Leben
Wissen

Von wegen Heirat und Kinder: Warum Single-Frauen am glücklichsten sind

Von wegen Heirat und Kinder: Warum Single-Frauen am glücklichsten sind

28.05.2019, 17:24
Mehr «Leben»
bett aufwachen happy motiviert strecken stretching
Bild: Shutterstock

Wer als Frau single ist, der bekommt eines auf jeden Fall frei Haus: Mitleid. «Verstehe gar nicht, warum dich keiner will.» «Für eine Person kochen?! Lohnt sich das überhaupt?»

Als Singles sind Frauen irgendwie nicht so ganz komplett, so die landläufige Meinung. Und daher auch nicht so ganz glücklich. Mitleid ist also angebracht?

Nicht wirklich. Denn Singlefrauen geht es ganz gut. Sogar ziemlich gut. Im Gegensatz übrigens zu Singlemännern. Dass erklärte zumindest gerade erst Paul Dolan, Verhaltensforscher an der London School of Economics.

«Wenn sie ein Mann sind, sollten sie unbedingt heiraten. Wenn sie eine Frau sind, können sie es ruhig lassen.»
Paul Dolan «The Guardian»

Männer, das zeigen soziologische Studien schon seit längerem, ziehen viel Nutzen aus romantischen Beziehungen. Sie leben gesünder, sie haben bessere Beziehungen zu Familie und Freunden, sie verdienen sogar mehr Geld. Frauen hingegen ziehen aus Beziehungen keine so grossen Vorteile. Und es zeigt sich sogar: Wenn sie nicht in einer Beziehung sind, geht es ihnen sogar am Allerbesten.

«Die glücklichste und gesündeste Untergruppe sind Frauen, die nie verheiratet waren und keine Kinder haben.»
Paul Dolan, «The Guardian»

In den Untersuchungen, von denen Dolan berichtet, gaben verheiratete Probanden zwar ein recht hohes Glückslevel an, aber eben nur, solange der Partner oder die Partnerin mit im selben Raum war. Wenn sie alleine waren, sah das Bild schon anders aus. Dann waren die Singles glücklicher.

Was Singles allerdings wirklich weniger zufrieden macht, führt Dolan an, ist das Stigma, mit dem Single-Sein nach wie vor verbunden wird. In anderen Worten: Wer ständig bemitleidet wird, der fühlt sich irgendwann wirklich schlecht. Ganz ohne Grund.

(gw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Ein Beziehungsende in Frauenportraits
1 / 24
Ein Beziehungsende in Frauenportraits
... im Zusammenhang mit Struktur, Farbe und leerem Raum in einem ihrer Zimmer in Paris.

quelle: rex / / 4610120q
Auf Facebook teilenAuf X teilen
10 lustige und ehrliche Situationen in einer Beziehung
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sonsopkoms
28.05.2019 20:46registriert März 2019
Kommt vermutlich auch auf die Persönlichkeit an. Manche sind glücklich als Single, manche mit Familie. Jedem das Seine. Ich bin verheiratet, habe ein Kind und bin glücklicher als je zuvor.
1267
Melden
Zum Kommentar
avatar
Leonessa
29.05.2019 08:14registriert März 2019
Hört doch endlich mal auf das Glück durch den Beziehungsstatus zu definieren!
Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und BIN glücklich. Einige meiner Freundinnen sind single und glücklich, andere single oder vergeben und unglücklich.
So viele Faktoren spielen eine Rolle!
915
Melden
Zum Kommentar
avatar
Yelina
28.05.2019 18:35registriert Juli 2014
Ich lebe seit 13 Jahren in einer Beziehung, ohne Kinder und ohne Trauschein. Wir teilen uns seit 4 Jahren eine Wohnung. Gelte ich laut Definition der Studie trotzdem als Singlefrau? 🤔
10455
Melden
Zum Kommentar
26
Krimi um Supraleiter-Durchbruch: Wie ein Forscher log und Daten manipulierte

Es war erst vor gut einem Jahr, als der US-Physiker Ranga Dias weltweit Schlagzeilen machte: Dem vermeintlich aufgehenden Stern am Physik-Himmel schien es gelungen zu sein, einen Supraleiter zu finden, der bei Raumtemperatur funktioniert. Von einem solchen Durchbruch träumen Physiker weltweit – bisher ist diese gern als «Heiliger Gral der Festkörperphysik» bezeichnete Technologie allerdings nichts als eben das geblieben: ein Traum.

Zur Story