DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lybien

Mord-Prozess gegen Gaddafi-Söhne beginnt Mitte April 



epa03684856 (FILE) A file picture dated 22 August 2007 shows Saif al-Islam Gaddafi, the son of Libyan leader Muammar Gaddafi, during the opening ceremony of the Reservoir Omar Almukhtar in Slog, 60 km west of the city of Benghazi, Libya. According to media reports on 02 May 2013 Saif al-Islam Gaddafi made a brief appearence in court in Zintan, Libya facing criminal charges relating to war crimes.  EPA/SABRI ELMHEWI

Saif al-Islamt Bild: EPA

Zwei Söhne und knapp 40 Berater des früheren libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi müssen sich ab Mitte kommenden Monats vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen sie beginne am 14. April, meldete die libysche Nachrichtenagentur Lana am Montag.

Zu den Beschuldigten gehören demnach die Gaddafi-Söhne Saif al-Islam und Saadi sowie 37 Berater des Ex-Machthabers. Die Vorwürfe gegen sie reichen von Mord und Entführung bis hin zur Veruntreuung öffentlicher Gelder. Saif al-Islam war in der Zeit vor dem Sturz des Gaddafi-Regimes im Jahr 2011 die rechte Hand seines Vaters. (tvr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Grafiken, die zeigen, wie die Bomben über dem Nahen Osten von Jahr zu Jahr tödlicher werden

Nach den USA, Frankreich und Russland wirft nun auch Grossbritannien Bomben über Syrien ab. Die Luftschläge der hochgerüsteten westlichen Armeen fordern immer mehr Opfer, wie folgender Vergleich alliierter Lufteinsätze im Irak, Libyen und Syrien zeigt. 

Das britische Parlament hat mit deutlicher Mehrheit für Luftangriffe auf die Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») in Syrien gestimmt. Die britische Luftwaffe fliegt seit Donnerstagmorgen erste Attacken. Solche Einsätze sind sehr umstritten, weil sie zu ungenau sind und die Unterscheidung zwischen Kämpfern und Zivilisten aus der Luft nur schwer gemacht werden kann.

Ausserdem werden die Luftangriffe der westlichen Koalition immer tödlicher, wie diese Grafiken zeigen:

Am 8. August 2014 begannen die …

Artikel lesen
Link zum Artikel