Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Panda Meng Meng bringt Zwillinge zur Welt – und der Berliner Zoo ist sprachlos



epa07811944 A frame grab taken from an undated handout video made available by Zoo Berlin on 02 September 2019 shows female giant panda Meng Meng taking care of one of her two newborn panda twins at the zoo in Berlin, Germany. According to the zoo, the two baby pandas were born by mother Meng Meng on 31 August 2019. The cubs are the first Pandas to be born in Germany.  EPA/ZOO BERLIN HANDOUT -- BEST QUALITY AVAILABLE -- HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA

Im Berliner Zoo sind zwei Panda-Babys zur Welt gekommen. «Meng Meng ist Mama - und das gleich doppelt! Wir sind so glücklich, uns fehlen die Worte!», teilte der Zoo am Montagmorgen via Twitter mit.

Laut einer Pressemitteilung des Zoos vom Montag kam das erste Panda-Baby bereits am Samstagabend kurz vor 19.00 Uhr zur Welt – nach einer Tragezeit von 147 Tagen, wie der Zoo weiter mitteilte. Rund eine Stunde später brachte Meng Meng dann das zweite Jungtier zur Welt.

«Meng Meng und ihre beiden Jungtiere haben die Geburt gut überstanden und sind wohlauf», sagte Tierarzt und Zoo- und Tierpark-Direktor Andreas Knieriem laut Pressemitteilung. «Obwohl es der erste Nachwuchs für unsere junge Pandadame ist, kümmert sie sich vorbildlich. Anfangs müssen die Jungtiere ungefähr alle zwei bis drei Stunden trinken, die wärmende Nähe der Mutter ist wichtig damit die Kleinen nicht auskühlen.»

Gespanntes Warten

Es ist nach früheren erfolglosen Versuchen mit anderen Paaren die erste Panda-Geburt in Berlin. Meng Meng und Männchen Jiao Qing leben seit Sommer 2017 im Berliner Zoo. Die beiden Pandas sind eine Leihgabe Chinas und stammen aus einem Reservat in Chengdu.

epa07811933 An undated handout photo made available by Zoo Berlin on 02 September 2019 shows two newborn panda cubs at Berlin Zoo in Berlin, Germany. According to Berlin Zoo, the two baby pandas were born by mother Meng Meng on 31 August 2019. The cubs are the first Pandas to be born in Germany.  EPA/ZOO BERLIN HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA

Chinesische Experten und das Team des Berliner Zoos hatten gespannt auf die Geburt gewartet. Rund um die Uhr beobachteten Tierpfleger, Veterinäre, Biologen und Aufzuchtexperten die werdende Panda-Mama.

Die Panda-Mutter und ihre Babys sind bis auf Weiteres nicht für die Zoo-Besucher zu sehen. Im Gegensatz zu Vater Jiao Qing, denn an der Jungenaufzucht sind Panda-Papas nicht beteiligt.

Panda-Jungtiere werden nur spärlich behaart und blind geboren. Mit 186 bzw. 136 Gramm bringt der Nachwuchs nur einen Bruchteil des Gewichts seiner Mutter – etwa 90 Kilo – auf die Waage. (aeg/sda/afp/dpa)

Jösses, sind diese kleinen Pandas herzig!

New Yorker Zoo hat Zuwachs bekommen: Rote Panda-Zwillinge

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sorbitolith 02.09.2019 22:05
    Highlight Highlight Da guck man mal kurz vorbei...
    Benutzer Bild
  • marcog 02.09.2019 20:06
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht ganz, warum jeder Zoo unbedingt Pandabären haben möchte. Diese sind nur in den youtube Videos lustig, in Wirklichkeit liegen sie nur rum...
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 02.09.2019 20:19
      Highlight Highlight Wenn wir Menschen uns ein Vorbild an Panden nehmen würden gäbs keine Kriege mehr
    • Ritiker K. 02.09.2019 21:09
      Highlight Highlight Vorbild Panda:

      Nur sehr schwer verdauliches Grünzeug essen, von dem wir solche Unmengen kauen müssen um zu überleben, dass wir pro Tag 10 kg kacken.

      Da bleibt keine Zeit zum Kriegen.
  • JoJodeli 02.09.2019 20:06
    Highlight Highlight Das ist so schnuckelig. Und würden dir Chinesen die gleiche Wertschätzung für Nashörner aufbringen wie für ihre Pandas würd ich mich doppelt freuen.
    • MyAnusIsBleeding 02.09.2019 20:48
      Highlight Highlight Neuerdings darf man Esel auch dazuzählen. :-|
    • JoJodeli 02.09.2019 21:01
      Highlight Highlight Wahrscheinlich jedes Tier ausser ihre süssen Pandatierchen.... zu ihrem Glück heilen Pandas keinen Krebs oder machen unsterblich 🤦‍♀️
    • maljian 04.09.2019 12:50
      Highlight Highlight Oder steigern zum Glück nicht die Potenz *facepalm*
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 02.09.2019 19:59
    Highlight Highlight Jööö so Süsse kleine Würmchen 😱😍🥰😭😍

    Hoffentlich kommen beide durch
  • Käpt'n Hinkebein 02.09.2019 17:07
    Highlight Highlight Spannend an der Geschichte (und dies ohne jegliche Wertung!) ist, dass die beiden Pandas nur Leihgaben Chinas sind. Der Berliner Zoo bezahlt dafür fast 1 Mio Euro Leihgebühr pro Jahr an die Volksrepublik China. Nennt sich Panda-Diplomatie.
    • El Tirador 02.09.2019 17:31
      Highlight Highlight weiss jmd ob die Gebühr verdoppelt wird, da der Zoo jetzt 4 Pandas hat?
    • goschi 02.09.2019 21:06
      Highlight Highlight Und jeglicher Nachwuchs ist in Chinesischer Hand.

      Aber eigentlich finde ich das völlig in Ordnung, es ist ein sehr seltenes Tier, das im Heimatland mit sehr viel Aufwand wieder vermehrt sind, jedes Tier zählt.
    • Team Insomnia 03.09.2019 09:17
      Highlight Highlight Pandmatie😄
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 02.09.2019 16:42
    Highlight Highlight Schnuckelig! Pandas zu vermehren ist glaubs gar nicht so einfach, weil die lieben Tierchen etwas sexfaul sind (oder weil die lieben Menschen noch nicht gecheckt haben, was Pandas auf Touren bringt). 😊

    Und hier noch ein Hinweis der Logik-Polizei:

    "Die Panda-Mutter und ihre Babys sind bis auf Weiteres nicht für die Zoo-Besucher zu sehen. Im Gegensatz zu Vater Jiao Qing, denn an der Jungenaufzucht sind Panda-Papas nicht beteiligt".

    Also wie jetzt, darf Jiao Qing zu den Jungen oder nicht? 🤔
    • lilie 02.09.2019 18:44
      Highlight Highlight Hier nochmals Logik-Polizei, der Zwänziger ist bei mir jetzt auch noch abe: Papa Panda kann man als Zoobesucher sehen, Mama- und Babypandas jedoch nicht. 😏🙈
    • Chäferfäscht 02.09.2019 19:03
      Highlight Highlight 😅🌸
    • Simsalabim Abracadabra Simorgh 02.09.2019 19:22
      Highlight Highlight falls es dich tröstet Lilie, ich hatte den Satz auch falsch interpretiert. Aber zum Glück hast du das Rätsel gelöst. ❤️️lichen Dank

      Was sicher ist, Mama Panda geht stressigen Zeiten entgegen
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Die umstrittene deutsche AfD-Politikerin lebt mit ihrer Partnerin in der Zentralschweiz – und hofft, dass es nicht wie in Biel endet.

Plötzlich schlug ihr in der Schweiz Feindseligkeit entgegen. Weil Alice Weidel, die Politikerin der Alternative für Deutschland (AfD), angeblich nicht in eine links geprägte Stadt wie Biel passe.

Weil Alice Weidel, die im Deutschen Bundestag sitzt, Sätze von sich gibt wie: «Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.» Gleichzeitig knüpfte sie aber in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel