DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chaos ausgebrochen

Islamisten erobern Ölfelder in Libyen

04.03.2015, 04:59

Militante Islamisten haben in Libyen die Kontrolle über zwei Ölfelder übernommen. Nach Angaben eines Sprechers des Sicherheitsdienstes für die Ölindustrie des Landes eroberten extremistische Gruppen am Dienstag die Felder Al-Bahi und Al-Mabruk im Zentrum des Landes.

Sie rückten demnach anschliessend auf das Ölfeld Al-Dahra vor. Die Bewacher der Anlagen hätten sich zuvor von den Ölfeldern zurückgezogen, weil sie nicht ausreichend bewaffnet gewesen seien, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Al-Bahi und Al-Mabruk liegen rund 200 Kilometer südlich von Sirte. Sie sind seit Wochen ausser Betrieb. Anfang Februar waren dort bei einem Angriff elf Menschen getötet worden, anschliessend wurden alle Arbeiter abgezogen.

In dem Land herrschen seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 Chaos und Gewalt. Zuletzt hatte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit der Enthauptung ägyptischer Kopten in Libyen für Entsetzen gesorgt. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Libysches Rotes Kreuz birgt 37 Leichen aus Massengräbern

Das libysche Rote Kreuz hat in der Stadt Tarhuna 37 Leichen geborgen, die in Massengräbern gefunden worden waren. Sie seien in ein Krankenhaus in der Stadt Misrata gebracht worden, sagte ein Sprecher des Roten Kreuzes am Dienstag vor Journalisten.

Zur Story