MH370
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch ein Hinweis aus dem Meer

Australien registriert bei MH370-Suche ebenfalls Signal



Nach einem chinesischen Suchschiff hat jetzt auch die australische Seite ein «pulsierendes Signal» aufgefangen, dass von der MH370-Blackbox stammen könnte. Das berichtete Chinas amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag unter Berufung auf australische Behördenangaben.

Das chinesische Schiff «Haixun 01» hatte am Samstag Signale auf der Frequenz 37,5 Kilohertz bei der Suche im Indischen Ozean registriert. Das ist nach Angaben von Airbus eine typische Frequenz für eine Blackbox im Wasser. Der Flug MH370 mit 239 Menschen an Bord war am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking verschollen. (egg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

DAMENBESUCH

Feierte der Copilot der Malaysia-Maschine Partys im Cockpit?

Die Suche nach dem verschollenen Flug MH370 dauert an. Zwei südafrikanische Touristinnen berichten nun Skandalöses über den Copiloten: Er soll mit ihnen auf einem früheren Flug im Cockpit geraucht und herumgealbert haben.

Zwei südafrikanische Touristinnen haben bemerkenswerte Geschichten über den Copiloten des verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeugs erzählt. Der 27-jährige Fariq Abdul Hamid soll während eines Flugs mit ihnen im Cockpit herumgealbert und dort auch geraucht haben. 

Die Touristinnen berichteten in der TV-Sendung «A Current Affair» im Sender Channel Nine von einem früheren Flug mit dem Copiloten. Die beiden Frauen, die derzeit in Australien herumreisen, befanden sich demnach während des …

Artikel lesen
Link zum Artikel