freundlich
DE | FR
10
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Game of Thrones

«Game of Thrones»: Emilia Clarke verrät, wer an Kaffee-Panne Schuld ist

Emilia Clarke verrät, wer wirklich an der «Game of Thrones»-Kaffeebecher-Panne Schuld ist

31.10.2019, 14:0631.10.2019, 14:43
This image released by HBO shows Nathalie Emmanuel, Emilia Clarke, Conleth Hill in a scene from "Game of Thrones," that aired Sunday, May 5, 2019. "Game of Thrones" fans got a tast ...
Emilia Clarke enthüllt den Kaffee-Fail.Bild: AP/HBO

Das Kaffeebecher-Gate lässt den «Game of Thrones»-Darstellern keine Ruhe. Ihr erinnert euch sicher: In der vierten Folge der achten und letzten Staffel der Fantasy-Serie tauchte ein Kaffeebecher auf. Auffällig im Mittelalter-Set von «Game of Thrones».

Später wurde der offensichtliche Fehler digital beseitigt. Aber natürlich fragten sich viele Fans: Wie konnte ein Fauxpas dieser Grössenordnung übersehen werden? Und wer war dafür eigentlich verantwortlich?

Die offensichtliche Antwort auf letztere Frage lautete für viele Zuschauer: Emilia Clarke, die Darstellerin von Daenerys Targaryen, war die Schuldige. Immerhin stand der Kaffeebecher vor ihr am Set.

«Game of Thrones»-Kollegin gibt Emilia Clarke die Schuld

Dieser Meinung war auch Sophie Turner, Darstellerin von Sansa Stark. Sie hatte Emilia Clarke in der Late-Night-Show von Jimmy Fallon beschuldigt.

Nun war Clarke am Mittwoch selbst bei Fallon zu Gast – und nutzte die Chance, um ihren Namen reinzuwaschen. Der wahre Übeltäter habe ihr gegenüber seine Schuld bekannt.

Es ist... SPOILER... Conleth Hill, der Darsteller von Varys.

So habe ihr Hill bei einer Pre-Emmy-Party gebeichtet: «Emilia, meine Liebe, ich muss dir was erzählen. Der Kaffeebecher gehörte mir. [...]» Und ihr Kollege gab ihr sogar noch einen mit, witzelte: «Ich wollte aber nichts sagen, weil du den ganzen Ärger auf dich gezogen hast».

Immerhin ist das Debakel nun ein für alle mal geklärt – möge der Kaffeebecher in Frieden ruhen.

(ll)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Game of Thrones»-Spiel: Hier steppt der Zwerg

1 / 11
«Game of Thrones»-Spiel: Hier steppt der Zwerg
quelle: telltale / telltale
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Game of Thrones» von Laien erklärt

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pi ist genau Drei!
31.10.2019 14:20registriert Februar 2017
Schön,wurde dies geklärt. Bleibt nur noch die Frage, warum dort Stroh lag.
1913
Melden
Zum Kommentar
avatar
The hard Blob
31.10.2019 14:14registriert März 2016
Jetzt wo ich diese superwichtige Info kenne fühle ich mich nicht nur sehr erleichtert sondern auch mehr gebildet. Merci Watson!
1204
Melden
Zum Kommentar
10
«Emanzipierte Frauen trinken am meisten Alkohol von allen»
Während wir den «Dry January» durchhalten, trinkt die Autorin Eva Biringer gar nicht mehr. Dabei gehört sie zu der Gesellschaftsgruppe, bei der Alkoholkonsum als einzige zunimmt: den emanzipierten Frauen. Ein Gespräch über Exzess, Flirten und Krebsrisiko.

Weihnachten ist eine «feucht-fröhliche» Zeit. Manche machen danach den «Dry January» und verzichten einen Monat lang auf Alkohol. Ist das Teil des Vorsatz-Fanatismus, die uns im neuen Jahr jeweils überkommt?
Eva Biringer: Die Kritik, dass es heuchlerisch ist, teile ich nicht. Besser einen Monat statt keinen Monat. Und der Januar bietet sich an – nach der Völlerei der Feiertage. Manchen fällt es leichter, mal keinen Alkohol zu trinken, wenn sie den «Dry January» als Ausrede anführen können.

Zur Story