Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

AC/DC sind zurück – das neue Album kommt am 13. November auf den Markt



Eine legendäre Band kehrt zurück - in bewährter Besetzung: Die australischen Hardrocker AC/DC veröffentlichen sechs Jahre nach ihrem bisher letzten Studioalbum «Rock Or Bust» am 13. November eine neue Platte. Das Quintett um Sänger Brian Johnson und Leadgitarrist Angus Young präsentiere sich auf «Power Up» in zwölf Songs «voll aufgeladen» mit typischem Sound, teilte die Plattenfirma Columbia/Sony am Mittwochmorgen mit.

FILE - In this April 17, 2015 file photo, Angus Young of AC/DC performs at the 2015 Coachella Music and Arts Festival in Indio, Calif. AC/DC is finally heading to Spotify, three years after the veteran rock band decided to put its catalog on iTunes. A person familiar with the situation told The Associated Press on Monday, June 29, 2015, that AC/DC’s music would be available on Spotify globally Tuesday.  (Photo by Rich Fury/Invision/AP, File)

Angus Young hüpft wieder. Zumindest im neuen Album. Bild: Rich Fury/Invision/AP/Invision

Die Rückkehr der Kultband («Highway To Hell», «Hells Bells») hatte sich mit der Ankündigung der Comeback-Single «Shot In The Dark» bereits angekündigt. Den Song lancierten AC/DC (übersetzt: Gleichstrom/Wechselstrom) vorige Woche in einem kurzen Videoclip. Am Mittwochmorgen wurde das Stück dann ganz offiziell veröffentlicht.

Damit ist nun klar, dass einige vertraute Bandmitglieder wieder zur aktuellen Besetzung gehören. Neben Young und Johnson sind es Cliff Williams (Bass), Phil Rudd (Schlagzeug) und Stevie Young (Rhythmusgitarre). Johnson war zeitweise wegen Gehörproblemen durch Guns N' Roses-Frontmann Axl Rose ersetzt worden.

Die neuen Songs seien unter der Regie von Brendan O’Brien entstanden, der bereits «Black Ice» (2008) und «Rock Or Bust» (2014) produziert hatte. Titel wie «Kick You When You’re Down», «Witch’s Spell» oder «Demon Fire» schüren Fan-Erwartungen, dass es neben harten Rock-Riffs auch wieder einige recht brachiale Texte zu hören gibt.

Die 1973 gegründeten AC/DC gehören zu den wichtigsten Rockbands der Geschichte. Nach Label-Angaben verkauften sich ihre Alben weltweit mehr als 200 Millionen Mal. Ihre Platte «Back In Black» (1980) sei mit 50 Millionen verkauften Exemplaren die dritterfolgreichste der Musikhistorie, hiess es weiter von Sony.

In den vergangenen Jahren war immer wieder über ein neues AC/DC-Album spekuliert worden. Zuletzt hatte die Band solche Hoffnungen mit einer neuen Website, kurzen Clips im Internet und einer Plakataktion befeuert. Neben dem Blitz-Symbol aus dem Bandlogo war häufig der Schriftzug «PWRUP», kurz für «Power Up» ("Einschalten), zu sehen - es war der neue Albumtitel, wie sich nun bestätigte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

AC/DC im Letzigrund

Noah (16!) schaut sich alte Musikvideos an

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Dieser Künstler verdient am meisten mit dem Hit «Last Christmas»

Es gehört mindestens so sehr zu Weihnachten wie die Weihnachtsgans. Der einzige Unterschied: Auch Vegetarier kommen nicht drum rum. Die Rede ist von «Last Christmas», dem wohl meistgeliebten und meistgehassten Weihnachtssong gleichzeitig. Alle Jahre wieder wird der Song im Dezember von den Radiostationen so lange rauf- und runtergespielt, bis selbst Fans des Songs erleichtert sind, dass danach wieder Ruhe ist.

Dabei stammt «Last Christmas» schon aus dem Jahr 1984. Der Dauerbrenner hat dabei …

Artikel lesen
Link zum Artikel