Leben
Winter

Glatteis vor der Haustür: Regeln fürs Schippen und Streuen

Wer vor der eigenen Haustür nicht schippt, muss möglicherweise mit Konsequenzen rechnen.
Wer vor der eigenen Haustür nicht schippt, muss möglicherweise mit Konsequenzen rechnen.Bild: Shutterstock

Glatteis vor der eigenen Haustür – welche Regeln gelten beim Schippen und Streuen?

In der Schweiz hat es sogar im Flachland ordentlich geschneit. Jetzt ist wieder Schippen und Streuen angesagt – aber welche offiziellen Regeln gelten hierbei eigentlich? Hier findest du Antworten.
19.01.2024, 19:10
Mehr «Leben»

Wer haftet wann?

Bei deinem eigenen Grundstück musst du sicherstellen, dass es ohne Gefahren betretbar ist. Heisst, du bist dazu verpflichtet, vor deinem Haus Schnee zu schippen und zu streuen. Denn wenn zum Beispiel ein Postbote auf dem Weg zu deinem Briefkasten ausrutscht, kannst du als der Eigentümer oder die Eigentümerin haftbar gemacht werden.

Wenn sich vor deinem Haus ein Gehweg befindet, musst du auch diesen räumen. Es reicht nicht, nur einen kleinen Weg freizuschaufeln. Die Faustregel lautet: Du solltest so viel schippen, dass zwei Personen mühelos aneinander vorbeilaufen können.

Wenn du nur Mieterin oder Mieter bist, bist du im Normalfall nicht für die Schnee- und Eisräumung verantwortlich – die obliegt deinem Vermieter oder deiner Vermieterin. Mieterinnen und Mieter sind nur dann zuständig, wenn dies explizit im Mietvertrag festgehalten wurde. Wenn du dir unsicher bist, solltest du also mal einen Blick in euren Vertrag hineinwerfen.

Wie oft muss man schippen?

Eine konkrete Regel gibt es dafür nicht. Grundsätzlich solltest du den Winterdienst dann einhalten, wenn die meisten Fussgängerinnen und -gänger unterwegs sind – also zwischen 7 Uhr morgens und 21 Uhr abends.

Besonders bei starkem und andauerndem Schneefall kann man vom Eigentümer allerdings nicht verlangen, dass er rund um die Uhr schippt. Im Winter müssen Passantinnen und Passanten einfach damit rechnen, dass sie auf den Strassen und Gehwegen ein bisschen besser aufpassen müssen.

Trotzdem ist es sinnvoll, wenn du den Schnee relativ schnell wegschippst. Denn je länger du ihn liegen lässt, desto eher ist der Schnee festgetreten und lässt sich nicht mehr so leicht entfernen, wodurch schnell Vereisungen entstehen können. Wenn du dich also zeitnah um den Schnee vor deiner Haustür kümmerst, kannst du meist aufs Streuen verzichten.

Wohin mit dem ganzen Schnee?

Luftaufnahme. Winter im Siegerland. Eine Person raeumt r�umt bereits zum zweiten mal am Morgen mit einem Schneeschieber ihr Grundstueck Grundst�ck. Es hat sehr viel geschneit. Winter im Siegerland am  ...
Starker Schneefall und ein grosses Grundstück? Da können schon mal richtige Schneeberge entstehen.Bild: IMAGO / Rene Traut

Der Schnee muss wohl oder übel auf deinem Grundstück bleiben, denn es ist verboten, ihn auf öffentliche Grundstücke wie das Trottoir oder die Strasse zu schippen. Genauso wenig darfst du ihn auf dem Grundstück deiner Nachbarn ablagern – ausser, sie haben dir dafür ihr Einverständnis gegeben.

Am besten ist es also, den Schnee aus der Einfahrt in den eigenen Garten – falls man denn einen hat – oder einfach an den Rand des Grundstücks zu schippen.

Womit sollte man am besten streuen?

