DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Instagram löscht Madonnas Erotikbilder – die ist stinksauer

Madonna ist wütend. Die 63-Jährige veröffentlichte am Donnerstag eine Reihe freizügiger Fotos von sich. Der Social-Media-Plattform Instagram war das allerdings zu nackt. Der Beitrag wurde komplett gelöscht. Madonna setzt zum Gegenschlag an. 
26.11.2021, 08:31
Ein Artikel von
t-online

Es war eigentlich eine Kampfansage: Madonna provozierte am Donnerstag mit einer erotischen Bilderreihe auf Instagram. Auch darauf zu sehen: ihre Brustwarzen. Wer die Diskussionen rund um den Hashtag #FreeNipples verfolgt hat, der wusste was umgehend passieren wird: Das soziale Netzwerk löschte die zehn erotischen Bilder von Madonna umgehend. Die Plattform akzeptiert keine Bilder der weiblichen Brust. Zahlreiche Nutzer hatten bereits dagegen protestiert – vergeblich. 

Auch Madonna wollte mit ihrer Bilderreihe wohl gegen die strengen Limitierungen von Instagram vorgehen. Nachdem sie damit allerdings scheiterte, postete die Queen of Pop die Fotos erneut, mit einer kleinen Änderung. Dort wo zuvor ihre Brustwarzen zu sehen waren, prangen nun kleine Herzchen-Symbole.

«Als wäre es der einzige Teil einer Frau, der sexualisiert werden könnte»

Die Fotos seien «ohne Vorwarnung oder Benachrichtigung» entfernt worden, betont Madonna in ihrem neuen Posting. Es sei für sie «immer noch erstaunlich, dass wir in einer Kultur leben, die es erlaubt, jeden Zentimeter des Körpers einer Frau zu zeigen, ausser einer Brustwarze. Als wäre dies der einzige Teil der Anatomie einer Frau, der sexualisiert werden könnte». Die Sängerin sei froh, dass sie es geschafft habe, «meine geistige Gesundheit durch vier Jahrzehnte der Zensur, Sexismus, Altersdiskriminierung und Frauenfeindlichkeit zu bewahren».

In den zehn Bildern räkelt sich die Sängerin in hohen Schuhen, Netzstrumpfhose, Tanga und Spitzen-BH auf, neben und unter einem Bett. Einmal beisst sie ins Bettgestell, einmal präsentiert sie ihren Hintern unter dem Bett liegend der Kamera.

Wer Madonna länger nicht mehr gesehen hat, dürfte sich kurz gewundert haben, wen er da vor sich hat: Das Gesicht der 63-Jährigen ist aalglatt, die Lippen wirken stark vergrössert. Die Haare platinblond, glatt und sehr lang. Zu den Fotos schreibt Madonna: «Engel wachen über mich», womit sie auf eine Engel-Skulptur über dem Bett anspielt.

Bei ihren knapp 17 Millionen Followers kam das Shooting nicht nur gut an: Einige rieten Madonna, ihre Bilder weniger zu bearbeiten, andere sagten, sie hätte «das» nicht nötig. Ein User schrieb: «Liebes, ich glaube die Engel sind schon vor langer Zeit weggeflogen.»

(JaH,t-online,spot on news )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Happy Birthday, Madonna!

1 / 26
Happy Birthday, Madonna!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Popstar Madonna tritt beim ESC-Finale in Tel Aviv auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Grosi fährt ihren Chevrolet von 1957 seit ... naja – seit 1957!
«Ich hatte nie einen Grund, ihn aufzugeben» – seit 64 Jahren fährt eine Pensionärin aus Wisconsin dasselbe Auto.

9,4 Autos. Fast 10 (!) Autos kauft laut Statistik der durchschnittliche US-Bürger während seines gesamten Lebens. Für Deutschland lag diese Statistik auch mal bei 10,8 Autos. Inzwischen sollte sie etwas gesunken sein. Für die Schweiz liegen die genauen Zahlen nicht vor. Doch Fakt ist, je nach Altersgruppe wechselt ein Besitzer alle 5 bis 7 Jahre sein Auto.

Zur Story