Leben
Wissen

Die Schweiz, ein einig Volk von Voyeuren

Die Schweiz, ein einig Volk von Voyeuren

Voyeurismus hatte lange Zeit einen schlechten Ruf. Doch inzwischen entdecken immer mehr Frauen und Männer die Lust am einvernehmlichen Beobachten anderer.
06.02.2023, 13:5306.02.2023, 21:32
Jennifer Buchholz
Mehr «Leben»
A crowd forms around one of the performers at Festival of Erotic Cinema, the industry trade show which runs from 20 September to 03 October in a suburb of Barcelona, the eastern Spanish city that has  ...
Gucken gerne: Schweizer.Bild: EPA
Ein Artikel von
t-online

Anderen dabei zuzuschauen, wie sie miteinander intim sind, wirkt auf viele sehr anregend – und nicht nur erregend. Sie empfinden es als ästhetisch und lustvoll, wenn sie andere Frauen und Männern einvernehmlich beim Ausüben ihrer Gelüste beobachten können. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Dating-Portals «JoyClub» unter 2'617 Mitgliedern.

Knapp jeder Vierte (24.1 Prozent) gab in der Befragung im November 2022 an, gerne voyeuristisch zu sein – selbstverständlich nur mit der entsprechenden Genehmigung. Vor drei Jahren fand das einvernehmliche Zuschauen nur jeder Fünfte schön (21.8 Prozent). Die Tendenz ist also steigend. Besonders mit zunehmenden Alter scheint Voyeurismus immer mehr an Bedeutung zu gewinnen. Denn hier gab jeder dritte Befragte an, dass für ihn beziehungsweise sie Voyeurismus ein echter Lustgewinn sei.

Die Schweiz ist am Voyeuristischsten

Die grösste Lust am Zuschauen haben laut «JoyClub» die Schweizer mit insgesamt 26.4 Prozent, gefolgt von den Österreichern (25 Prozent). Auf Platz drei landen die Deutschen, noch vor Frankreich und Spanien. Italiener scheinen dem Voyeurismus eher wenig abzugewinnen. Sie landen bei der Umfrage auf dem letzten Platz.

Was reizt am Zuschauen?

Die befragten Frauen und Männer erklärten, dass sie den Anblick lustvoller Menschen am meisten reizt (66.6 Prozent). Aber auch die Situation des Zuschauens an sich finden viele als besonders Lust-fördernd. Doch viele denken beim Voyeurismus nicht nur an sich selbst. So ist es vielen ebenfalls wichtig, dass die Beobachteten es geniessen, die Blicke auf sich zu ziehen.

Doch nicht jeder möchte explizit dazu eingeladen werden. Vor allem für Frau wirkt diese direkte Aufforderung eher abschreckend. Sie wollen lieber still, heimlich und unbemerkt zuschauen. Für Männer ist das offensive Beobachten hingegen kein Problem.

Übrigens: Zwar kann man seinem Voyeurismus auch bei Livestreams frönen. Den meisten ist der Besuch in einem Swingerclub oder auf einer Sexparty wesentlich angenehmer, als der Blick auf einen flackernden Bildschirm.

Weitere interessante Artikel:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
En Espresso bitte
06.02.2023 14:12registriert Januar 2019
Voyeure sind voyeuristisch veranlagt.

Voyeuristen sind grammatikalisch falsch veranlagt.
2224
Melden
Zum Kommentar
avatar
insert_brain_here
06.02.2023 14:06registriert Oktober 2019
Das Wort heisst „Voyeur“ bzw. „Voyeure“ im Plural. Einem Lektor sollten sich bereits beim Lesen von „Voyeurist“ die Zehennägel aufrollen.
1865
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bikemate
06.02.2023 16:54registriert Mai 2021
Schweizer lieben es nackt.

Eine Umfrage im Nudistenclub Füdliblutt am Zürisee hat ergeben, dass sich 97 % der befragten nackt pudelwohl fühlen. die restlichen 3% mögen keine Pudel.
1343
Melden
Zum Kommentar
51
Der «Bockmond» im Juli: 13 spannende Fakten zum Vollmond
Am 21. Juli 2024 um 11.15 Uhr Schweizer Zeit tritt der Vollmond zum siebten Mal in diesem Jahr ein. Er wird auch Bockmond oder Heumond genannt. Der Name bezieht sich auf das im Sommer nachwachsende Hirschgeweih. Hier kommen weitere spannende Fakten zum (Voll-)Mond.

Der Mond begleitet uns Menschen schon seit Urzeiten. Seit jeher übt er eine anziehende Wirkung auf die Menschheit aus. Besonders in den Vollmondnächten zieht uns die silbrig strahlende Kugel am Sternenhimmel immer wieder aufs Neue in ihren Bann.

Zur Story