DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Die Partei»-Gründer Martin Sonneborn und Nico Semsrott üben die wichtigsten Politiker-Posen.
«Die Partei»-Gründer Martin Sonneborn und Nico Semsrott üben die wichtigsten Politiker-Posen.Bild: EPA/EPA

ZDF ohne Nico Semsrott: «Heute Show» verliert Satiriker an die EU

27.05.2019, 14:38

Jetzt heisst es Abschied nehmen: Nico Semsrott wird die «Heute Show» verlassen und nach Strassburg ziehen. Tatsächlich fanden sich offenbar genügend Wähler, die das wollten.

Laut den Hochrechnungen kommt «Die Partei», für die Semsrott kandidierte, auf 2.4 Prozent. Die Satirepartei steigerte sich damit um satte 1.8 Prozentpunkte. Das dürfte für zwei bis sogar drei Sitze im Europaparlament reichen. «Partei»-Gründer Martin Sonneborn muss nun also nicht mehr alleine im Strassburger Parlament sitzen, er wird einen Kollegen bekommen.

Nico Semsrott kommentierte seinen (noch nicht offiziellen) Einzug ins Europaparlament gegenüber watson.de mit den Worten: «Müde, resigniert und trotzdem da. Depressive Antifa.»

Reporter bei der «Heute Show» und Politiker im EU-Parlament – das schliesst sich aus

In der «Heute Show», in der Semsrott zuletzt häufig zu sehen war, wird er nun nicht mehr auftreten können. Das bestätigte der Satiriker gegenüber watson. Sein Parteikollege Martin Sonneborn kennt das schon: Das ZDF hatte die Zusammenarbeit mit Sonneborn nach der Wahl 2014 für die Dauer seiner Tätigkeit im EU-Parlament beendet. Nach dem Wahlsonntag ist klar: Auch Sonneborn behält seinen Platz im EU-Parlament – die ZDF-Karriere liegt so weiter auf Eis.

Sonneborn sagte watson nach Verkündung der ersten Prognosen am Sonntagabend:

«Wir können und werden dann für die nächste Legislaturperiode viel mehr Öffentlichkeit herstellen. Gerade für das, was die Konservativen im Europaparlament so machen. Ich glaube, dass das die Wahlergebnisse nachhaltig verändern wird. Eben weil die Leute dann sehen, wofür und wogegen die CDU so alles abstimmt im Europaparlament.»

Wie Semsrott für «Die Partei» Wahlkampf machte

Es ist, in aller Ernsthaftigkeit, ein erstaunliches Wahl-Ergebnis für eine Partei voller Satiriker. Blickt man auf die Details der Europawahl, wird es noch erstaunlicher.

«Die Partei» wurde bei Erstwählern laut Nachwahl-Befragungen drittstärkste Kraft. Hinter den Grünen und der Union, aber vor der FDP, der SPD und der Linken.

Wie hat «Die Partei» das geschafft? Liegt es am Wahlkampf-Motto «Für Europa reicht's?». Liegt es an den lakonisch-depressiven Sätzen von Semsrott («Die Europäische Union steckt in einer tiefen Krise. Ich auch»)?

«Die Partei» hat es vor allem verstanden, Aufmerksamkeit zu erzeugen. Während Deutschland über das Video von Youtuber Rezo diskutierte, twitterte Semsrott Ausschnitte von Sendungen von ARD und ZDF, die er auf dem Youtube-Kanal der CDU gefunden hatte. Die CDU hatte die Sender nicht um Erlaubnis gefragt. Ein grober Urheberrechtsverstoss.

Es war einer der zahlreichen Mediencoups der «Partei». Und Semsrott hatte gut lachen. Wie an diesem Sonntag.

(ll)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Rechtspopulisten in Europa

1 / 15
Rechtspopulisten in Europa
quelle: dpa-zentralbild / britta pedersen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ueli Maurer diskutiert mit Magdalena Martullo-Blocher

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pi ist genau Drei!
27.05.2019 15:00registriert Februar 2017
Zusammen mit Sonneborn sinds immerhin bereits 2 fähige Politiker im EU-Parlament :-D

Ich frage mich, ob er zum Anzugträger wird oder weiterhin mit Kapuzenpulli auftreten wird.
3049
Melden
Zum Kommentar
avatar
dmark
27.05.2019 15:39registriert Juli 2016
"Wie hat «Die Partei» das geschafft?"
Ganz klar - sie ist gut und für Europa reicht's. ;)
1696
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lii
27.05.2019 15:42registriert März 2015
😀 sehr erfreulich! Bleibt nur noch zu hoffen dass er sich an sein Wahlversprechen hält und ab jetzt Videos aus Strassburg auf YouTube hochladen
1287
Melden
Zum Kommentar
32
«Momentan gibt es so viele Pilze wie schon lange nicht mehr»
Fürs Pilze-Sammeln im Wald braucht es keine Erfahrung, meint die Expertin Eva Grosjean-Sommer – wichtig ist vor allem die anschliessende Kontrolle beim Profi. Sie beantwortet die drängendsten Fragen rund ums Pilze-Sammeln.

Die Pilze-Saison hat begonnen: Von Ende August bis Ende Oktober spriessen die Schwämme wie wild in unseren Wäldern. In der Schweiz sind über 10'000 Pilzarten bekannt, jedes Jahr werden laut der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) «Dutzende neue Arten dokumentiert». Die Pilz-Expertin Eva Grosjean-Sommer beantwortet die wichtigsten Fragen:

Zur Story