DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Möglicherweise wartet sie auf etwas.
Möglicherweise wartet sie auf etwas.
bild: 3plus

Wer lehnt da so lasziv an der Palme? Das ist doch nicht etwa die neue Bachelorette?!

17.03.2020, 12:14

Chanelle. Sie heisst Chanelle. Ist das nicht allein schon sehr beachtlich?

Chanelle bedeutet nämlich «Schein des Mondes». Und auf französisch «der Kanal» (le chanel).

Der Abwasserkanal eventuell?

Und da war ja auch noch etwas mit diesem berühmten französischen Parfum. Leider wissen wir nicht, ob Chanelle Chanel benutzt. Aber sie hat ihren Chihuahua doch immerhin «Coco» getauft. Es passt also alles wunderbar zusammen. Bis auf den Nachnamen vielleicht.

Chanelle Wyrsch.

Die unwirsche Chanelle Wyrsch geht gern mit ihren Kreolen in den Pool. Und mit einer Rose.
Die unwirsche Chanelle Wyrsch geht gern mit ihren Kreolen in den Pool. Und mit einer Rose.
bild: 3plus

Ja, Chanelle Wyrsch, das ist ihr voller Name. Mit diesem, ihren 178 Zentimetern Körpergrösse, ihren 23 Lebensjahren und ihrem KV-Abschluss wird sie sich ab dem 6. April 2020 durch 22 Single-Männer wühlen, um am Ende den einen zu finden.

Also wollen wir doch mal schauen, was wir sonst noch über sie wissen:

Sie besitzt viele Bikinis.

In Animal-Print genauso ...

... wie in wilden Farben ...

... oder einfach auch mal unifarben.

Das alles macht sie einerseits sehr glücklich, ...

... andererseits aber auch ausgesprochen nachdenklich.

Deshalb: Besser auch mal ein Badekleid probieren.

Passt doch supi.
Passt doch supi.

Sie kommt aus dem Kanton ...

Ja, jetzt müsst ihr raten. Anhand der Bikinis. Nicht gerade einfach, darum ein Tipp: Fokussiert euch besser auf den schwarz-weissen Badeanzug. Sie sieht nach reicher Lady aus. Reiche Lady mit Yacht. Und einer Briefkastenfirma ...

...

Achtung Lösung!

Surprise
Zug ist ihre Heimat, algerisch sind ihre Wurzeln und ihr Hündchen ist ein Chihuahua.
bild: instagram/chanelleofficial/bearbeitung watson

Und was kann sie so?

Da kann dieses Bild weiterhelfen ...

Abonniere mich!

    Bachelor(ette)
    AbonnierenAbonnieren

Nein, sie hat keine zweiwöchige Selbstfindung im Konvent der Kapuzinerinnen im Kloster St. Klara gemacht. Und auch nicht bei den Sankt-Hildegard-Benediktinerinnen. Gott lobpreisen tut sie allerdings sehr gern. Besonders mit dem Song «Oh Happy Day». Und zwar als Musical-Darstellerin in «Sister Act».

Sie ist nämlich SCHLAGERSÄNGERIN. Und als solche hat sie gar den Dieter Bohlen in der Casting-Show «Deutschland sucht den Superstar 2017» begeistert – zumindest bis ins Halbfinal.

Schon damals verlangte sie unumwunden «Küss mich, halt mich, lieb mich!»

Also bitte, ihr 22 «Bachelorette»-Anwärter, küsst Chanelle Wyrsch, haltet sie und liebt sie ordentlich!

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die bislang süsseste Bromance der «Bachelorette»-Geschichte

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel