DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Harry Potter»-Macher bringt Remake von «Pippi Langstrumpf» ins Kino

04.10.2019, 11:5604.10.2019, 12:24

Mit «Pippi Langstrumpf» schrieb sich Astrid Lindgren in die Herzen vieler Kinder. Nun soll die Geschichte des rothaarigen Mädchens erneut verfilmt werden. Die Produktionsfirmen Studiocanal und Heyday Films entwickeln mit der Astrid Lindgren Company eine Kinoverfilmung.

Bild: EPA PRESSENSBILD

Das kündigten die Unternehmen am Mittwoch an. Sie seien geehrt von dem Vertrauen, das ihnen die Familie von Astrid Lindgren entgegenbringe, «indem sie uns ihre Partner sein lässt, diese zeitlose, wunderbare und fröhliche Figur von Astrid Lindgren auf die grosse Leinwand zu bringen», liess Studiocanal mitteilen.

Die beiden Firmen hatten zuvor schon für die beiden Verfilmungen von «Paddington Bär» zusammengearbeitet. Der Brite David Heyman wird den Film produzieren. Er hatte zuvor auch die «Harry Potter»-Reihe und die Ableger «Phantastische Tierwesen» als Produzent verantwortet.

Die Bücher über Pippi Langstrumpf waren bereits vor rund 50 Jahren verfilmt worden. Damals spielte Inger Nilsson die mutige Pippi. Auch als Zeichentrickserie waren die Geschichten schon zu sehen. Nun sollen erneut echte Schauspieler vor der Kamera stehen. Wann der Film ins Kino kommen könnte, wurde nicht bekanntgegeben.

Animiertes GIFGIF abspielen
Bild: Giphy

Die Bücher erzählen von Pippi, dem «stärksten Mädchen der Welt», das allein in der Villa Kunterbunt lebt. Mit ihren Freunden Annika und Tommy erlebt sie viele Abenteuer. Lindgren (1907-2002) erfand die Geschichten für ihre Tochter. Die Schwedin schrieb unter anderem auch «Karlsson vom Dach» und «Wir Kinder aus Bullerbü». (pls/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

27 Kopien des Eiffelturms auf der Welt

1 / 30
27 Kopien des Eiffelturms auf der Welt
quelle: ap / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Kunstwerke rauben dir den Atem

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Frida Kahlo
04.10.2019 12:05registriert September 2019
oh bitte bitte bitte bitte versauen sie es nicht.

Ich habe Pippi geliebt, vielleicht stehe ich deswegen auf rothaarige Frauen. :-)
1295
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rainer.Zufall
04.10.2019 13:10registriert Oktober 2017
Storyline des Remakes:
Pippi wird als verhaltensauffällig klassiert und das Kindswohl aufgrund fehlender erwachsener Beziehungspersonen, als gefährdet eingestuft. Pippi bekommt Ritalin und lebt im Heim.
Abspann
1032
Melden
Zum Kommentar
avatar
Scaros_2
04.10.2019 12:20registriert Juni 2015
Schafft man es überhaupt diese Geschichte einem remake zu unterziehen und damit mit allen diversitätanforderungen gerecht zu werden?
906
Melden
Zum Kommentar
28
Erst gestern waren sie Kinderstars ... jetzt feiern sie ihren 30. Geburtstag 😳
Die süssen Balge von «Hannah Montana», «Die Zauberer von Waverly Place», «Camp Rock» und Co. prägten eine ganze Generation. Eine Generation, die langsam auch in die Jahre kommt, wie sich hier zeigt ...

Hach, schaut sie euch doch mal an, die kleine Miley in «Hannah Montana»! Sie hatte wahrlich «The Best Of Both Worlds».

Zur Story