Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wonder Woman» Gal Gadot wird Hollywoods neue «Cleopatra»



«Wonder Woman»-Darstellerin Gal Gadot (35) will es «Cleopatra»-Star Elizabeth Taylor (1932 - 2011) gleichtun. Für das Studio Paramount wird die israelische Schauspielerin in der Rolle der legendären Herrscherin des alten Ägypten vor die Kamera treten.

«Cleopatra ist eine Geschichte, die ich schon seit sehr langer Zeit erzählen wollte», schrieb Gadot am Sonntag auf Instagram. Sie sei dem erstklassigen Team hinter diesem Projekt sehr dankbar. Gadot verlinkte einen Bericht des Branchenblatts «Deadline.com» mit Angaben zu dem geplanten Film.

Die Regie übernimmt demnach Patty Jenkins (49, «Monster»), mit der Gadot bereits «Wonder Woman» und die Fortsetzung «Wonder Woman 1984» drehte. Das Skript für das Historienepos verfasst Laeta Kalogridis, die zuvor die Drehbücher für Hits wie «Shutter Island», «Terminator: Genisys» und «Alita: Battle Angel» schrieb.

Pläne für eine Neuauflage von «Cleopatra» schwirren schon lange durch Hollywood. 2010 etwa äusserte «Titanic»-Regisseur James Cameron den Wunsch, Angelina Jolie in der Rolle der mächtigen und schönen Herrscherin vor die Kamera zu holen.

In ihrer vielleicht bekanntesten Rolle verkörperte Schauspiel-Diva Elizabeth Taylor 1963 unter der Regie von Joseph Mankiewicz die ägyptische Königin. Als Leinwandpartner Marcus Antonius trat Richard Burton auf, den sie später heiratete. «Cleopatra» gewann vier Oscars, trieb das Studio 20th Century Fox wegen der enormen Produktionskosten aber fast in den Bankrott.

Cleopatra Kleopatra Liz Taylor

Liz Taylor als Cleopatra.

Kleopatra war die letzte Königin Ägyptens. In ihrer 21-jährigen Herrscherzeit von 51 bis 30 vor Christus prägte sie das Land entscheidend. Sie hatte Kinder mit Julius Caesar und Marcus Antonius. Um die Regentin ranken sich unzählige Mythen, auch ihre Schönheit ist legendär.

Gadot sollte als Amazonenkämpferin in «Wonder Woman 1984» eigentlich im Juni in die Kinos kommen, doch wegen der Corona-Pandemie wurde der Filmstart mehrfach verschoben, zuletzt auf Ende Dezember. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

49 Bilder aus aller Welt von 49 Frauen in 49 Berufen

Tabu-Bruch: Selbstbefriedigung bei Frauen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Satan
12.10.2020 08:29registriert October 2019
Der Aufschrei in Ägypten wird wohl gross sein, wenn die mitkriegen, dass eine Israelin Cleopatra spielt. xD
12514
Melden
Zum Kommentar
Glenn Quagmire
12.10.2020 07:12registriert July 2015
Wunderschöne Frau!
815
Melden
Zum Kommentar
Satan
12.10.2020 07:04registriert October 2019
Ich will winen Film über Hatschepsut! Und nicht die gefühlte Hunderste Verfilmung über Cleo.
Zeigt mir Kemet in all seiner Pracht, an einem seiner kulturellen Höhepunkte und nicht am Ende seiner 4'000 Jahre alten Geschichte.
Ps. 4000 weil ich die Prädynastische Epoche mit einrechne.
7114
Melden
Zum Kommentar
47

Interview

«Ich würde momentan nicht in einem Restaurant essen»

Nicola Low, Epidemiologin in der Task Force des Bundesrates sagt, man könne nicht warten, bis die Spitäler wieder voll seien. Handeln müsse man jetzt. Im Interview erklärt sie, was mit den steigenden Coronazahlen wichtig wird.

Frau Low, die Zahl der neuen Corona-Infektionen steigt täglich, doch die Massnahmen werden kaum verschärft. Rasen wir gerade kopfvoran in eine zweite Welle?Ich finde den Begriff «zweite Welle» nicht hilfreich in diesem Kontext. Ob es eine Welle war, wissen wir erst im Nachhinein. Was wir derzeit sehen, ist, dass die Corona-Neuinfektionen stark zunehmen. Die hohe Zahl vom Wochenende mit über 4000 neuen Fällen kommt nicht unerwartet, wenn man sie mit den Vortagen vergleicht.

>>> Hier geht …

Artikel lesen
Link zum Artikel