DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor den Wahlen im Mexiko: Drogen-Bande köpft Politikerin – und legt Warnung daneben 

12.03.2015, 01:0412.03.2015, 08:55
Im letzten Jahr war bereits Aidé Navas Ehemann getötet worden.
Im letzten Jahr war bereits Aidé Navas Ehemann getötet worden.

Drei Monate vor den Regionalwahlen in Mexiko ist in der Unruheregion Guerrero eine Lokalpolitikerin getötet worden. Die enthauptete Leiche von Aidé Nava sei in einer ländlichen Region des westmexikanischen Bundesstaats entdeckt worden.

Neben der Toten fanden die Ermittler eine Botschaft der Bande «Los Rojos»: «Das wird allen Scheiss-Politikern passieren, die aus der Reihe tanzen.» Das berichteten örtliche Medien am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Nava hatte sich um die Kandidatur der Linkspartei PRD für das Bürgermeisteramt in der Ortschaft Ahuacuotzingo beworben. Im vergangenen Jahr wurden bereits ihr Ehemann getötet und ihr Sohn entführt.

Guerrero ist ein gefährliches Pflaster. Hier ein Bild nach einer Demonstration im gefährlichsten Bundesstaat Mexikos.
Guerrero ist ein gefährliches Pflaster. Hier ein Bild nach einer Demonstration im gefährlichsten Bundesstaat Mexikos.
Bild: EPA/EFE

Guerrero ist der gefährlichste Bundesstaat Mexikos. Im Herbst 2014 waren dort Dutzende Studenten von der Polizei entführt und vermutlich von der Gang «Guerreros Unidos» getötet worden.

«Los Rojos» und «Guerreros Unidos» wurden einst als bewaffnete Arme des Drogenkartells Beltrán Leyva gegründet und spalteten sich vor einigen Jahren von ihren früheren Auftraggebern ab. Derzeit ringen sie in Guerrero um die Kontrolle des Marihuana-Anbaus. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nein, das ist nicht das Auge von Sauron – hier brennt es gerade im Golf von Mexiko 😳

Wegen eines Gaslecks in einer Unterwasser-Pipeline hat es im Meer vor Mexiko gebrannt. Das Feuer 150 Meter vor einer Bohrinsel der Ölförderanlage Ku-Maloob-Zaap im Golf von Mexiko sei am Freitag nach fünfeinhalb Stunden gelöscht worden, teilte der staatliche Erdölkonzern Pemex mit. Ein Video, das den Brand zeigen soll, verbreitete sich auch ausserhalb Mexikos in sozialen Medien – manche Twitter-Nutzer bezeichneten die kreisförmig brodelnde Glut im Wasser als «Feuerauge».

Laut Pemex gab es weder …

Artikel lesen
Link zum Artikel