Wenn es vor deiner Haustür glatt ist, bist du mit Streumitteln am besten bedient. Streusalz gilt oft als Mittel der Wahl, dabei ist es höchst umstritten, da es in der Natur und für Tiere grossen Schaden anrichten kann. Auch für Fahrzeuge und Bauwerke (vor allem Beton) ist der Einsatz von Streusalz schädlich.

Im öffentlichen Winterdienst darf Streusalz daher nur bei kritischen Wetterlagen vorbeugend verwendet werden – und auch dann nur auf Nationalstrassen sowie an besonders exponierten Stellen.

Hier kam Streusalz zum Einsatz.
Hier kam Streusalz zum Einsatz.Bild: Shutterstock

Viele Privatpersonen nutzen ebenfalls Salz, um Glatteis auf ihrem Grundstück entgegenzuwirken. In Deutschland ist der private Einsatz in den meisten Kommunen verboten und wird mit einem Bussgeld bestraft. In der Schweiz wird das nicht ganz so eng gesehen, da der Einfluss der privaten Nutzung von Streusalz auf die Umwelt laut Barbora Neversil, Mediensprecherin des Bundesamts für Umwelt, sehr klein sein dürfte.

Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. schätzt die Situation anders ein, zumindest in Deutschland: Rund 1,5 Millionen Tonnen Salz werden jährlich auf den deutschen Straßen und Wegen verwendet, ein Drittel davon durch Privathaushalte.

Alternativen zu Streusalz: Granulat, Splitt oder Sand

Anstelle von Streusalz kannst du aber auch umweltfreundlichere Alternativen wie Granulat (zum Beispiel aus Kalkstein oder Lava) oder Streusand verwenden. Auch Splitt wird gerne verwendet, doch hier musst du beim Kauf aufpassen: Manches angebotene Splittgut beinhaltet nämlich giftige Substanzen.

Die Herstellung und Entsorgung von Splitt kostet zudem sehr viel Energie, doch es gibt einen Vorteil: Wenn der Schnee geschmolzen ist, kannst du den ausgestreuten Splitt wieder zusammenfegen und beim nächsten Schneefall erneut verwenden.

Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schneeflocken unter dem Mikroskop 😍
1 / 14
Schneeflocken unter dem Mikroskop 😍
Schneeflocke
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Eisfestival in der chinesischen Stadt Harbin – so sieht das aus
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Erwin Apfeltee
19.01.2024 19:41registriert August 2023
wird in der Schweiz nicht geschaufelt und nicht geschippt wie bei den Teutonen?
919
Melden
Zum Kommentar
avatar
KLeeX
19.01.2024 21:05registriert Januar 2014
Das Trottoir vor dem Haus ist Sache der Gemeinde, nicht vom Hausbesitzer. Hat mir meine Gemeinde mitgeteilt als ich es freischaufelte, dass es nicht meine Aufgabe ist.
394
Melden
Zum Kommentar
avatar
honesty_is_the_key
19.01.2024 21:04registriert Juli 2017
Bei uns wird der Schnee weggeräumt, aber das Eis darunter bleibt. Damit wird es sehr rutschig. Mir wäre es lieber, würde der Schnee bleiben, dann ist es viel weniger rutschig. Ich bin vor einer Woche auf einer Eisplatte ausgerutscht und voll auf den Rücken geknallt, und habe auch jetzt noch starke Schmerzen. Wäre der Schnee noch darüber gelegen, wäre das sehr wahrscheinlich nicht passiert.
399
Melden
Zum Kommentar
47
Sophie Turner spricht über Mom-Shaming und ihre Heldin Taylor Swift

Sophie Turner geht es momentan so gut, wie schon lange nicht mehr. Dabei wurde sie von der Presse nach ihrer Scheidung von Sänger Joe Jonas erst noch als Rabenmutter hingestellt. In einem Interview mit der «British Vogue» erzählt sie, wie sie diese Zeit erlebt hat. Und, wie ihr Taylor Swift in der Not half.

Zur Story