Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Taylor Swift räumt bei den American Music Awards ab – und schlägt Michael Jacksons Rekord



«Künstlerin des Jahrzehnts» und nun auch die Musikerin mit der grössten Sammlung von American Music Awards: Die US-Sängerin Taylor Swift hat bei der Verleihung der «AMAs» abgeräumt.

Swift gewann bei der Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles insgesamt fünf Preise, unter anderem die Auszeichnung als Künstlerin des Jahres und für «Lover» als das beliebteste Album des Jahres. Damit überholte die Musikerin den 2009 gestorbenen «King of Pop» Michael Jackson, der mit 24 American Music Awards bislang der Rekordhalter gewesen war. Swift hat nun 28 der Trophäen.

Die Gewinner der American Music Awards 2019

Zudem wurde die 29-Jährige, wie bereits zuvor angekündigt, mit einem Ehrenpreis als «Künstlerin des Jahrzehnts» geehrt und spielte ein Medley ihrer Songs.

Um ihren Auftritt hatte es im Vorfeld Wirbel gegeben, weil die Sängerin behauptet hatte, dass ihr ehemaliger Label-Chef und sein neuer Partner ihr nicht erlauben wollten, ältere Songs auf der Bühne zu präsentieren. Das Label und die Produktionsfirma der Preisverleihungsgala hatten sich dann aber geeinigt.

«Im vergangenen Jahr hatte ich einige der schönsten und einige der härtesten Zeiten», sagte Swift in einer Dankesrede. «Ich habe so viel Glück, dass ich hier sein darf.» Bei ihrem Auftritt trug die Sängerin zeitweise demonstrativ ein weisses Hemd mit den Namen aller ihrer älteren Alben darauf. Ihr neues Album mit einem neuen Label fühle sich wie ein «Neuanfang» an, sagte sie.

Billi Eilish beste Alternative-Rock-Künstlerin

Neben Swift konnten noch Stars wie Billie Eilish, Shawn Mendes, Camila Cabello, Halsey und Post Malone Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. Die 17 Jahre alte Eilish wurde unter anderem als beste Alternative-Rock-Künstlerin geehrt. «In dieser Kategorie einfach nur genannt zu werden, ist für mich schon unglaublich», sagte Eilish in ihrer Dankesrede. «Ich zittere am ganzen Körper.» Sie war mit sechs Nominierungen in die Gala gegangen und gewann zwei Preise.

Moderiert wurde die Show von der Sängerin Ciara, zudem traten Sänger und Bands wie Selina Gomez, Green Day, Shania Twain und Toni Braxton auf. Zahlreiche andere Stars sassen im Publikum oder verliehen Preise, wie beispielsweise das deutsche Model Heidi Klum.

Auch sie habe etwas zur Musikbranche beigetragen, witzelte Klum. «Ich habe vor kurzem einen sehr gut aussehenden jungen Musiker der Band Tokio Hotel geheiratet.» Ehemann Tom Kaulitz applaudierte im Publikum.

Die American Music Awards werden seit 1973 verliehen. Die Nominierungen basieren auf Albumverkaufszahlen der Musiker, über die Gewinner können Fans im Internet abstimmen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Taylor Swift verdient am meisten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ihr alle müsst sofort Pasta alla Norma kochen. Weil geil. 🍆🍆🍆

Heute lernen wir, wie man den Klassiker aus Sizilien zubereitet.

Es tut gut. Es tut gut, festzustellen, dass die eigene, über Jahre erprobte Art, ein Gericht zuzubereiten, sich nach erheblichem Nachforschen als ziemlich richtig herausstellt. Nachdem ich feststellen durfte, dass fettuccine Alfredo gänzlich anders zubereitet werden, als ich stets dachte (dazu schrieb ich das hier), und ich weiterhin an meinen cacio e pepe verzweifle (dazu schreib ich später mal was), ist es nice zu sehen, dass die Pasta alla Norma, naja ... die machst du ganz okay, Baroni.

Dieses …

Artikel lesen
Link zum Artikel