Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Mit diesem brutalen Musikvideo macht Madonna gegen Waffengewalt mobil



Madonna schreckt nicht dafür zurück, ihre Popularität für politische Statements zu benutzen. Auch in ihrem neuen Musikvideo zum Song «God Control» macht die Popsängerin ein markantes Statement gegen Waffengewalt.

Das Video beginnt mit einer Warnung an die Zuschauer und zeigt anschliessend, wie zahlreiche Menschen, inklusive Madonna, auf einer Tanzfläche mit einem Sturmgewehr erschossen werden.

Die Szene erinnert an den Angriff auf einen amerikanischen Nachtclub im Jahr 2016, als 49 Menschen getötet wurden. Madonna ist sich der Brutalität des Videos bewusst. Gegenüber CNN sagte sie: «Das ist, was passiert, wenn Leute schiessen. Die Menschen müssen verstehen, dass das passiert. Eine Kugel durchschlägt deinen Körper, schlägt dich zu Boden und nimmt dir dein Leben. Das ist die Realität.»

Die sechsfache Mutter sagte, sie fühle sich den Kindern der Welt gegenüber verantwortlich. «Es ist wirklich beängstigend, dass jede öffentliche Versammlung, jeder Ort der Anbetung und jede Schule ein Ziel ist», so Madonna. Dass vor allem Kinder und Entrechtete von der Waffengewalt getroffen werden, sporne sie dazu an, ihre Popularität für den Kampf gegen Waffen einzusetzen.

Das neue Musikvideo endet demnach auch mit einer klaren Botschaft. Es fordert den Zuschauer dazu auf, Organisationen die gegen Waffengewalt kämpfen, zu unterstützen. «Niemand ist sicher», blinkt am Ende des Videos auf, gefolgt von: «Waffenkontrolle, Jetzt»

(ohe)

History Porn – Geschichte Wahnsinns-Bildern, Auto-Edition!

Popstar Madonna tritt beim ESC-Finale in Tel Aviv auf

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • just sayin' 27.06.2019 10:03
    Highlight Highlight nun... madonna ist bis jetzt auf jeden trend aufgesprungen, um mehr geld zu machen.

    es erstaunt nicht, dass sie jetzt ganz ganz fest gegen waffengewalt ist
    • Delisa06 28.06.2019 11:34
      Highlight Highlight Hab ich auch gedacht. Hauptsache die Kasse stimmt und ist in den Schlagzeilen. Verkaufen kann sie das muss man ihr neidlos zugestehen
  • Der Schütze 27.06.2019 09:32
    Highlight Highlight Ironisch ist das Madonnas Bodyguards auch bewaffnet sind. Aber das ist ja egal. Verursacher von Gewalt sind nicht Waffen sondern fehlende Perspektive, Armut und Bildung. Die Waffe dient dabei höchstens noch als Katalysator.
  • Bandit One 27.06.2019 06:31
    Highlight Highlight Über Waffengewalt will ich hier gar nicht diskutieren. Jeder mit gesundem Menschenverstand wird ähnlich dazu stehen. Aber: "Madonna schreckt nicht dafür zurück, ihre Popularität für politische Statements zu benutzen." Erstens ist Madonna nicht mehr wirklich relevant und zweitens - wenn ihre Message (und die ihrer Fans) überhaupt irgendwo in der Politik ankommt - wird sie bestimmt nicht bei den wirklich betroffenen Parteien und Politikern ankommen. Die (und auch die Wähler) scheren sich relativ wenig um Promis und deren Meinung.
    • just sayin' 27.06.2019 11:12
      Highlight Highlight @Bandit One

      "Madonna schreckt nicht dafür zurück, ihre Popularität für politische Statements zu benutzen."

      madonna schreckt nicht davor zurück, politische statments für ihre popularität zu benutzen
  • dickesfell 27.06.2019 06:21
    Highlight Highlight Mit dem musikvideo versucht madonna mal wieder auf sich selbst aufmerksam zu machen. Sie sollte endlich in den ruhestand gehen.

Hollywood verliert einen ganz Grossen: «Easy Rider»-Star Peter Fonda ist tot

Der amerikanische Schauspieler Peter Fonda, der durch den Kult-Film «Easy Rider» berühmt wurde, ist tot. Er sei am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen von Lungenkrebs gestorben, teilte die Familie des Schauspielers mit.

Fonda starb nach Angaben seines Agenten am Morgen im Kreis seiner Angehörigen. Die Todesursache war den Angaben zufolge Atemstillstand. Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und der jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel