Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wo Klamotten aussehen, als hätten die Geissens Durchfall

Juror Thomas & Heidi & Juror Michael. screenshot prosieben

Wir sind in der 12. Staffel von «Germany's Next Topmodel». Wir haben die grosse Tränen-Folge hinter uns. Kommt da noch was? Vielleicht ein neuer Honey?

03.03.17, 17:05 03.03.17, 17:44


Ihr Lieben, genau jetzt behandelt watson das Medienphänomen «Germany's Next Topmodel, die unglaubliche 12. Staffel, auf die wir alle gewartet haben und die uns echt nicht enttäuscht». Nachher nicht mehr. Weil: Jovin wollte unbedingt über die beiden Trans-Kandidatinnen schreiben. Ich über das Umstyling.

Erinnern wir uns: 2016 geriet beim Umstyling, also beim Tag, an dem die Haare fallen, Haarfetischist Honey in unser Bewusstsein. Er war damals das Putzibärli der langweiligen Kim, die dann gewann, und Honey sagte Kim via Skype, dass ihre neue Frisur ein apokalyptisches Desaster sei: «Furchtbar ist ein hartes Wort, aber ...» Von Kim haben wir seither nichts mehr gehört, Honey fand sich im Dschungelcamp wieder.

2016: Kim & Honey & viel Schaum

screenshot prosieben

Aber wenden wir erst mal Rilke an. Ja, den Dichter. Er schrieb einst ein wundervolles Gedicht über fallende Blätter im Herbst, dass sich mit dezentem Umstyling enorm schön auf die letzte GNTM-Sendung anwenden lässt.

«Die Haare fallen, fallen wie von weit ...
Sie fallen mit verneinender Gebärde.
Wir alle fallen. Dieses Haar da fällt.
Und sieh dir andre an: Es ist in allen.»

Rainer Maria Rilke by «Germany's Next Topmodel by Heidi Klum».

Ja, das Haarproblem ist in fast allen. Und es waren der verneinenden Gebärden vieler ...

2017: Eine weint

screenshot prosieben

Heidi Klum freute sich hämisch auf Helena. Also auf die Schweizerin, deren Anwesenheit bisher kaum zu bemerken war.

Heidi: «Mit Helena wartet ein echter Problemfall auf mich.»

Helena: «Ich sag nein! Ich mach's nicht!»

Juror Thomas (ein Mann mit einem groben Haarproblem, er hat jedes Jahr weniger Haar und braucht noch mehr Gel): «Dich dieser Chance zu berauben, ist, auf Deutsch gesagt, einfach dumm!»

Heidi zu Thomas: «Das hast du schön gesagt.»

Helena: «Nein!»

Heidi zu Helena: «Dann verabschied ich mich jetzt von dir. Tschüss.»

Noch eine weint

screenshot prosieben

Helena will dumm bleiben und geht nach Hause zu Katze Soraya und Pudel Molly. Sie hat Angst, mit dem Verlust der Haare auch sich selbst zu verlieren. Okay, das muss man ernst nehmen. In der Bibel lässt ein böses Mädchen dem löwenstarken Krieger Samson seine Haare abschneiden. Die Stärke ist futsch. Sicher meinte Helena sowas Ähnliches. Aber auch andere hadern haarig:

Carina: «Dann muss ich halt die Show verlassen.»

Neele: «Das ist gegen die Menschenrechte!»

Lynn: «Mit kurzen Haaren werd ich richtig schüchtern!»

Heidi zu Lynn: «Du kannst auch gerne gehen.»

Julia aus Österreich stirbt fast vor Schüchternheit. Ich würde sagen, auf dem autistischen Spektrum befindet sie sich in einem überdurchschnittlich fortgeschrittenen Stadium. Nur scheint das den andern Mädchen nicht aufzufallen. They hate her. Und: Julia will auch einfach mal ganz für sich allein in einem Buch lesen. Ihr ist dann am wohlsten. Den andern nicht. Wahrscheinlich können sie gar nicht lesen.

Julia ist schüchtern

screenshot prosieben

Thomas hat Mitleid mit Julia. Aber er ist halt auch kein Psychologe. Höchstens ein Modepsychologe. Weshalb er loszieht und ihr eine Lederjacke kauft. Julia freut sich, aber zu wenig. Greta, das Rich Kid, das – so Heidi – für sein Alter schon zu alt aussieht, weil es zuviel raucht, dreht durch: 

«Ich weiss nicht ganz, ob sie weiss, wieviel Geld sie gerade anhat ... paar tausend Euro ...»

Greta ist reich. REICH! Deshalb hat sie selbst zuhause «ein paar solcher Jacken» hängen. EIN PAAR! Manche hat sie von ihren Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Sie musste dann immer heulen vor monetärer Überwältigung. Geld gleich Gefühl. Die andern sind einfach auf die Jacke neidisch. Greta ist auf das Geld hinter der Jacke neidisch.

Wenn nichts mehr geht, geht eine Perücke

screenshot prosieben

In einem Zusatzvideo zur Sendung fragt Greta Thomas: «Die ist von Philipp Plein, oder?» Ist sie. Wir haben nachgeschaut.

Philipp Plein macht ugly Klamotten, die aussehen, als hätten alle Geissens Durchfall gehabt.

Die Jacke kostet zwischen 3000 und 4000 Euro. Greta ist am Ende. Zudem vermisst sie ihr Putzibärli («mein Herz ist in eine Trillion Teile zersprungen») und überlegt sich, ob sie nächste Woche aussteigt.

Leider taugt ihr neues Putzibärli nicht als Honey-Ersatz. Auch alle Boyfriends aller andern Meedchen nicht. Alle Boyfriends finden alle Girlfriends «wunderschön». Honey ist eben so einzigartig wie Helenas oder Neeles oder Carinas oder Lynns Haare ... Oder nicht?

Wieso ist jetzt alles mint?

Liebe User, herzlich willkommen zu unserem neuen watson-Blog mint! Ihr findet hier die Themen:

«Flair&Fair» (Design, Streaming, Reisen, Foodwaste)
«Fit&Food» (Katzen-Yoga, Rezepte, fein! – und gesund)
«Fuck&Feel» (selbsterklärend)

In mint schreiben watson-Autoren und freie Autoren aus aller Welt. Die Geschichten erkennt ihr auf der watson-Startseite an einem «m.» im Bild. So, und nun: Viel Spass. :)

Wie sahen Frauen vor 100 Jahren aus? Gut, nur anders.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • R. Schmid 07.03.2017 14:17
    Highlight Meine Frau mit langem Haar, dass ich sehr mag macht eine Chemotherapie durch. Jetzt sind die Haare schon kurz sie werden ganz ausfallen, werden schon dünn. Sie leidet sehr. Und hier wird über so einen Stuss diskutiert? Die Welt ist aus den Fugen!!!!
    4 1 Melden
  • Serjena 04.03.2017 14:16
    Highlight Damit macht die Klum gutes Geld denn sie muss doch auch für das Alter vorsorgen, und solange sich immer noch Girls finden welche sich für dieses Format einspannen lassen, und solange für den Sender die Zuschauerquoten stimmen.
    6 1 Melden
  • nele 04.03.2017 12:44
    Highlight Eine wunderschöne Abwandlung vom Rilke Gedicht - haaaaach!
    2 0 Melden
  • Makatitom 04.03.2017 11:39
    Highlight GNTM IST Durchfall, und die Geissens haben immer Durchfall, meistens zum Glück nur Sprechdurchfall
    14 1 Melden
  • MysticPhenix 04.03.2017 10:50
    Highlight Leuten, welche diese Sendung auch noch unterstützen, möchte ich nur eine Frage stellen: WIESO?
    11 0 Melden
  • Spooky 04.03.2017 06:34
    Highlight "Der Stoff aus dem die Kinder sind"
    9 0 Melden
  • Frau Dingsi 03.03.2017 21:43
    Highlight Wieso macht Ihr so einen komischen Filter über die Bilder? Und was ist der Witz für uns Leserinnen und Leser von diesem "Mint", ausser, dass ihr eine Farbe in Richtung "Mint" verwendet, eben diesen komischen Filter über die Bilder macht und das Ganze "Mint" nennt? Was ist der Nutzen von "Mint" für Eure Werbekunden?
    65 5 Melden
  • Ruefe 03.03.2017 18:08
    Highlight xD "Wahrscheinlich können sie gar nicht lesen." Greta sicher nicht, lesen tut das Personal. Und beim Rest bin ich mir auch nicht sicher.
    36 3 Melden
  • Micha Moser 03.03.2017 17:37
    Highlight Die Sendung ist eine einzige zumutung.
    48 5 Melden
    • Mooogadelic 03.03.2017 18:04
      Highlight ...sowie die grüne (?) Farbe (?). Entweder bin ich, oder der Grafiker von Watson farbenblind.
      35 12 Melden
    • Pasch 03.03.2017 18:56
      Highlight Zumutung ist weit untertrieben...
      21 3 Melden
    • Calvin WatsOff 03.03.2017 22:15
      Highlight Herr Moser seien Sie bitte nicht so gnadenlos (ehrlich)... 😂👍🏻
      13 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 04.03.2017 10:02
      Highlight Es gibt auch Leute denen gefällt das Grün. Wieso die Fotos alle einen sepia Filter haben ist mir ein Rätsel.
      11 2 Melden

Lieber Röbi Rapp, leb wohl! Als Queer-Pionier bleibst du unsterblich. Merci!

Röbi Rapp und Ernst Ostertag lebten 62 Jahre lang die vielleicht grösste Liebesgeschichte der Schweiz. Ein Nachruf.

Es gibt Menschen, denen verdanken viele andere unendlich viel. So viel, dass es gerade schwer fällt, diesen Nachruf zu schreiben. Trauer ist eine besonders gründliche Form der Überwältigung.

Röbi Rapp war einer dieser Verdienstvollen. Der zarte Coiffeur aus Zürich, der sich in Jahren, als dies gefährlich war, auf der Bühne zur Frau verwandelt und singt, dass alle betört sind. Der 1956, im Alter von 26 Jahren, einen schönen Lehrer namens Ernst kennenlernt. 2003 lassen sie sich als erstes …

Artikel lesen