DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexiko

Verdächtiger nach Verschwinden von Studenten in Mexiko gefasst



Fast vier Monate nach dem Verschwinden Dutzender Studenten in Mexiko ist ein weiterer Hauptverdächtiger festgenommen worden. Der Mann sei in der Ortschaft Jiutepec im Bundesstaat Morelos gefasst worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag mit. An dem Einsatz seien die Streitkräfte und die Bundespolizei beteiligt gewesen.

Ende September hatten Polizisten in der Stadt Iguala 43 Studenten verschleppt und sie laut Zeugenaussagen der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos» übergeben. Bandenmitglieder räumten mittlerweile ein, die jungen Leute getötet und verbrannt zu haben. Die Ermittler entdeckten am mutmasslichen Tatort nur wenige Überreste. Eindeutig identifiziert wurde bislang lediglich ein Opfer.

Als Mitglied der «Guerreros Unidos» sei der nun inhaftierte Verdächtige für den Mord und die Verschleierung der Tat verantwortlich, hiess es in einem Bericht der Zeitung «Milenio». So soll er seine Mittäter angewiesen haben, ihre Kleidung zu verbrennen, um Beweise zu vernichten.

Mittlerweile sind wegen des Verbrechens 97 Verdächtige in Haft, darunter Polizisten und Bandenmitglieder. Gegen den Bürgermeister von Iguala und seine Frau wurde bereits Anklage erhoben. Der Rathaus-Chef soll die Tat angeordnet haben, um zu verhindern, dass die Studenten eine Rede seiner Ehefrau stören. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Alle bewaffneten Konflikte auf einen Blick: Der Hotspot befindet sich vor den Toren Europas

Die Welt ist friedlicher geworden, das besagt zumindest der «Global Peace Index». Trotzdem sind beinahe täglich Schlagzeilen über bewaffnete Konflikte zu lesen. Hier siehst du, wo auf der Welt überall Krieg geführt wird.

Kein Thema hält sich so lange in den Medien wie die diversen Kriege und Konflikte auf der Welt. Das Center for Preventive Action des amerikanischen Think Tanks «Council on Foreign Relations» (CFR) befragt periodisch Experten und Offizielle zur Lage in den verschiedenen Weltregionen. Daraus resultiert der Global Conflict Tracker, eine interaktive Karte zu den Konflikten auf der ganzen Welt. 

Die Krisenherde konzentrieren sich laut dieser Karte auf den Nahen Osten («Islamischer Staat», …

Artikel lesen
Link zum Artikel