin sorgt für Lacher

Zum Start des Klimagipfels berichtete Annette Dittert live aus Glasgow. Dabei kam es zu einer Szene, für die die «Tagesschau»-Reporterin nun von den Zuschauern gefeiert wird.
01.11.2021, 02:47
Ein Artikel von
t-online

Am Sonntagabend pünktlich um 20 Uhr begrüsste Jens Riewa die Zuschauer der « Tagesschau ». Der Chefsprecher startete die Ausgabe am 31. Oktober mit dem G20-Gipfel in Rom. Danach ging es thematisch nach Glasgow, dort startete am Wochenende der Klimagipfel.

Nach einem kurzen Beitrag schaltete Riewa zu seiner Kollegin vor Ort. «Zum Auftakt des Klimagipfels jetzt live aus Glasgow: Annette Dittert», kündigte der 58-Jährige an. Im Hintergrund war die Journalistin bereits zu sehen. Dann legte sie los.

«Ich habe hier so einen Krach auf dem Ohr»

«Mit der doch sehr vage gebliebenen Abschlusserklärung von Rom ist der Druck auf die morgen anreisenden Staatschefs noch einmal gestiegen. Es geht um viel. Denn …» Nach zwei Sätzen brach Dittert auf einmal ab, setzte sich ihre rote Lesebrille auf und tippte auf ihrem Smartphone.

Währenddessen hörte man sie sagen: «Entschuldigung. Sorry. Entschuldigung. Es tut mir leid, aber ich habe hier so einen Krach auf dem Ohr.» Die 58-Jährige legte ihr Handy wieder zur Seite und redete weiter, als wäre nichts gewesen: «Glasgow ist jetzt die letzte Chance, das Klimaziel von Paris, die 1.5 Grad, noch zu erreichen.»

Was sie sich auf dem Handy angesehen hat, weiss man bisher nicht.
Was sie sich auf dem Handy angesehen hat, weiss man bisher nicht.

Die Szene sorgte für jede Menge Lacher im Netz. «Momente, die es ohne lineares TV nicht mehr gäbe», stellte zum Beispiel ein User fest. «War schon lustig», kommentierte ein anderer Zuschauer. «Souverän gelöst» und «Sie ist auch nur ein Mensch und keine Maschine», meinten zwei weitere Nutzer.

«Da soll noch einmal einer sagen, die Jugend kann nicht mehr ohne Handy», scherzte ein anderer Zuschauer. Sätze wie «Eine Annette Dittert schockt einfach gar nichts mehr» oder «Geilste Liveschalte seit Langem» sind ebenfalls auf Twitter zu lesen.

Was genau Annette Dittert während der Liveschalte auf dem Smartphone tippte, ist nicht bekannt. Auf Twitter bedankte sich die Journalistin lediglich für die positiven Reaktionen im Netz mit: «Thank you guys.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Chef nennt Angestellte «Bitch» – SIE wird suspendiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Google heute Pizzas statt Samichläuse zeigt
Google feiert die Geschichte der Pizza mit einem interaktiven Google Doodle. Warum du heute keinen Samichlaus auf der Google-Startseite vorfindest, erfährst du hier.

Wer heute auf Google unterwegs ist, sucht den Samichlaus vergeblich. Stattdessen ist die Seite mit verschiedenen Pizzen belegt tauchen auf der Startseite unterschiedliche Pizzas.

Zur Story