DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kevin allein zu Haus

Bild: 20th Century Fox

Fan schreibt Drehbuch für das «Kevin – Allein zu Haus»-Remake – und das Internet liebt es



«Kevin – Allein zu Haus» ist einer der Filme, die ganze Generationen geprägt haben. Die Geschichte von Kevin, der von seiner Familie alleine zuhause gelassen wird und sich gegen die «Feuchten (später 'Klebrigen') Banditen» wehrt, ist zum jährlichen «Must Watch» an Weihnachten geworden.

Dass Disney nun ein Remake für seinen Disney+-Streamingdienst ankündigte, rief sehr viele gemischte Reaktionen hervor.

Bei Watson waren wir über diese Nachricht nicht besonders glücklich.

Viele Fans scheinen einfach Angst zu haben, dass Disney die neue Version verhunzt.

Der Synchronsprecher John Paul Karliak nahm die Dinge in die eigene Hand und postete auf Facebook sein Wunsch-Storyboard für eine möglichen Fortsetzung:

«Das einzige ‹Kevin – Allein zu Haus›, das ich sehen will: Kate McCallister, verwitwet, ist kurz davor, ihr erstes Weihnachten allein zu verbringen. Ihre Kinder leben alle übers ganze Land verteilt. Nur Buzz bleibt in Kontakt, und er fährt mit der Familie seiner Frau über die Feiertage in den Freizeitpark Dollywood. Niemand hat von Kevin gehört, seit er vor Jahren nach LA gezogen ist.

Aber als Kevin eine Facebook-Nachricht von den kürzlich aus der Haft entlassenen (und auf Rache bedachten) Klebrigen Banditen erhält, dass sie hinter ihm her sind... in Chicago... muss Kevin durchs Land hetzen, um sie davon abzuhalten, seiner Mutter etwas anzutun.

Unterwegs wird er wieder mit seinem Nemesis-Bruder zusammenfinden, die Tochter von Polka-Sänger Gus Polinski treffen und verstehen, dass zu einer Familie auch Vergebung gehört. Aber auch Mutter Kate wird etwas entdecken: die alten Pläne ihres Sohnes für seine Fallen."

Dieses Storyboard wurde bisher über 9'000 Mal geteilt. Viele schrieben begeisterte Kommentare und ermutigten Karliak, daraus ein Drehbuch zu schreiben.

Bild

Nicht nur das: Ein Fan liess sich so sehr inspirieren, dass er ein Filmposter für das Exposé entwarf.

Bild

Karliak war so sehr gerührt, dass er ankündigte, dass Drehbuch für die Geschichte wirklich zu schreiben. Wir hoffen, dass Disney sich mit ihm in Kontakt setzt und ihn als Autor engagiert. Diesen Film würden wir auch gerne sehen!

(tl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Lust mehr auf Netflix? Hier sind 24 Alternativen – 10 davon sind sogar gratis

Nebst Netflix tummeln sich noch zwei Dutzend Streaming-Anbieter in der Schweiz. Damit du nicht die Übersicht verlierst, gibt es hier alle wichtigen Anbieter, die du hierzulande aktuell nutzen kannst.

Filmingo beschreibt sich selbst als der Streaming-Dienst für Arthouse-Kino der Schweiz. Dabei gibt es eine grosse Auswahl an aktuellen und älteren Independent-Filmen aus der ganzen Welt. Wie man sich das aus dem Kino gewohnt ist, sind diese meist nur im Originalton mit Untertiteln verfügbar.

Nebst …

Artikel lesen
Link zum Artikel